Ausschreitungen in Nizza Kölner Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen FC-Chaoten

Bahnt sich Formel-1-Coup an? Häkkinen glaubt an Wechselgedanken von Lewis Hamilton

Formel-1-Star Lewis Hamilton (hier am 27. März 2022) zählt aktuell nicht mehr zu den WM-Favoriten.

Formel-1-Star Lewis Hamilton (hier am 27. März 2022) zählt aktuell nicht mehr zu den WM-Favoriten.

Nach seiner bitteren WM-Niederlage in der vergangenen Saison findet Lewis Hamilton nicht mehr in die Spur. Formel-1-Legende Mika Häkkinen glaubt sogar an einen möglichen Teamwechsel des Mercedes-Piloten.

Haarscharf verlor Formel-1-Superstar Lewis Hamilton (37) in der vergangenen Saison in Abu Dhabi den Kampf um den WM-Titel gegen Red-Bull-Piloten Max Verstappen (24). Der Frust bei dem Briten und vor allem Mercedes-Teamchef Toto Wolff (50) war groß. Hamilton dachte angeblich sogar über sein Karierende nach – äußerte sich wochenlang jedoch nicht über die Thematik.

Angekommen in der neuen Saison geht die Misere des siebenfachen Champions, der sich eigentlich anschickte, vor F1-Ikone Michael Schumacher (53) der alleinige Rekordweltmeister zu werden, weiter. Nach drei Rennen ist der Brite in der Fahrerwertung nur auf Rang fünf – der achte Titel ist in weiter Ferne. Fahrer-Legende Mika Häkkinen (53) glaubt, dass die aktuelle Situation dem Briten sehr zu schaffen macht.

Häkkinen glaubt an Hamilton-Frust: „Für Lewis ist das ein Desaster“

Der zweifache Weltmeister betonte im Interview mit dem finnischen Portal „Unibet“ vor allem die neue interne Situation für Hamilton: „Es ist offensichtlich eine schwere Situation für Lewis. Russell kam nicht zu Mercedes, um die Nummer zwei zu sein. Er gibt sein Bestes und arbeitet daran, eines Tages Weltmeister zu werden. Er wird sich nicht einem siebenfachen Champion beugen.“

Alles zum Thema Lewis Hamilton

„Ich bin sicher, dass Hamilton von der Situation genervt ist. Es ist hart, von George besiegt zu werden. Ich befürchte, dass es eine sehr schwere Saison für Lewis wird“, erklärte der Finne. Er ergänzte: „Für Lewis ist das ein Desaster. Und mit George vor ihm ist es noch schlimmer.“

Häkkinen über schwächelnden Hamilton: „Ich wette er schmollt“

Auch wenn die finnische F1-Legende nicht viel über das interne Teamgefüge bei Mercedes weiß, glaubt Häkkinen an eine unangenehme Stimmung. „Ich frage mich, wie Lewis sich in Teammeetings verhält. Ich wette er schmollt. Ich kann es mir vorstellen. (...) In diesen Momenten ist der natürliche Gedanke eines jeden Fahrers: ‚Sollte ich vielleicht woanders hingehen?‘“, erklärte der Ex-Fahrer.

Häkkinen ist sich in puncto Wechselgedanken bei Hamilton sicher: „Er ist seit vielen Jahren bei Mercedes und hat mehrere Meisterschaften gewonnen. Jetzt, wo die Dinge nicht gut laufen, wird er damit beginnen, über ein anderes Team nachzudenken.“

Am Samstag (24. April 2022) hat der Mercedes-Pilot beim Großen Preis der Emilia-Romagna erneut die Chance, sich zu beweisen. In Italien muss Hamilton liefern, sonst verliert er weiter kostbaren Boden auf Teamkollegen George Russell (24) und vor allem den führenden Ferrari-Piloten Charles Leclerc (24). (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.