Die allerersten Fotos Elefanten-Nachwuchs im Kölner Zoo geboren

20200618-ARO-ElefantenbabyZoo-16

Die Elefantenherde im Kölner Zoo hat sich mit dem frischen Nachwuchs auf 14 Tiere vergrößert.

Köln – Gewichtiger Nachwuchs im Kölner Zoo: In der Nacht auf Donnerstag (18. Juni) hat Elefanten-Kuh Shu Thu Zar (25) ein Jungtier zur Welt gebracht. Die Mutter und das weibliche Jungtier sind nach Angaben des Kölner Zoos wohlauf.

20200618-ARO-ElefantenbabyZoo-23

Das weibliche Jungtier, das am Donnerstag (18. Juni) der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hat bisher noch keinen Namen.

Die asiatische Elefantenkuh „Shu Thu Zar” hat bereits zum dritten Mal im Kölner Zoo ein Jungtier zur Welt gebracht. 2005 war die Dame aus Myanmar nach Köln gekommen. 2012 brachte sie bereits Weibchen „Bindi” zur Welt, 2016 folgte Bulle „La Min Kyaw”. 

Kölner Zoo: Neues Elefantenbaby geboren

Beide leben bis heute in der Gruppe im Kölner Zoo. Ihr Vater und auch der des neuen Nachwuchses ist der 51-jährige Elefantenbulle „Bindu“, mit einer Schulterbreite von 3,15 Metern einer der imposantesten Elefantenbullen Europas.

Shu Thu Zar-(c) W. Scheurer-7305379

„Shu Thu Zar“ hat in Köln das dritte Jungtier zur Welt gebracht.

Die Geburt in der Nacht auf Donnerstag kam etwas später als erwartet. Noch im April, als die Trächtigkeit von „Shu Thu Zar” bekannt wurde, war Zoo-Chef Theo Pagel von einer Geburt Ende Mai oder Anfang Juni ausgegangen.

Aber: „Die Geburt verlief reibungslos ohne Hilfe unserer Tierpfleger. Die Herde ist ruhig und entspannt. Sie hat bereits viele Geburten erlebt“, so Pagel.

Die Dickhäuterherde hat sich damit auf 14 Tiere vergrößert. Ihr Zuhause ist der 2004 eröffnete, rund 2 Hektar große Elefantenpark, der einer der größten in Europa und bauliches Vorbild vieler weiterer neuer Elefantenanlagen in aller Welt ist. Die Tiere leben hier in ihrem natürlichen Herdenverband. Sie werden nach dem sogenannten „Protected Contact-“Prinzip gehalten, bei dem zwischen Mensch und Elefant kein direkter Kontakt besteht.

Dass Elefanten-Nachwuchs im Kölner Zoo zur Welt kommt, ist inzwischen zur guten Tradition geworden. Das neue Mitglied der Herde ist bereits das zwölfte Jungtier, das in Köln geboren wurde.

Zuletzt war es 2017 so weit gewesen. Damals kamen mit „Jung Bul Kne” (lebt inzwischen in Kopenhagen), „Moma” und „Kitai” gleich drei Jungbullen zur Welt. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.