Instagram-Vergangenheit gelöscht Jan Ullrich kündigt große Pläne an: „Freue mich auf Neuanfang“

Der ehemalige deutsche Radrennfahrer Jan Ullrich hatte vor drei Jahren in Mattwil im Schweizer Kanton Thurgau betrunken und mit weit überhöhter Geschwindigkeit einen schweren Verkehrsunfall verursacht.

Der ehemalige deutsche Radrennfahrer Jan Ullrich am 14. September 2017 vor dem Rathaus in Weinfelden (Schweiz) nach einer Gerichtsverhandlung.

Ex-Radprofi Jan Ullrich (47) kann wieder lachen. In den letzten Tagen zeigte er sich wieder der breiten Öffentlichkeit, als er gemeinsam mit Ex-Rivale Lance Armstrong (50) über Mallorca fuhr. Jetzt kündigt Ullrich neue Taten an.

Scherzingen/Köln. Zurück im Leben. Drei Jahre nach seinem Alkohol- und Drogenabsturz wagt Jan Ullrich (47) einen Neuanfang. Der tief gefallene Radstar, der 2006 beim Bonner Rennstall T-Mobile kurz vor der Tour de France wegen seiner Dopingverwicklungen aus dem Verkehr gezogen wurde, hat nun wieder neue Pläne, wie er am Freitag (1. Oktober 2021) auf Instagram ankündigte.

Es ist Ullrichs erster persönlicher Beitrag auf seinem Instagram-Account seit drei Jahren. Alle anderen Beiträge hat er gelöscht. Nun steht er mit seinem Fahrrad in voller Rad-Montur auf einer Terrasse mit See- oder Meerblick. Wo genau er das Foto aufgenommen hat, verrät Ullrich nicht.

Jan Ullrich: „Ich habe ein wenig aufgeräumt“

Er schreibt dazu: „Ich habe ein wenig aufgeräumt. Im Leben und jetzt auch hier.“ Zudem verrät Ullrich, dass er wieder größere Pläne schmiedet: „Ich freue mich auf den Neuanfang. Dazu demnächst mehr.“ Ullrich postet auch eine geballte Faust um seine neu gewonnene Kraft zum Ausdruck zu bringen.

Ob es sich um sein neues Bike-Zentrum handelt? In Merdingen wurden kürzlich die Pläne dazu veröffentlicht. Neben dem Jan-Ullrich-Museum sollen in dem Komplex auch ein italienisches Restaurant, ein Café, eine Radwerkstatt, sowie Ladestationen für E-Bikes Platz finden. Hinter dem Projekt steht auch Investor Mike Baldinger. Ziel sei es den Radsport-Boom zu nutzen und Radtouristen aus ganz Europa anzusprechen. In dem Zentrum sollen 30 Arbeitsplätze entstehen.

Ullrich fuhr vor wenigen Tagen mit seinem Ex-Rivalen Lance Armstrong (50, USA) über die Balearen-Insel Mallorca. Dabei sprach er auch über seine schlimmste Zeit vor drei Jahren: „Vor drei Jahren ging es mir richtig schlecht. Ich war auf demselben Weg wie Marco Pantani – fast tot.“ Der Italiener Pantani wurde am 14. Februar 2004 tot in einem Hotelzimmer in Rimini aufgefunden, er starb ein einer Überdosis Kokain.

Ullrich hat sich aus seiner Lebenskrise herausgekämpft, sagte auf Mallroca: „Ich habe drei Jahre geschlafen und brauchte die Zeit für mich. Aber jetzt ist mein Hirn wieder klar, mein Körper ist fit.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.