Kölner Veedel Mann attackiert Joggerin – Polizei prüft Zusammenhang mit anderer Tat

Eine Joggerin läuft bei Nieselregen durch einen Park.

Eine Joggerin (62) soll am Sonntagmorgen (27. November 2022) in Köln-Weidenpesch von einem Mann angegangen worden sein. Das Symbolfoto zeigt eine Joggerin im November 2018 in einem Park in Hannover. 

Eine Joggerin wurde offenbar zum Ziel eines Mannes, der nun wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes gesucht wird. Es gibt Parallelen zu einem ähnlichen Fall.

Auf ihrer morgendlichen Joggingrunde ist eine Frau (62) in Köln-Weidenpesch von einem dunkelgekleideten Mann angegriffen worden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes, wie sie am Montagnachmittag (28. November 2022) bekannt gab.

Die zuständigen Ermittlerinnen und Ermittler haben eine Fahndung eingeleitet und prüfen mögliche Zusammenhänge mit einer anderen Tat im Stadtteil Niehl. 

Polizei Köln ermittelt nach Attacke auf Joggerin in Weidenpesch

Bei dem aktuellen Fall in Weidenpesch soll der Tatverdächtige die 62-jährige Joggerin am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr auf der Rennbahnstraße Höhe Torgaustraße überfallen haben, als sie auf dem Gehweg lief. Nähere Informationen zu dem mutmaßlichen Sexualdelikt gab die Polizei nicht.

Alles zum Thema Polizei Köln

„Mutmaßlich aufgrund ihrer Hilferufe ließ der Unbekannte von ihr ab und lief in unbekannte Richtung davon“, so ein Polizeisprecher. 

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Der Angreifer soll eine schwarze Hautfarbe haben, 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er soll dunkelgekleidet gewesen sein und eine dunkle Mütze getragen haben. Nicht nur wegen der ähnlichen Täterbeschreibung gibt es Parallelen zu einem Fall in Niehl am 6. November. 

Polizei prüft Zusammenhänge zu ähnlichem Fall in Köln-Niehl

Ebenfalls an einem Sonntagmorgen war dort eine Joggerin zum Ziel eines mutmaßlichen Sexualdeliktes geworden. Ein Mann soll sie verfolgt und schließlich von hinten umklammert haben. Als sie Gegenwehr leistete, ließ er von ihr ab. 

In beiden Fällen ermittelt das Kriminalkommissariat 12 der Kölner Polizei. Die Ermittlerinnen und Ermittler hoffen auf Hinweise zu den mutmaßlichen Taten.

Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.