Karneval 2022 „Putin, leck uns am Arsch“: Kölner KGs machen am Alter Markt gemeinsame Sache

Drei Moderatoren lachen bei Karnevals-Event in die Kamera.

Gemeinsam moderierten die Präsidenten Markus Wallpott (l., Bürgergarde), Ralf Schlegelmilch (r., Willi-Ostermann-Gesellschaft) und Mario Moersch, Kommandant der Nippeser Bürgerwehr (war für Präsident Michael Gerhold eingesprungen), den Abend.

Drei Gesellschaften, ein Abend: Auf dem Alter Markt feierten Willi-Ostermann-Gesellschaft, Nippeser Bürgerwehr und Bürgergarde blau-weiß gemeinsam.

Unter dem Motto „Make Fastelovend, not war“ haben am Samstagabend (26. Februar) die Willi-Ostermann-Gesellschaft, die Nippeser Bürgerwehr und die Bürgergarde blau-gold gemeinsam auf dem Alter Markt in Köln gefeiert.

„Wir wissen alle, was in dieser Welt los ist. Aber wir haben uns trotzdem entschieden, wie ihr auch, heute zu feiern. Das ist die kölsche DNA, unser Fastelovend und unser Brauchtum, das wir so sehr lieben. Wir brauchen unseren Karneval wie die Luft und das Wasser, weil wir damit wieder auftanken können“, sagte Willi-Ostermann-Präsident Ralf Schlegelmilch.

Make Fastelovend, not war: Leise Party auf dem Alter Markt in Köln

Zusammen mit dem Präsidenten der Bürgergarde Markus Wallpott leitete Schlegelmilch durch den Abend. Zwischendurch wurde der Präsident der Nippeser Bürgerwehr aus seiner Quarantäne per Live-Schalte eingeblendet.

Alles zum Thema Köln Altstadt
Der wegen Quarantäne verhinderte Präsident der Nippeser Bürgerwehr Michael Gerhold wurde per Live-Schalte immer wieder eingeblendet.

Der wegen Quarantäne verhinderte Präsident der Nippeser Bürgerwehr Michael Gerhold wurde per Live-Schalte immer wieder eingeblendet.

Aber: Bereits beim Betreten der Jeck-Arena wurde deutlich, dass es sich nicht um eine normale Karnevals-Veranstaltung handelt. Über der Bühne und an allen Tribünen hingen große Friedensfahnen und auch das Programm wurde kurzfristig von den drei Korps abgeändert. „Wir wollen heute Abend keine Party feiern, sondern mit leiseren Tönen auf den Wahnsinn in der Ukraine reagieren“, kündigte Bürgergarde-Präsident Markus Wallpott an.

JP Weber berührt die Herzen der Jecken auf dem Alter Markt

Das galt auch für JP Weber, der die Herzen der Jecken berührte. Leise stimmte er mit seiner Flitsch „Du bes Kölle“ von Tommy Engel an und die Jecken sangen. „Das ist Kölner Karneval und dafür lohnt es sich, auf der Bühne zu stehen“, sagt Weber mit Tränen in den Augen. „Karneval in Köln bedeutet ein lachendes und ein weinendes Auge, aber immer nach vorne schauend. Blinder Gehorsam ist nicht unser Fall. Mensch Putin, leck uns am Arsch!“

Ob Norbert Conrads, Domstürmer, Thomas Cüpper oder die Bläck Fööss, sie alle trafen mit ihren Worten und Songs mitten ins angeschlagene kölsche Hätz. „Wer nicht versteht, worum es hier geht, hat den Karneval nicht verstanden. Es wäre schön, wenn nicht nur die Bilder der Zülpicher Straße deutschlandweit zu sehen wären, sondern die, wo es um unser Brauchtum und unsere soziale Verantwortung geht“, so Ostermann-Präsident Ralf Schlegelmilch.

Nippeser Bürgerwehr: Tanzmarie bricht in Tränen aus

Und es gab noch einen Abschied zu feiern: Schon während ihres letzten Tanzes für die Nippeser Bürgerwehr brach Christina „Stina“ Pohl in Tränen aus.

Während ihres letzten Tanzes für die Nippeser Bürgerwehr brach Christina Pohl in Tränen aus.

Während ihres letzten Tanzes für die Nippeser Bürgerwehr brach Christina Pohl in Tränen aus.

„Liebe Stina, du warst acht Jahre unsere Marie. Du warst immer ein Vorbild für jeden Tänzer und jede Tänzerin im kölschen Fastelovend. Ich ziehe meinen Hut vor deiner Leistung und wünsche dir alles, alles Gute in deiner neu gewonnen Freizeit. Liebe Stina, du bleibst für immer in unserem Herzen“, bedankte sich Nippeser-Präsident Michael Gerhold per Live-Schalte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.