Video Erstmals wieder Flugzeug am Butzweilerhof in Köln gesichtet

Butz 5

Eine Fokker 27 ist der neue Hingucker am Butzweilerhof.

Köln – Es war im Jahr 1994, als der ehrwürdige Butzweilerhof in Ossendorf ein letztes Mal als wirklicher Flughafen fungiert hat: Als belgische Truppen abzogen, war auch der letzte Start auf dem mittlerweile zum Denkmal erklärten Rollfeld Geschichte.

Eine Zeit, an die viele alte Kölner mit Wehmut zurückdenken.

Butzweilerhof: Fokker 27 landet in Köln

Umso mehr Gänsehaut versprüht jetzt eine Aktion, die sich die Kölner Motorworld in Ossendorf ausgedacht hat.

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn
  • „Niemand bewirbt sich“ Nach Chaos-Tagen am Flughafen Köln/Bonn: Verantwortliche äußern sich
  • Flughafen Köln/Bonn Chaotische Zustände: Fluggäste harren in Mega-Schlange aus
  • Kölner Zoll Unfassbarer Fund – Jacke und Handyhüllen aus Pythonleder
  • Unwetter in Köln und NRW Blitz trifft Arbeiter auf Rheinschiff – Tornado-Warnung für Freitag
  • Flüge verschoben, Fluggäste sauer XXL-Schlange am Flughafen Köln/Bonn: Kritik nach Chaos im Terminal
  • Flughafen Köln/Bonn Oster-Bilanz: Airport-Boss mit deutlichen Worten an Belegschaft
  • Flughafen Köln/Bonn Airline feiert Comeback – Flüge in beliebte Urlaubsregion
  • Flughafen Köln/Bonn Auf dem Weg in die Türkei: Polizei überprüft Mann (38) und landet Volltreffer
  • Flughafen Köln/Bonn Chaos durch Umleitung: Fluggäste am Ende mit den Nerven
  • Ferienstart in NRW ADAC bestätigt viel Verkehr auf Straßen und Flughäfen
Butz1

Ehemaliger Flughafen in Köln: der Butzweilerhof.

Denn erstmals ist wieder ein Flieger am „Butz“ gelandet! Lande-Erlaubnis für eine Fokker 27, die ihren ersten Flug 1970 absolviert hat: Sie steht ab sofort auf dem Rollfeld und ist ein neuer, traditionsreicher Blickfang für die Besucher.

Butz 5

Eine Fokker 27 ist der neue Hingucker am Butzweilerhof.

„Wir wollten das Thema Butzweilerhof und Fliegerei lebendig halten. So stießen wir auf die Fokker, die am Köln-Bonner Flughafen ausrangiert war“, erklärt Motorworld-Geschäftsführer Werner Krupp die außergewöhnliche Aktion.

Also wurde in einer Nacht- und Nebel-Aktion das 11,2 Tonnen schwere Gerät vom Flughafen Köln/Bonn zum Butzweilerhof gebracht. Aber natürlich wurde die Fokker mit ihren Rolls-Royce-Triebwerken nicht geflogen. „Sie könnte heute nicht mehr fliegen“, erklärt Flugzeugmechaniker Michael Bauschus, der die gesamte Aktion koordiniert und die Einzelteile an die richtigen Stellen montiert hat. „Das Flugzeug wieder flugtauglich zu machen, würde Millionen kosten.“

Altes Flugzeug steht jetzt am Butzweilerhof

Aber dennoch: Der Blickfang mit 29 Metern Spannweite und 25 Metern Länge wird jetzt am neuen Standort ausgebessert und soll ein weiterer Publikumsmagnet werden. Denn die Historie des Flugzeugs ist lang: Ursprünglich unter dem Namen „Lima Mike“ startete es an der Elfenbeinküste, war in Dänemark, Italien, Spanien und kam schließlich nach Deutschland, wo es 2006 am Flughafen Köln/Bonn abgestellt wurde. Aber: Am Butzweilerhof ist die Maschine noch nie gestartet oder gelandet. Bis jetzt.

Butz3

Motorworld-Geschäftsführer Werner Krupp (l.) und Christian Grenzow testen das Cockpit der Fokker.

Motorworld-Center-Manager Dirk Strohmenger und Prof. Dr. Christian Genzow sind sich sicher: „Wir können an und in dem Flugzeug auch Events wie Seminare anbieten.“ Zwar können Besucher zunächst nicht ins Innere schauen, aber Schritt für Schritt würde man die Fokker auch für Besucher zugänglich machen.

Eines hat man bei der Motorworld schon jetzt geschafft: Der Charme und das Flair vergangener Zeiten sind jetzt wieder zum Greifen nah.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.