+++ EILMELDUNG +++ Deutscher Sport unter Schock Stabhochspringer Fabian Schulze mit 39 Jahren gestorben

+++ EILMELDUNG +++ Deutscher Sport unter Schock Stabhochspringer Fabian Schulze mit 39 Jahren gestorben

Schimmel und MäuseMieterin aus Köln leidet seit Jahren, Behörde greift jetzt endlich ein

Angela Aranov steht mit verschränkten Armen in ihrer Wohnung.

Die Kölnerin Angela Aranov steht im August 2022 in ihrer Wohnung in Chorweiler, die von Schimmel und Mäusebefall geplagt ist. Das Kölner Wohnungsamt will ihr jetzt helfen.

Die Kölnerin Angela Aranov hat über Jahre hinweg in schlimmen Verhältnissen in ihrer Mietwohnung gelebt. Jetzt bekommt sie Hilfe vom Kölner Wohnungsamt.

von Adnan Akyüz (aa)

Die Tage in der verschimmelten und von Mäusen befallenen Wohnung sind für die Kölnerin Angela Aranov (46) endlich zu Ende. Nach mehreren Jahren in Chorweiler, wo es in ihrer Mietwohnung auch noch einen schweren Wasserschaden gegeben hatte, bekommt sie jetzt Hilfe vom Kölner Wohnungsamt.

Zwei Schlaganfälle, eine Lungenentzündung, Mäusebefall und eine komplett verschimmelte Wohnung – die Kölnerin Angela Aranov hat in den letzten Jahren viel durchgemacht. EXPRESS.de hatte im August über die prekäre Situation der Mieterin aus dem Hochhauskomplex an der Osloer Straße in Chorweiler berichtet.

Köln: Wohnungsamt hilft Mieterin aus Chorweiler in Notlage

Die gelernte kaufmännische Angestellte war vor zehn Jahren aus Kalk in den Kölner Norden gezogen und wurde nie richtig glücklich. Krankheiten und Probleme mit der Wohnung begleiteten sie ständig. Mit dem Wasserschaden und dem einhergehenden Schimmel, der ihre Wohnung unbewohnbar gemacht hatte, kam auch noch die psychische Belastung für sie dazu.

Alles zum Thema Nippes

Doch vor wenigen Tagen hat es eine Entwicklung gegeben, auf die sie sehnlichst gewartet hatte. „Ich habe eine neue Wohnung vom Wohnungsamt bekommen“, sagt sie voller Freude im Gespräch mit EXPRESS.de.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Vor einer Woche waren zwei Mitarbeiterinnen des Kölner Wohnungsamtes bei ihr. Die Kölner Aktivisten Rainer Kippe von der Sozialistischen Selbsthilfe Mülheim (SSM) und Kalle Gerigk von der Initiative „Recht auf Stadt Köln“, die etwa von den Mahnwachen an den Russenhäusern bekannt sind, hatten den Fall von Frau Aranov an das Amt herangetragen. „Für ihre Hilfe bin ich sehr dankbar. Ohne sie hätte ich all das nicht geschafft“, sagt die Kölnerin.

Die Behörde hat ihre Notlage erkannt und ermöglicht ihr nun den Umzug in eine Zwei-Zimmer-Wohnung in Nippes. Mit Verweis auf den Datenschutz gab es von der Stadt auf EXPRESS.de-Anfrage keine Antwort. Angela Aranov kann es aber kaum erwarten. Am Mittwoch (7. Dezember 2022) soll sie die Schlüssel erhalten.

„Die Mitarbeiterinnen der Stadt waren sehr, sehr nett und zugleich sprachlos, wie es in meiner Wohnung aussieht. Wir haben uns aber gut verstanden“, so die Kölnerin weiter. Besonders freut sie, dass sie ihren Hund mitnehmen darf.

Sie hatte auch schon einen Besichtigungstermin am Freitag (2. Dezember 2022) und ist total aus dem Häuschen. „Die Wohnung ist im Erdgeschoss und sie ist toll. Für mich ist es jetzt ein guter Start in ein neues Leben und in das neue Jahr. Ich werde mich erstmal von dem ganzen Stress der letzten Jahre erholen. Ich habe viel geweint. Jetzt weine ich aber vor Freude.“