Haarig, haarig Sexy Kölner WDR-Moderatorin kaum wiederzuerkennen

Kleine

Echt kölsch Mädche: Moderatorin Julia Kleine.

Köln – Seit knapp vier Jahren moderiert Julia Kleine, die hübsche Blondine mit der Walla-Walla-Mähne und der Reibeisenstimme („Ich würde gerne Mike Tyson meine Stimme schenken. Dann klingt er endlich mal wie ein Mann“) die WDR-Lokalzeit Köln. Und jetzt DAS: Mittwochbend trat sie mit einer völlig neuen Frisur vor die Kamera. Mit Mega-Locken. Vom Pony bis in die Spitzen. Christkind-Look zum Frühlingsstart!

WDR-Moderatorin von Wolle Petry angelockt

Was war da los? Besonders für Zuschauerinnen war klar: Eine Frau mit radikal neuer Friseur - da muss etwas passiert sein. Ein neuer Lebensabschnitt? Ein neuer Mann? Ja, in der Tat: Schlagersänger Wolle Petry!

„Ich bin ein großer Fan von ihm - und im Augenblick wird ja auch in Köln das Musical gespielt. Das hat mich irgendwie inspiriert. Ich wollte schon immer mal seine Frisur haben. Und auch mal einen netten Gegenpol zu meinen Moderationskollegen Henning Quanz setzen, der ja haaremäßig etwas kürzer liegt ...“

Alles zum Thema WDR
  • ARD-Korrespondent Gerd Ruge im Alter von 93 Jahren gestorben – WDR ändert Programm
  • „Kölner Treff“ Frau von Eko Fresh komplett entstellt – das ist Sarahs krasse Botschaft
  • Trotz Rückzug Armin Laschet bleibt seinen Fans in NRW erhalten
  • Nach Eklat um Moderatorin WDR trifft klare Entscheidung, Journalistin erhebt Vorwürfe
  • So spielt das Leben Wilfried Schmickler (66): Vor sechs Monaten fast tot, jetzt Preisträger
  • Nach WDR-Zoff Kölner Top-Anwalt zieht für abgesetzte Moderatorin vor Gericht
  • Ilka Bessin Wohin ist Cindy aus Marzahn verschwunden?
  • Trauer um „Lindenstraße“-Star Schauspieler Kostas Papanastasiou ist tot
  • Zum Geburtstag Kölner Kult-Figur soll auf Ampeln in der City leuchten
  • Nach 20 Jahren Beliebte WDR-Moderatorin lässt sich scheiden
Lokalzeit2_21032019

Frisch gelockt: Moderatorin Julia Kleine.

Für Julia Kleine ging der Dreh in der Maske los

Als die 34-Jährige dann Mittwochabend vor der Sendung in der WDR-Maske saß, ging der Dreh schon mal richtig los: Locke für Locke, erst ein paar, dann immer mehr. Eine halbe Stunde lang dauerte das Umstyling. Wolle-Wolle statt Walla-Walla. Ja, die Maskenbildnerin gab sich richtig Mühe. Mit Erfolg: Der neue Look wird wohl erst mal ein paar Tage halten. Jetzt also dauerhaft mit neuer Welle on (h)air?:  „Ich hätte schon Lust, weiterhin so rumzulaufen und zu moderieren. Mal schauen, was die Kollegen sagen.“ Willkommen bei der LOCKalzeit ...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.