Hans Süper tot Emotionales Statement von Henriette Reker – „Seine Flitsch für immer verstummt“

Hans Süper ist von uns gegangen. Der Musiker und Komiker aus Köln ist mit 86 Jahren verstorben. Seine Fans und Bekannten trauern um eine Legende.

Es ist ein trauriger zweiter Advent: Karneval-Urgestein Hans Süper ist kurz nach Mitternacht am Sonntag (4. Dezember 2022) im Alter von 86 Jahren im Krankenhaus verstorben.

Wie sehr Süper zur Domstadt gehörte, beweisen die zahlreichen Nachrufe von Kölner Prominenten und Fans.

Hans Süper ist tot: „Mit dir ist der größte kölsche Clown gegangen“

Oberbürgermeisterin Henriette Reker (55) ist über den Verlust bestürzt: „Dieses echte kölsche Original hat uns alle mit seinem Witz, seinem frechen Charme und auch mit seiner ‚Flitsch‘ über viele Jahrzehnte begeistert. 2002 nahm das ‚Colonia-Duett‘ Abschied von der Bühne. Und auch nach dieser Zeit wusste Süper seine Fans zu begeistern, auch wenn er nur noch gelegentlich auftrat. Er hat erst vor knapp zwei Monaten erneut geheiratet, im Historischen Rathaus. Mit Hans Süper ist eine Legende von uns gegangen, seine ‚Flitsch‘ für immer verstummt. Die Stadt Köln hat ihm viel zu verdanken, er war ein echter Botschafter für unser Lebensgefühl. Ich bin in Gedanken bei seiner Witwe, seiner Familie und Freund*innen und bei allen Fans, die Hans Süper schmerzlich vermissen werden.“

Alles zum Thema Höhner

Micky Brühl (61) bringt es auf den Punkt: „Köln hat einen der besten Karnevalisten, Komiker und Musiker verloren. Eine ganze Stadt trauert.“

Peter Brings (58) richtet sein Wort noch einmal direkt an Süper: „Lieber Hans, mit dir ist der größte kölsche Clown gegangen. Du hast musiziert wie kein anderer und deine Stimme wird in unseren Ohren bleiben. Wir, Brings, vermissen dich. Ruhe in Frieden!“

Fotos von Hans Süper sehen Sie hier:

Ur-Höhner Peter Werner (73): „Seit 50 Jahren hat Hans uns begleitet. Ob musikalisch oder menschlich. Er hat mal gesagt, die Bläck Fööss seien die Beatles und die Höhner die Rolling Stones von Kölle. Wir sind total traurig, wissen aber, dass Hans durch seine Musik und sein komödiantischen Talent in den Herzen der Kölner weiterleben wird. Aber dennoch: Hans, wir werden dich vermissen.“

Der aus Porz stammende Guido Cantz (51) verdankt Süper sogar seine Karriere: „Du bist der lustigste Kölner, den ich in meinem Leben kennenlernen durfte. Du warst eine Inspiration – ohne dich wäre ich niemals auf der Karnevalsbühne gelandet.“

In Gedenken an den Verstorbenen schreibt Lanxess-Arena-Boss Stefan Löcher (51): „Selten hört man eine Nadel im Heuhaufen bei Auftritten in der Arena fallen –gepaart mit höchster Ergriffenheit. Bei Hans Süper war es in der Arena immer so! Danke dafür und deine immer positive, lustige, entspannte Art. Eine kölsche Legende ist von uns gegangen.“

Der Chef vom Kölner Label „SpektaColnia“ Jürgen Hoppe verbindet ebenfalls ausschließlich Positives mit Süper: „Danke, dass es Dich gab und Danke für die unvergesslichen Stunden, die wir gemeinsam verbracht haben.“ 

Höhner-Frontmann Patrick Lück (46): „Hans war ein Mensch, der generationsübergreifend die Menschen zum Lachen gebracht hat – eine kölsche Legende. Ich glaube, er wird uns noch lange in Erinnerung bleiben und uns ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern.“

Köln: Promis sind fassungslos nach Hans Süpers Tod

„Tschüss Hans – mach et joot. Ich werde dich vermissen. Fast mein ganzes Leben hatten wir zusammen Freud“, teilt Sängerin und Moderatorin Marita Köllner (64) mit.

WDR-Moderator Lukas Wachten (43) ist über den Verlust schockiert: „Ich bin fassungslos. Hans war schon als Kind mein größtes Idol. Vor einigen Jahren durfte ich ihn dann bei ‚Kölle singt‘ live auf der Bühne erleben, das war für mich der schönste kölsche Moment in meinem Leben, ich habe den ganzen Auftritt lang geheult vor Glück. Hans war vielleicht der größte Künstler, den Köln je hatte. Ich bin sehr traurig, die Nachricht trifft eine ganze Stadt ins Mark!“ 

Wachtens Kollege Stefan Brand wird sentimental: „Häns hat mir damals bei ‚Center TV‘ die Leichtigkeit und gleichzeitig die Schwere des Kölner Karnevals gezeigt. Ich glaube, auch ganz Köln hat ihm viel zu verdanken.“

Erry Stoklosa (75), der die Bläck Fööss zum Jahresende verlässt, erinnert sich gerne an Süper zurück: „Köln verliert einen der größten und witzigsten Menschen und Karnevalisten. Wir haben auf seiner ersten Hochzeit mit Helga gespielt. Er hat mit uns zusammen im Studio gearbeitet – unter anderem beim „Polterovend“. Er war nicht nur einmal unser Bühnengast. Wir sind zutiefst traurig.“

Karnevalsredner Martin Schopps (46): „Mit Hans geht ein Stück Geschichte. Ich habe mich immer sehr gefreut, wenn ich ihn gesehen habe. Ob als Kind im Fernsehen, später im Saal auf der Bühne, oder als Erwachsener Backstage. Immer freundlich und immer extrem witzig. Vielleicht der beste Entertainer, den Köln je hatte.“

Auch Rocksänger King Size Dick (79) trauert um die Kölsch-Legende: „Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“

Kölner Karneval nimmt Abschied von Hans Süper

Der designierte Kölner Prinz Boris Müller erklärt: „Diese Nachricht macht uns sehr traurig. Mit seinem feinen Humor sind wir groß geworden und wir lachen ständig noch über seine genialen Witze und Zwiegespräche. Wir werden sicherlich in der anstehenden Session an der ein oder anderen Stelle an ihn erinnern. Hans, maach et jot!“

Festkomittee-Präsident Christoph Kuckelkorn (58) ist voller Trauer, aber auch voller Dankbarkeit: „Köln und der Karneval haben heute einen Teil ihres Herzens verloren. Deswegen hat die Nachricht von seinem Tod uns alle zutiefst erschüttert. Sein Humor war einmalig und seine Rolle auf der Bühne nie erreicht. Er hat einer ganzen Generation immer wieder lustige und unbeschwerte Momente geschenkt. Daneben hatte Hans eine andere, eine melancholische Seite, die tief in unsere kölsche Seele schauen konnte. Er hat durch seine unzähligen Fernsehauftritte den Menschen außerhalb unserer Stadt die kölsche Lebensart und unsere Identität näher gebracht. Dafür gebührt diesem einzigartigen Menschen unser Dank.“

Sänger Björn Heuser (40) ist ebenfalls betroffen: „Ich werde nie vergessen, als Hans bei meiner ersten Arena-Show ‚Kölle singt‘ 2016 zu Gast war. Ich werde seine guten Ratschläge im Herzen tragen und beherzigen. Er hat mir sehr viel mit auf den Weg gegeben.“

Sein wohl ältester Wegbegleiter Ludwig Sebus (97): „Obwohl ich es in den letzten 14 Tagen kommen sah, traf mich die Nachricht von seinem Tod mit tiefem Schmerz. Über 70 Jahre waren Hans und ich befreundet. Stets hatten wir zusammen einen unvergleichlich starken Kontakt. Hans wird immer an meiner Seite bleiben. Lydia, seine tapfere, nehme ich fest in meine Arme. Gott trüs Hans in d'r Iwigkeit.“

Der Kölner Moderator Michael „Linus“ Büttgen (61) fasst seine Gedanken zu Süpers Ableben kurz und bündig zusammen: „Du hast mein Herz berührt. Ich verneige mich vor dem Menschen Hans Süper. Ruhe in Frieden.“

Köln: Instgram-User trauern um Karnevalisten Hans Süper

Nicht nur Hans Süpers Familie, Bekannte, Freundinnen und Freunde trauern, sondern auch viele Kölnerinnen und Kölner, die den Lebens- und Karriereweg des Verstorbenen über Jahre hinweg begleitet haben.

Hier trauern die Süper-Fans auf Instagram:

Auf dem Instagram-Auftritt von EXPRESS.de zeigen zahlreiche User ihre Anteilnahme. „Eine der größten Legenden Kölns. Danke für die wunderschönen Momente“, schreibt ein Nutzer. „Mach et jood, kölsche Jung“, kommentiert eine andere Nutzerin.

Ein weiterer User schreibt über Hans Süper: „Er wird in toller Erinnerung bleiben und man wird lächeln, wenn man an ihn denkt. Das ist das wertvollste, was man hinterlassen kann.“ 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.