Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

Heftiges Schicksal Kölner Rentner (79) fünf Jahre in Wohnung gefangen – da klingelt TV-Moderator

Rentner Gernot aus Köln erzählt am Rheinufer Sascha Heyna und Markus Adams sein Schicksal bei einer WDR-Doku.

Rentner Gernot aus Köln (l.) hat seine Wohnung fünf Jahre nicht verlassen. Ihn besuchten Markus Adams (M.) und Sascha Heyna.

Der Kölner TV-Moderator Sascha Heyna und sein Freund Markus Adams machen in einer neuen Doku auf das Schicksal von pflegebedürftigen Menschen aufmerksam. 

Köln. Diese Szenen gehen zu Herzen. Sie machen traurig, sie bereiten Freude und regen zum Nachdenken an: Denn als der Kölner Rentner Gernot (79) die Tür seiner Etagenwohnung im Kölner Süden aufmacht, weiß er noch nicht, dass er heute nach fünf Jahren erstmals wieder seine Wohnung verlassen wird. In einer neuen WDR-Sendung blicken der Kölner Moderator Sascha Heyna und sein Partner Markus Adams auf ein sensibles Thema in unserer Gesellschaft: die Pflege von Menschen.

„Wir wollen dieses Thema nahbar machen und ganz besondere Geschichten von Menschen erzählen“, sagt Sascha Heyna im Gespräch mit EXPRESS.de. Er und Markus Adams betreiben einen Pflegedienst in Köln und wissen sehr genau, dass es durchaus viele Schattenseiten gibt.

So kam es zur WDR-Sendung „Nur das Leben zählt – zwei Herzen für Pflege“, die am Montag (6. September, 22.15 Uhr oder in der Mediathek) Premiere feiert. „Wir erfüllen kleine Wünsche, die Großes auslösen“, umreißt Heyna diese emotionale Sendung.

Köln: WDR-Doku über Pflege

Über Recherchen gerieten Markus und Sascha auch an die Geschichte des urkölschen Jung Gernot: Er wohnt im vierten Stock, ist adipös und wird seit Jahren pflegerisch betreut. „Das Haus hat keinen Aufzug, weshalb er wirklich fünf Jahre seine Wohnung nicht verlassen hat“, berichtet Heyna und erklärt: „Die Prozedur, ihn sicher runter zu bringen und wieder hinauf, ist einfach zu aufwendig. Das ist nicht nur ein Zeit-, sondern auch ein Kostenfaktor.“

Sascha Heyna und Markus Adams lächeln in die Kamera.

Sascha Heyna (l.) und Markus Adams präsentieren eine neue WDR-Doku. Zum Finale macht Sascha seinem Markus einen Heiratsantrag. 

Also schenken Sascha und Markus Gernot ein paar Stunden in „seinem“ Köln. Berührend, als Gernot plötzlich wieder in Rodenkirchen steht, wo er geboren wurde. „Ist das schön, noch einmal hier zu sein“, sagt er bewegt.

Nicht nur das Schicksal von Rentner Gernot wird erzählt, sondern Sascha und Markus statten auch der Demenz-WG am Barbarossaplatz einen Besuch ab und erfüllen auch dort kleine Wünsche. Heyna: „Das ist es ja: Die meisten Dinge kosten gar nicht so viel Geld. Wenn man sieht, mit wie wenig Einsatz die Menschen glücklich gemacht werden können, ist das schön zu sehen.“

Und dann hat das neue Format auch noch eine Überraschung parat: Zum Finale wird Sascha seinem Markus auch noch einen Heiratsantrag machen. Ob er annimmt? Nicht nur deshalb lohnt sich das Einschalten von „Nur das Leben zählt“ besonders.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.