Konzert im Kölner Tanzbrunnen Gänsehaut: Kumpel überrascht Tommy Engel mit Ständchen

Tommy Engel und Purple Schulz singen im Tanzbrunnen in Köln

Tommy Engel (l.) wurde von Purple Schulz mit einem Ständchen überrascht.

Saisoneröffnung im Tanzbrunnen: Das Konzert am Samstag stand ganz im Zeichen von Tommy Engel. Ein Kumpel rührte den Kölner Sänger sogar zu Tränen.

Mit zwei Jahren Verspätung, dafür aber bei schönsten Sommerwetter und bester Stimmung betrat Tommy Engel (72) am Samstagabend (14. Mai) die Open-Air-Bühne im Tanzbrunnen und wurde von den rund 4000 Gästen mit frenetischem Applaus begrüßt.

„Was soll ich sagen? Wir freuen uns“, so Engel euphorisch. „Ich bin glücklich, dass so viele Menschen den Weg hierher gefunden haben“, betonte das kölsche Urgestein sichtlich berührt.

Tommy Engel im Tanzbrunnen: Zwei Jahre Warten waren nicht umsonst

Im Gepäck hatte Engel zu seinem Bühnenjubiläum ein ganz besonderes Programm mit rockigen und ruhigen Tönen, quasi eine Reise durch seine eigene Lebensgeschichte. Angefangen bei den Bläck Fööss, über L.S.E. bis zu seinem Soloprojekt.

Alles zum Thema Tanzbrunnen

„Zwei Jahre haben wir auf diesen Abend gewartet und immer noch sind die Zeiten schwierig: Corona, Krieg, Umwelt – da kann man nicht einfach auf die Bühne gehen und ein Konzert spielen“, sagt Engel mit Blick auf die ukrainische Flagge, die auf der Bühne hing. Musikalisch drückt er seine Gedanken mit John Lennons Friedenshymne „Imagine“ aus. „Stellt üch vüür“: „Kann die Welt ens paradiesisch sinn“.

Bernhard Conin begrüßt die Gäste zum letzten Mal als Geschäftsführer

Kurz vor der traditionellen Tanzbrunnen-Saison-Eröffnung hatte Bernhard Conin ein letztes Mal in seiner Funktion als Geschäftsführer von KölnKongress die 750 VIP-Gäste begrüßt. Darunter OB Henriette Reker, die Bürgermeister Andreas Wolter (GRÜNE), Dr. Ralf Heinen (SPD), Dr. Ralph Elster (CDU) und Brigitta von Bülow (GRÜNE), die beiden ehemaligen OBs Fritz Schramma und Jürgen Roters, NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer, Staatssekretär Jürgen Mathies, oder Arena-Chef Stefan Löcher.

Tommy Engel singt vor 4000 Menschen im Tanzbrunnen in Köln.

4000 Gäste waren zum Konzert von Tommy Engel im Tanzbrunnen gekommen.

„Wenn auch diese Saison-Eröffnung die letzte in meiner Funktion als Geschäftsführer von KölnKongress sein wird, Ende Oktober werde ich mich endgültig in den Ruhestand verabschieden, war es mir eine Ehre und Freude, in den vergangenen 21 Jahren mit ihnen allen die Tanzbrunnen-Saison-Eröffnung zu feiern“, sagte Conin.

Tanzbrunnen Köln: Dreifaches Jubiläum macht Tommy Engel stolz

Für Tommy Engel war es gleich ein dreifaches Jubiläum: „Wir feiern heute Tommys 70. Geburtstag nach, sein 60-jähriges Bühnenjubiläum und seine Silberhochzeit mit Jürgen Fritz. Die beiden machen seit 25 Jahren zusammen Musik“, verriet Entertainer Linus (Michael Büttgen), der als Moderator mit von der Partie war.

Als Tommy Engel seinen langjährigen Freund Purple Schulz auf die Bühne holte, überraschte er ihn mit einem Ständchen. „Wenn man über Tommy singt, muss man eigentlich in Köln anfangen“, betonte Schulz und hielt der Domstadt kritisch den Spiegel vor: „Auch wenn ich Köln schon lange nicht mehr sehen kann – ich höre mich nicht dran satt.”

Und speziell zu Engel: „Doch wenn einer in den Menschen etwas zum Schwingen bringt – dann bist du es – indem du einfach mit dem Herzen über Köln singst. Denn wenn du singst, klingt es immer noch nach Heimat. Du lässt mich lachen, du lässt mich weinen und wenn es in Köln mal regnet, lässt du die Sonne scheinen. Auch wenn ich Kölsch im Sunnesching nicht trinken kann, ich hör mich nicht dran satt, weil diese Stadt deine Stimme hat.“ Gänsehaut beim Publikum und Tränen bei Tommy Engel.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.