Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Giselle Vesco Kölner Fans trauern: Nächster Star der Lindenstraße ist tot

Lindenstrasse_VescoTot

Szene aus dem Jahr 2002: Helga (Marie-Luise Marjan, r.) Hilde (Giselle Vesco) und Onkel Franz (Martin Rickelt). Schauspielerin Giselle Vesco ist nun verstorben.

Köln/Berlin – Es sind traurige Tage für die Fans der Kölner Kultserie „Lindenstraße": Nach der Schock-Meldung um Willi Herren vor einer Woche kommt nun ein weiterer Todesfall aus der WDR-Serie ans Licht: Giselle Vesco ist im Alter von 95 Jahren verstorben.

  • Lindenstraße: Giselle Vesco stirbt mit 95
  • Schauspielerin starb bereits im März 2021
  • Vesco spielte 15 Jahre in der Lindenstraße

Mehr als 15 Jahre lang (von 2000 bis 2015) war die Schauspielerin Teil der Lindenstraße, spielte die Rolle der Hildegard Scholz. Nach Annemarie Wendls Ausstieg 2006 und dem Ausscheiden Margret van Munsters 2007 war sie sogar das älteste aktive Mitglied des Lindenstraßen-Ensembles.

Lindenstraße: Nächster Todesfall um Schauspielerin Giselle Vesco

Im Jahr 2012 wurde Vesco zu einer Nebendarstellerin, in der Serie zog ihre Figur Hildegard Scholz in ein Pflegeheim. Ihre Auftritte wurden fortan sporadisch. Allerdings: Erst am 16. August 2015, im stolzen Alter von 90 Jahren, hatte die Berlinerin ihren letzten Auftritt in der Kölner Serie. Aufgrund eines Aneurysmas im Magen starb Hildegard Scholz dann den Serien-Tod.

Doch für Vesco, im März 1925 geboren, gab es nicht nur die Lindenstraße: Dem deutschen Publikum wurde sie unter anderem durch ihre Auftritte in insgesamt vier Folgen von „Tatort" bekannt, bei denen sie zwischen 1977 bis 2009 mitwirkte.

Giselle Vesco: Schauspielerin aus der Lindenstraße starb schon im März

Wie die Familie der Schauspielerin nun mitteilte, ist Vesco bereits am 17. März in ihrer Heimat Berlin gestorben. „Am Mittwoch, den 17. März starb meine geliebte Mutter in ihrem 96. Lebensjahr", schreibt Tochter Alexandra in der Todesanzeige. Die Trauerfeier soll am Mittwoch (27. April) auf einem Friedhof in Berlin stattfinden.

Erst Willi Herren, jetzt Giselle Vesco (nicht chronologisch, aber in der Reihenfolge des öffentlichen Bekanntwerdens): Die Fans der Lindenstraße haben es aktuell wirklich nicht leicht. Köln sagt: Mach et joot, leev Giselle! 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.