Toter (†25) vor Club „Trafic“ Wegen Bluttat an Halloween: Anklage gegen Kölner (17) erhoben

Zwei Polizeifahrzeuge stehen vor einem Club mit der Aufschrift „Trafic“ in Köln. Wegen eines Tötungsdeliktes am 1. November 2021 ist Anklage gegen einen 17-Jährigen erhoben worden.

Wegen eines Tötungsdeliktes am 1. November 2021 vor dem Club „Trafic“ in Köln-Bickendorf ist Anklage gegen einen 17-Jährigen erhoben worden. Das hat ein Sprecher des Landgerichts am 1. März 2022 bestätigt.

Wegen einer Bluttat in der Nacht zum 1. November in Köln-Bickendorf wird sich ein 17-Jähriger demnächst vor Gericht verantworten müssen.

Er ist gerade mal 17 Jahre alt, doch die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer. Der junge Kölner soll in der Halloween-Nacht einen 25-Jährigen vor dem Szene-Club Trafic in Bickendorf getötet haben.

Jetzt ist gegen den 17-Jährigen Anklage erhoben worden. Das bestätigt Jan Orth, Sprecher des Kölner Landgerichts, am Dienstag (1. März 2022) auf Anfrage von EXPRESS.de. Der Vorwurf lautet auf Totschlag.

Bluttat in Köln-Bickendorf: Polizei hatte 17-Jährigen schnell im Visier

Am 1. November 2021 hatten Security-Mitarbeiter des Clubs gegen 5.15 Uhr einen stark blutenden Mann auf dem Rochusplatz gefunden. Der 25-Jährige, der in Köln zu Besuch war, starb noch vor Ort.

Alles zum Thema Polizei Köln
  • Köln Hbf Mann (66) wirft Glasflaschen auf den Breslauer Platz – Aussage macht wütend
  • NRW Vom Balkon geballert: Betrunkener (40) löst Großeinsatz aus
  • Bluttat in NRW Schraubendreher-Attacke auf offener Straße: 24-Jähriger tot
  • Streit am Aachener Weiher 18-Jähriger mit Schlagstock schwer verletzt – Polizei wertet Videos aus 
  • Unfall auf der A4 Kleinbus mit Erntehelfern überschlägt sich – zehn Verletzte
  • Schwere Messer-Attacke Günter Wallraff erschüttert – er hatte Salman Rushdie 1993 in Köln versteckt
  • 16-Jährige wieder da Nach plötzlichem Verschwinden in Köln: Jugendliche meldet sich aus Belgien
  • Kölner Veedel Kurioser Anruf führt Polizei zu Mega-Drogenplantage – über zwei Etagen
  • 16 Sekunden gingen um die Welt Jan (59) ist der Mann hinter Kölns berühmtestem Video
  • Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt

Der 17-Jährige galt schnell als dringend tatverdächtig und es wurde verstärkt nach ihm gefahndet. Am 4. November gab die Polizei dann bekannt, dass sich der Jugendliche selbst gestellt hatte. Ein Streit, der zwischen ihm und dem späteren Opfer im Club begonnen haben soll, soll draußen eskaliert sein.

Konkretere Inhalte aus der Anklage werden seitens des Landgerichts im Hinblick auf das jugendliche Alter des Beschuldigten nicht bekannt gegeben. Der Prozess, der noch nicht terminiert ist, wird vor einer Jugendstrafkammer unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.