FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus

Kölner Veedel in Angst Brandserie setzt sich fort: Feuerteufel immer frecher

Feuer in Köln: Ein Auto steht in Flammen, mehrere Feuerwehrmänner sind im Einsatz.

Ein Brand aus der mutmaßlichen Serie: Sonntagabend (29. Mai 2022) stand im Giselherweg in Köln-Wahnheide ein VW Golf in Flammen. 

Ein mutmaßlicher Feuerteufel treibt in zwei Kölner Veedel sein Unwesen. Betroffen sind Wahn und Wahnheide. 

Eine Brandserie im Südosten Kölns hält die Feuerwehr weiter in Atem. Seit Mitte Mai brennt es dort inzwischen fast jede Nacht: mal Müllcontainer, mal ein Unterstand – und immer wieder Autos! Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Doch der mutmaßliche Feuerteufel wird immer frecher. 

Zuletzt Freitagnacht (3. Juni 2022): Kurz vor Mitternacht wurden der Kölner Feuerwehr in Wahn erst ein brennendes Wohnmobil, dann ein brennendes Auto gemeldet – innerhalb von nur 13 Minuten!

Serie in Köln: Erst brennt Wohnmobil, dann kurz darauf ein Auto 

Das Wohnmobil parkte „Auf dem Acker“, als es plötzlich in Flammen aufging. Um 23.26 Uhr wurde die Löschgruppe Wahn-Heide-Lind alarmiert. Zum Glück hatten Anwohner bereits zum Handfeuerlöscher gegriffen und das Schlimmste verhindert. „Als wir dort in Bereitstellung standen, sind wir auf ein winkendes Taschenlampenlicht aus der Nachbarstraße aufmerksam geworden“, berichtete die Löschgruppe auf Facebook.  

Alles zum Thema Feuerwehr Köln
  • Hilfe angefordert Verheerende Brände in der Sächsischen Schweiz – Kölner Feuerwehrleute sollen unterstützen
  • Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt
  • Aufruhr in Köln Plötzlich heulen die Sirenen – was steckte dahinter?
  • Einsatz in Hitzenacht Dachgeschoss in Köln brennt lichterloh – war defekte Klimaanlage schuld?
  • Knapp 40 Grad in Köln Feuerwehr zieht Hitze-Bilanz: Ein Einsatz dauerte fast fünf Stunden
  • Feuerteufel in Köln Schon wieder mehrere Autos in Brand – Polizei prüft Zusammenhang
  • Gas-Alarm Kölner Feuerwehr durchsucht Wohnungen – KVB-Linien gestoppt
  • Großeinsatz in Halle Bewaffnete Gruppen gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 
  • „Torburg“ vs. Stadt Zoff um Kölner Kult-Kneipe eskaliert: „Wie Kleinkriminelle dargestellt“
  • Brandserie in Kölner Veedel Polizei fasst mutmaßlichen Feuerteufel – Haftrichter fackelt nicht

Das Licht kam aus der Straße „Im Lochgarten“, nur wenige Meter entfernt. Dort stand um 23.39 Uhr ein Pkw auf einem abgelegenen Parkplatz eines Schrebergartens lichterloh in Flammen. 

Brandserie im Südosten von Köln sorgt bei vielen für Angst

„Es darf nicht wahr sein – es hört nicht mehr auf“, schreibt Alexander M. zum letzten Einsatzbericht der Löschgruppe Wahn-Heide-Lind auf Facebook. Bei vielen Anwohnerinnen und Anwohnern geht die Angst um. Auch, weil die Zeitabstände zwischen den Bränden immer kürzer werden. 

In der Nacht zu Donnerstag brannte ein Kleintransporter auf einem Schotterparkplatz, Max-Reichpietsch-Straße, in der Nähe des Zollamtes in Köln-Wahn.

Gertrud E. berichtet, dass sie in der Nacht einen lauten Knall oder ähnliches gehört habe. „Hoffentlich werden nicht irgendwann mal Menschen verletzt“, schreibt sie dazu auf Facebook und spricht damit wohl allen Menschen im Veedel aus der Seele. 

Am Montag (30. Mai) gegen 23.20 Uhr war die Wehr zur Straße „Winkelsmaar“ in Wahn ausgerückt. Dort brannte ein Holzunterstand sowie ein dort untergestellter Anhänger. Die unheimliche Serie, die vermutlich am 18. Mai mit brennenden Müllcontainern an der Heideschule in Köln-Wahnheide und diversen Fahrzeugbränden begann, setzt sich fort. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.