Kurioser Verkehrsunfall Fahrerloser Linienbus kracht in Wohnhaus – zahlreiche Verletzte

Aus Respekt vor Michael Schumacher Mercedes-Newcomer setzt mit Helm ein außergewöhnliches Zeichen

George Russell am 15. Dezember 2021 in Abu Dhabi im Gespräch.

In der kommenden Saison wird der britische Rennfahrer George Russell, hier am 15. Dezember 2021, für Mercedes starten. Mit seinem Helm setzt er ein Zeichen zu Ehren von Michael Schumacher.

Nach seinem Wechsel zu Mercedes setzte der Brite George Russell ein außergewöhnliches Zeichen – aus Respekt vor Michael Schumacher, der einige Jahre für Mercedes ins Rennen ging.

Michael Schumacher (53) ist eine Formel-1-Legende! Auch wenn der ehemalige Rennfahrer schon seit zehn Jahren nicht mehr startet, spielt sein Name auf der Rennstrecke noch immer eine Rolle – nicht nur, weil mittlerweile auch sein Sohn Mick Schumacher (22) als Rennfahrer Erfolge feiert. Sein Vermächtnis wird von den anderen Rennfahrern geehrt. Das bewies jetzt Mercedes-Newcomer George Russell (24).

Zusammen mit Nicholas Latifi (26) bildete der Brite zuletzt die Fahrerpaarung bei Williams. In der kommenden Saison wird Russell für Mercedes starten, dem ehemaligen Rennstall von Michael Schumacher. Für Russell ein Grund zur Veränderung – und zwar in der Helmfarbe. Aus Respekt vor dem 7-fachen Formel-1-Weltmeister tritt Russell nun nicht mehr mit seinem gewohnten roten Helm an. Der rote Helm gilt als Schumachers Markenzeichen.

Russell: „Ein roter Helm in einem Mercedes gehört einfach zu Michael Schumacher“

Seine Entscheidung begründete Russell am Dienstag (15. Februar 2022) im Video: „Was die Farben angeht, ist der Helm im Vergleich zu meinen vorherigen ziemlich anders. Es dominiert eher das Schwarz. Ich finde, dass ein roter Helm in einem Mercedes einfach zu Michael Schumacher gehört. Und das will ich respektieren.“

Alles zum Thema Michael Schumacher
  • Finale in der Formel 1 Verstappen soll Schumis Rekord retten – Hamilton im Training nur Dritter
  • Hamilton winkt WM-Rekord Mercedes-Boss Wolff: „Niemand wird je größer sein als Schumi“
  • Safety Car nach Latifi-Zweikampf Wie Mick Verstappen half und den Schumi-Rekord schützte
  • Wilde WM-Party bis zum Morgengrauen Schumi-Freunde danken Rekord-Retter Max Verstappen
  • Interessante Formel-1-Statistik Mick Schumacher führt Rangliste an – stolz dürfte er aber nicht sein
  • Mick Schumacher wird Fahrer bei Ferrari Formel-1-Pilot auf den Spuren seines Vaters
  • „Löst viele Emotionen aus“ Mick Schumacher kann sich Doku über seinen Vater weiter nur schwer anschauen
  • Michael Schumachers Skiunfall 29. Dezember 2013: Der Tag, der alles veränderte
  • Vor acht Jahren verunglückte Michael Schumacher Jean Todt öffnet seine Seele: „Hatten schwierige Prüfungen“
  • „Dankbar für alle Erfahrungen mit dir“ Mick Schumacher mit emotionalem Geburtstags-Gruß an Papa Michael

Ganz auf Rot verzichten will Russell aber nicht. An der Seite besitzt sein Helm einen leuchtend roten Streifen. Außerdem entschied sich der 24-Jährige für blaue Details.

Obwohl Michael Schumacher nur drei Jahre (2010-2012) für Mercedes startete und seine größten Erfolge mit Ferrari (1996-2006) feierte, machte er im deutschen Rennstall mächtig Eindruck. Zum ersten Konstrukteurs-Weltmeistertitel führte Mercedes im Jahr 2014 schließlich Lewis Hamilton (37), der auch in den Folgejahren mehrere Titel für den Rennstall gewann.

George Russell startet neben Lewis Hamilton für Mercedes

Mittlerweile feierte Hamilton 103 Formel-1-Siege und überholte damit den vorherigen Spitzenreiter Michael Schumacher mit 91 Siegen. Als Anerkennung überreichte Mick Schumacher dem britischen Rennfahrer am Nürburgring 2020 einen Original-Helm seines Vaters. Nun startet George Russell neben Lewis Hamilton für Mercedes und tritt in große Fußstapfen. Seine Aktion zeigt, dass sich der Brite seiner Verantwortung bewusst ist. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.