Neun-Euro-Ticket Bundestag stimmt für Entlastungspaket – finale Entscheidung am Freitag

Für schlappe 1,4 Mio. Stadt plant neue Verkehrsregelung an Kölner Knotenpunkt 

Blick auf die Neusser Strasse in Nippes in Richtung Norden.

Die Kreuzung der Neusser Straße/ Kempener Straße/ Auerstraße in Nippes soll künftig per Kreisverkehr geleitet werden. Das Foto der Neusser Straße wurde am 8. April 2015 aufgenommen.

Ein Knotenpunkt in Köln soll künftig für weniger Frust bei den Verkehrsteilnehmern sorgen: In Nippes soll die Ampelanlage an der Neusser und der Kempener Straße durch einen Kreisverkehr ersetzt werden.

Köln. Einen neuen Kreisverkehr bekommt die Stadt: Am Nippeser Knotenpunkt Neusser Straße/ Kempener Straße/ Auerstraße werden die Ampelanlagen demnächst durch einen Kreisverkehr ersetzt. Das gab die Stadt Köln am Montag (18. Oktober 2021) bekannt.

Köln: Kreisverkehr statt Ampeln – Maßnahmen kosten 1,4 Millionen Euro

Die Planungen für die Verkehrserleichterung laufen bereits an, die Vorlage des Kreisverkehrs liegen laut der Stadt schon beim Verkehrsausschuss und der Bezirksvertretung Nippes vor.

„Ziel der Planung ist es, durch den Abbau der derzeit vorhandenen Ampelanlage die Verkehrssicherheit des Knotenpunktes zu verbessern und die Verkehrsführung übersichtlicher und klarer zu gestalten. Der geplante sogenannte kleine Kreisverkehr soll dabei zu einem flüssigeren Verkehrsfluss beitragen und Wartezeiten reduzieren“, heißt es in der städtischen Pressemitteilung. Für Fußgänger sind an allen vier Kreisverkehrsarmen Zebrastreifen geplant.

Außerdem seien bei den Abmessungen die Buslinien eingeplant worden. Der Baubeginn ist laut Stadt für 2024 vorgesehen – und soll sie dabei 1,4 Millionen Euro kosten. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.