Bombe in Köln 1900 Menschen müssen Häuser verlassen – KVB-Strecke betroffen

„Natürlich bin ich stolz“ Unfassbare Leistung: Deutscher „Sprint-Opa“ bricht Uralt-Weltrekord

Das Symbolfoto zeigt einen Sprinter, der sich auf den Start vorbereitet.

Hartmut Krämer ist etwas ganz besonderes gelungen: Er hat einen Urtaltrekord im Sprint gebrochen. Das Symbolfoto ist vom 27. September 2019.

Bei Hartmut Krämer fehlen einem die Worte, denn der Leichtathlet ist ein absoluter Vorzeigesportler – und hat jetzt einen Uralt-Weltrekord im Sprinten gebrochen!

Rüstig – diese Zuschreibung wird Hartmut Krämer (80) nicht mal im Ansatz gerecht. Denn der 80-Jährige vom DJK Käfertal-Waldhof ist viel mehr als das: Er ist topfit – und ein echtes Sprintwunder.

Krämer ist bei der Masters-WM im finnischen Tampere (29. Juni bis 10. Juli 2022) an den Start gegangen, bei der sich Sportlerinnen und Sportler gemessen haben, die 35 Jahre und älter sind. Er war einer von 321 deutschen Athletinnen und Athleten, die an der WM teilnahmen.

Leichtathletik: Hartmut Krämer stellt neuen Sprint-Rekord auf

Beim 100-Meter-Lauf der Herren in der Altersklasse 80+ brach Hartmut Krämer in Finnland am 30. Juni nun den Uralt-Weltrekord des legendären US-Sprinters Payton Jordan aus dem Jahr 1997. Jordan war 2009 im Alter von 91 Jahren verstorben.

Alles zum Thema Leichtathletik

Krämer brauchte bei der Masters-WM nur 14,31 Sekunden, um die hundert Meter zurückzulegen. Payton Jordan benötigte vor 25 Jahren 14,65 Sekunden für die Distanz.

„Natürlich bin ich stolz, diesen Uraltrekord des mittlerweile verstorbenen legendären US-Sprinters Payton Jordan aus dem Jahre 1997 gebrochen zu haben. Das Gefühl ist schon erhebend“, beschrieb Hartmut Krämer seine Emotionen beim Portal „Leichtathletik.de“.

Interessant ist, dass Krämer noch kein alter Hase im Leichtathletik-Geschäft ist. „Ich habe erst als Mittsiebziger den Weg zur Wettkampf-Leichtathletik gefunden und Gefallen daran gefunden, mich bei internationalen wie auch nationalen Meisterschaften mit der gleichaltrigen Konkurrenz zu messen“, erklärte der 80-Jährige.

Masters-WM: Hartmut Krämer wird von seiner Frau unterstützt

Unterstützt wird Hartmut Krämer bei all seinen Vorhaben von seiner Frau Gudrun: „Meine Frau hat einen riesengroßen Anteil an meinem Erfolg. Sie ist meine Ehefrau, meine Physiotherapeutin, meine Trainerin und meine Motivatorin in einer Person.“

„Ohne sie hätte ich niemals den Weg zum Wettkampfsport gefunden. Ihr habe ich ganz, ganz viel, wenn nicht alles zu verdanken“, gab der neue Weltrekordler Krämer an. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.