Fund auf A1 in NRW Polizei vor Rätsel: Mann (†37) liegt tot neben seinem Auto 

Kölner Zoo Seltene Froschart – Fortpflanzung gelingt nur mit besonderem Regen-Trick

Das Foto zeigt ein Grünes Marmorkrötchen auf einem blauen Tuch.

Dem Kölner Zoo ist die Nachzucht der gefährdeten Grünen Marmorkrötchen gelungen.

Normalerweise ein Fall für „Mission Impossible“: Schon kurz, nachdem die neue Froschart in den Kölner Zoo eingezogen ist, gab es Nachwuchs. Ein schlauer Regen-Trick hat es möglich gemacht.

Die grün-braun marmorierte Froschart Grüne Marmorkrötchen ist normalerweise in einem sehr kleinen Gebiet in Ost-Zentralmadagaskar zu Hause. Doch die seltenen kleinen Hüpfer gelten seit Jahren als gefährdet und der Bestand nimmt weiter ab.

Umso größer war die Freude beim Kölner Zoo, als im vergangenen Herbst ein paar Nachzuchten der grün-grauen Amphibien aus Plzen (Tschechien) ins Aquarium einziehen durften.

Kölner Zoo gelingt die Fortpflanzung der Grünen Marmorkrötchen

Und schon kurz nach ihrer Ankunft kam die frohe Botschaft: Die Tierchen haben Nachwuchs bekommen. „Dass dies so schnell ging, ist nicht selbstverständlich“, berichtet ein Sprecher des Kölner Zoos.

Alles zum Thema Kölner Zoo
  • Macht seinem Namen alle Ehre So süß ist „Dulce“, der Mini-Hirsch aus dem Kölner Zoo
  • Gehälter in Köln Was verdienen die Kölner Chefs von Zoo, Flughafen, AWB und Co.?
  • Nahe Kölner Zoo Gasleitung beschädigt: Polizei sperrt Straße
  • Traurige Nachricht Kölner Zoo verabschiedet beliebten Bewohner mit rührenden Worten
  • Niedlicher Zuwachs Kölner Zoo erbt süße Jungtiere – ihre Geschichte ist rührend
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Ranking mit Überraschung Nach saftiger Erhöhung: Wo steht Kölner Zoo im NRW-Preisvergleich?
  • Rätsel um Villa gelöst Kölner Zoo setzt bei Ex-Direktoren-Haus ganz besonderen Plan in die Tat um
  • Traurige Nachricht Kölner Zoo muss Abschied nehmen: Beliebte Tierart braucht ein neues Zuhause
  • Publikumsliebling in der Stadt Riesenrad kehrt nach Köln zurück: Der Zeitplan ist eine Überraschung

Schließlich weiß man sehr wenig über die Fortpflanzung der kleinen Marmorkrötchen. Die Tierexpertinnen und -experten vermuten aber, dass es sich bei den Amphibien um sogenannte „Explosivlaicher“ handelt, die sich bei starken Regenfällen direkt am Gewässer paaren.

Ein schlauer Trick der Zoologinnen und Zoologen scheint das zu bestätigen: Um den Starkregen nachzuahmen, wurden die Marmorkrötchen unmittelbar nach ihrer Ankunft in ein spezielles Becken gesetzt, das die natürliche madagassische Regenzeit imitiert.

Der vermeintliche Niederschlag habe direkt zur Fortpflanzung der Frösche und zur Eiablage geführt, so der Kölner Zoo. Die Gelege wurden dann in separaten Aquarien aufgezogen. (str)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.