Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Spektakel in NRW Tschö, Beethoven – hier „fliegt“ Bonns großer Sohn weg

Die Beethoven-Statue auf dem Münsterplatz wird für eine Sanierung vom Sockel gehoben und auf einen Sattelschlepper verladen.

Beethoven scheint zu fliegen: Am Mittwoch (5. Januar 2022) wurde die Statue am Münsterplatz vom Sockel gehoben und auf einen Sattelschlepper geladen. 

Seit 1845 steht die Beethoven-Statue mitten in Bonn. Doch jetzt sucht man sie auf dem Münsterplatz vergeblich. 

Seine „Anwesenheit“ ist für alle Bonner selbstverständlich. Und für Bonn-Touristen ist ein Foto vor dem Beethoven-Denkmal natürlich Pflicht. Doch am Mittwochvormittag (5. Januar 2022) hieß es Abschied nehmen: Tschö, Beethoven!

Bonns berühmten Sohn wurde erst eine Schlinge um den Hals gelegt, dann Transportriemen um seinen Körper geschnürt und kurz darauf hob er ab und „flog“ am Hauptpostamt vorbei auf einen Sattelschlepper. Das Spektakel wurde von zahlreichen Schaulustigen beobachtet, die fleißig mit ihren Handys knipsten. 

Tauben fliegen um das Beethoven-Denkmal, davor steht ein Mann auf einer Arbeitsbühne.

Tauben drehen Mittwochvormittag (5. Januar 2022) an der Beethoven-Statue noch eine letzte Runde. Kurz darauf wird sie abtransportiert.

Bonner Münsterplatz: Beethoven-Statue samt Sockel demontiert

Am Montag (3. Januar 2022) hatte die Stadt bekannt gegeben, dass die Statue abtransportiert wird. Keine Sorge: Sie kommt wieder. Allerdings müssen Bonner und Bonn-Besucher erstmal für eine längere Zeit auf das Beethoven-Denkmal verzichten. 

ein Mann wird der Beethoven-Statue einen Sicherheitsgurt über den Kopf.

Bevor er am Mittwoch (5. Januar 2022) demontiert wurde, wurde die Beethoven-Statue mit zahlreichen Gurten gesichert. 

Am Donnerstag (5. Januar 2022) ab 9 Uhr wurde die Statue sowie der Sockel demontiert, mit Hilfe eines Krans auf einen Tieflader gehoben und abtransportiert. „Das Beethoven-Denkmal auf dem Münsterplatz muss wegen Korrosionsschäden restauriert werden“, erklärte Isabel Klotz vom städtischen Presseamt.  

Bonner Beethoven-Denkmal kommt vermutlich im Sommer zurück

Die Schäden waren bei einer Begutachtung der Statue im Herbst 2020 festgestellt worden. An den Stellen, welche der Sonne ausgesetzt sind, hatte sich eine Korrosion ausgebreitet. Schmutz und Wasser konnten so ungehindert eindringen. 

Die Arbeiten werden  von der Spezialfirma Recovis ausgeführt. Das Unternehmen aus Schleswig-Holstein ist spezialisiert auf Metallrestaurierungen, insbesondere für Bronze. „Für die Restaurierungsarbeiten hat Recovis eine Werkstatt in Bonn angemietet, um den Transportweg für die kostbare Fracht so kurz wie möglich zu halten“, so Isabel Klotz.

Die Beethoven-Statue wurde mittels Kran vom Sockel gehoben und schwebt in der Luft.

Auf dem Bonner Münsterplatz wird die Beethoven-Statue am Mittwoch (5. Januar 2022) mit einem Kran auf einen Tieflader geladen. 

Die Beethoven-Statue wurde zuletzt in den 1960er Jahren umfangreich restauriert. Die aktuelle Restaurierung wird nach aktuellem Stand insgesamt rund 60.000 Euro kosten. Damit der Platz des Denkmals nicht leer bleibt, hat das Städtische Gebäudemanagement einen Sockelschutz mit Informationen und historischen Ansichten der Statue entworfen. Dieser verkleidet die drei Meter hohe Holzkiste bis zur Rückkehr Beethovens – mit dieser wird im Sommer gerechnet. 

Das Denkmal nach einem Entwurf von Ernst Hähnel wurde am 12. August 1845 enthüllt. Die Feierlichkeiten fanden zum Gedenken am Beethovens 75. Geburtstag und anlässlich des ersten Beethovenfestes statt. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.