Klare Ansage Kölner Traditionskorps ehrt Kostüm-Riese nach Zoff mit Festkomitee

Deiters-Inhaber Herbert Geiss (l.) mit Björn Griesemann, Präsident der Blauen Funken.

Deiters-Inhaber Herbert Geiss (l.) mit Björn Griesemann, Präsident der Blauen Funken.

Die Blauen Funken in Köln haben die Firma Deiters für das Engagement im Kölner Karneval geehrt.

Das ist mal eine Ansage im immer noch nicht beigelegten Zoff zwischen Kostüm-Riese Deiters und dem Festkomitee Kölner Karneval: Björn Griesemann, Präsident der Blauen Funken (Heimat von FK-Präsident Christoph Kuckelkorn), ehrte das Traditionsunternehmen und fand deutliche Worte beim Regimentsappell.

Griesemann nahm sich das Mikro im Gürzenich und richtete seine Worte an Inhaber Herbert Geiss und Geschäftsführer Björn Lindert: „Wir haben euch heute ausgezeichnet für euer Engagement für den Kölner Karneval mit der Firma Deiters. Herbert, für dich ist es bestimmt etwas Besonderes, weil dein Papa in den 1970er-Jahren bei uns als Tanzoffizier getanzt hat und du ihn viel als staatsen blau-weißen Funk gesehen hast. Von daher ist es mir eine besondere Ehre, dir das Krätzchen der Funken aufzusetzen.“

Köln: Blaue Funken ehren Deiters

Und dann fand Griesemann deutliche Worte über die Diskussion der Deiters-Sitzungen in der Pandemie, die coronakonform stattgefunden haben. Das Festkomitee hatte diese Veranstaltungen kritisiert und sogar das Dreigestirn abgezogen.

Alles zum Thema Deiters

„Ihr seid über 100 Jahre ein Kölner Unternehmen, seit über 50 Jahren seid ihr dem Kölner Karneval eng verbunden und seit über zehn Jahren seid ihr Sponsor des Festkomitees“, so Griesemann. „Und damit unterstützt ihr unser geliebtes Fest. Jedes Jahr seid ihr Teil der Symbiose Karneval. Mir ist es ein besonderes Anliegen zu erwähnen, dass Deiters ein Partner des Kölner Karnevals ist.“

Und: „In meinen Augen solltet ihr nicht in einem Atemzug mit professionellen Veranstaltern genannt werden. Ihr habt von Anfang an gesagt, wir machen in diesem Jahr ein wenig Karneval, damit sich etwas bewegt.“

Herbert Geiss: „Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass wir unsere Veranstaltungen nicht gemacht haben, um die Pandemie voranzutreiben, sondern den Mut aufgebracht haben, den Karneval wieder sichtbar zu machen.“ Sprach es – und spendete 11.111,11 Euro an die Blauen Funken, die das Geld unter den neun Traditionscorps verteilen sollen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.