Unfassbare Tat Kölner Jeck brutal ins Gesicht geschlagen – 25-Jähriger in Klinik operiert

Polizeifahrzeuge stehen am 11. November 2020 vor dem Severinstor in der Kölner Südstadt. Hier wurde an Weiberfastnacht (24. Februar 2022) ein 25-Jähriger brutal überfallen.

Polizeifahrzeuge stehen am 11. November 2020 vor dem Severinstor in der Kölner Südstadt. Hier wurde an Weiberfastnacht (24. Februar 2022) ein 25-Jähriger brutal überfallen.

An der Severinstorburg in der Kölner Südstadt ist an Weiberfastnacht ein Kölner (25) brutal überfallen worden. Anschließend musste der junge Mann operiert werden.

Weiberfastnacht brutal! Am Donnerstag (24. Februar 2022) soll gegen 22 Uhr ein Unbekannter an der Severinstorburg in der Südstadt einen Karneval feiernden Kölner (25) überfallen haben.

Dabei soll der Täter dem Opfer das Handy aus der Hand gerissen haben. Als der 25-Jährige dem Unbekannten hinterhergerannt sei, habe dieser sich umgedreht und ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen, so der Schwerverletzte gegenüber der Kölner Polizei.

Köln: Karnevalist (25) brutal überfallen und in Klinik operiert

Als seine Freunde ihm zur Hilfe eilen wollten, hätten die „etwa sechs Begleiter“ des Angreifers diese mit Flaschen beworfen und mit Pfefferspray attackiert.

Alles zum Thema Polizei Köln
  • Brutale Tat am Kölner Hbf Mehrere Tritte gegen den Kopf – Polizei nimmt Intensivtäter fest
  • Verfolgungsfahrt ab A 59 Polizei will „Schnecke“ stoppen – kurz darauf kracht es in Bonn
  • Mitten in Köln Unfassbar, was im Inneren dieses Hauses abgeht – „handfester Skandal“
  • Prügel-Angriff auf Schwangere Irre Wende: Kölner Gericht fällt Urteil, Opfer ist „bitter enttäuscht“
  • Polizei im Einsatz Schüsse in Kölner Innenstadt, Menschen duckten sich weg
  • Trivialer Streit eskaliert? Nach Bluttat unter Cousins in Köln: 18-Jähriger in U-Haft
  • Fahndung der Polizei Köln Jüdischer Friedhof: Warf Mützen-Mann Molotow-Cocktail?
  • Am Kölner Hbf Mann (21) steht plötzlich ohne Hose vor Frau – „ist doch normal in Deutschland“
  • Polizei im Großeinsatz Mann (51) spaziert mit „größerer Waffe” in Haus in Köln
  • Polizei Köln fassungslos Mann (51) donnert mit 200 km/h über A3 – da fasst Zeuge mutigen Entschluss

Bei der Auseinandersetzung sei dem Tatverdächtigen dann das Mobiltelefon aus der Hand gefallen und ein Freund des Verletzten habe es aufgehoben.

Infolge eines erlittenen Knochenbruchs musste der Kölner in einer Klinik operiert werden und erstattete erst am Rosenmontag auf einer Polizeiwache Strafanzeige. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.