Verstärkung für Wolfsburgs OffensiveSchnappt sich Schmadtke einen Nationalspieler?

Luca Waldschmidt bejubelt ein Tor für die deutsche Nationalmannschaft gegen Tschechien.

Luca Waldschmidt (2.v.r.) feiert sein DFB-Tor gegen Tschechien (am 11. November 2020) mit Philipp Max, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus (v.l.).

Noch bis zum 31. August ist das Transferfenster geöffnet, das Wechsel-Karussell nimmt immer weiter Fahrt auf. EXPRESS.de hält Sie im Transfer-Ticker über die wichtigsten Gerüchte, Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen auf dem Laufenden.

Köln. Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen in unserem Transfer-Ticker.

VfL Wolfsburg scharf auf Luca Waldschmidt

Der VfL Wolfsburg sucht nach Verstärkungen und könnte bei Benfica Lissabon fündig werden. Wie die „Bild“ berichtet, soll der Champions-League-Teilnehmer an einer Verpflichtung von Nationalspieler Luca Waldschmidt (25) basteln.

Billig wäre der Deal für Geschäftsführer Jörg Schmadtke (57) und Sportdirektor Marcel Schäfer (37) nicht, der Stürmer (sieben Länderspiele, zwei Tore) besitzt in Portugal einen langfristigen Vertrag bis 2025.

Alles zum Thema Thomas Tuchel

1
/
4

In der vergangenen Saison war Waldschmidt, der in der Bundesliga für Freiburg, Hamburg und Frankfurt spielte, in 41 Pflichtspielen an 14 Treffern beteiligt.


SC Freiburg holt Maximilian Eggestein von Werder Bremen

Am Wochenende gab es für Werder Bremen in der 2. Bundesliga eine 1:4-Klatsche gegen den SC Paderborn, in der Tabelle stehen die Grün-Weißen nach drei Spieltagen mit nur vier Punkten auf Rang elf.

Ein Grund dafür? Der personelle Aderlass! Der Bundesliga-Absteiger musste in den vergangenen Wochen viele wichtige Spieler abgeben: Yuya Osako (31, Vissel Kobe), Ludwig Augustinsson (27, FC Sevilla) Milot Rashica (25), Josh Sargent (21, beide Norwich City) und Johannes Eggestein (23, Royal Antwerpen) sind bereits weg. Und Werder hat auch seinen zweiten Eggestein verloren. Denn Maximilian Eggestein (24) wechselt zum SC Freiburg.

Im Breisgau soll er Baptiste Santamaria (26) ersetzen, der am Dienstag (17. August 2021) für 14 Millionen Euro zurück nach Frankreich zu Stade Rennes gewechselt war.

„Maxi verfolgen wir natürlich schon seit Jahren. Seine Art Fußball zu spielen und zu denken passt sehr gut zum SC. Er hat eine kluge und klare Spielweise, dazu kommt er auch immer wieder in gute Abschlusspositionen“, sagt Sportdirektor Klemens Hartenbach. „Er hatte zuletzt mit Werder einige schwierige Phasen zu überstehen. Wir freuen uns nun sehr, dass es so kurzfristig geklappt hat und wir gemeinsam die vor uns liegenden Aufgaben anpacken können.“

Bereits Anfang Juli sagte Werder-Sportchef Frank Baumann (45), dass Eggestein „sehr gerne in der ersten Liga“ spielen wolle. Nun geht dieser Wunsch in Erfüllung, in Freiburg hat er bis 2025 unterschrieben.

Der Spieler selbst sagt: „Nach zehn Jahren Bremen fällt der Abschied natürlich schwer, aber ich freue mich auch hier zu sein und ein neues Abenteuer zu starten. Ich glaube, der SC passt sportlich zu mir und ich habe ein gutes Gefühl nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen. In Freiburg entwickelt sich auch mit Blick auf das neue Stadion viel und ich möchte diese Entwicklung mitgehen.“


Ødegaard wechselt zum FC Arsenal, Batshuayi verlässt Chelsea London

Martin Ødegaard (22) steht kurz vor einem Wechsel von Real Madrid zum FC Arsenal London. Die Ablöse für das einstige Top-Talent soll sich dabei auf rund 35 Millionen Euro belaufen. Ødegaard war bereits in der vergangenen Rückrunde an die Londoner ausgeliehen und kam bei 20 wettbewerbsübergreifenden Einsätzen zu zwei Toren und zwei Vorlagen.

Der Norweger wurde bei Real Madrid mit 16 Jahren, fünf Monaten und sechs Tagen zum jüngsten Spieler der LaLiga-Geschichte. Der Durchbruch gelang ihm bei den Königlichen jedoch nie. Das soll sich nun beim FC Arsenal ändern.


Michy Batshuayi wechselt vom FC Chelsea zu Besiktas

Der eine Spieler wechselt nach London, der andere verlässt die englische Hauptstadt, um am Bosporus seine Zelte aufzuschlagen – oder wie der türkische Meister Besiktas Istanbul ankündigt: „Batsman Rises“. Denn Besiktas hat den belgischen Stürmer Michy Batshuayi (27) verpflichtet – und ihn im Vorstellungsvideo als der ankommende Batman initiiert.

Der 27-Jährige wechselt auf Leihbasis für ein Jahr vom FC Chelsea in die Türkei, nachdem er seinen Vertrag in London zuvor bis 2023 verlängert hatte. Für den Angreifer ist es bereits die fünfte Ausleihe, seitdem er 2016 bei den Blues anheuerte. Zuvor wurde er bereits an Borussia Dortmund, den FC Valencia und in den vergangenen beiden Jahren jeweils an Crystal Palace verliehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Besiktas Istanbul lässt sich die Dienste des Belgiers 150.000 Euro an Leihgebühr kosten, zudem erhält Batshuayi jährlich 3,2 Millionen Euro Gehalt. Für den FC Chelsea ist es bereits der dritte Spieler aus dem Angriffszentrum, der die Blues in diesem Transfersommer verlässt. Vorher wechselten bereits Sturm-Oldie Olivier Giroud (34) für eine Million Euro zum AC Mailand und Tammy Abraham (23) zur AS Rom. Im Gegenzug verpflichtete die Mannschaft vom deutschen Trainer Thomas Tuchel (47) Romelu Lukaku (28) von Inter Mailand für eine Ablösesumme von 115 Millionen Euro.


Lewis Holtby kehrt nach Deutschland zurück

Zweitliga-Schlusslicht Holstein Kiel hat Lewis Holtby verprlichtet. Der 30-Jährige, der bis zum Ende der vergangenen Saison beim englischen Zweitligisten Blackburn Rovers unter Vertrag gestanden hatte, unterschreibt bei den Störchen einen Vertrag bis 2023.

Ich wollte unbedingt nach Deutschland zurückkehren.“, sagt Holtby, die zweite Liga ist wahnsinnig attraktiv. Es sind unheimlich viele Teams aus dem Norden dabei, da wird es viele Derbys geben. Und Holstein hat in den letzten Jahren durch eine attraktive, offensive Spielweise für Aufsehen gesorgt..“

Der dreifache deutsche Nationalspieler bestritt 200 Bundesliga-Partien für den FC Schalke 04, den VfL Bochum, Mainz 05 und den Hamburger SV. In der Hansestadt wurde der Vertrag der Mittelfeldspielers nach dem Ende der Zweitliga-Spielzeit 2018/19 nicht mehr verlängert. In Blackburn absolvierte Holtby in der abgelaufenen Serie 27 Partien und kam auf eine Torvorlage.

In Kiel soll der 30-Jährige das Mittelfeld beleben. Die drei ersten Spiele hatte die Mannschaft von Trainer Ole Werner jeweils mit 0:3 verloren. Am Freitag (18.30 Uhr/Sky) treten die „Störche“ bei Fortuna Düsseldorf an.


Tammy Abraham wechselt von FC Chelsea zu AS Rom

Der englische Fußball-Nationalspieler Tammy Abraham (23) wechselt vom Champions-League-Sieger FC Chelsea nach Italien zur AS Rom. Das gaben beide Vereine am Dienstag (17. August 2021) bekannt. Abraham unterschrieb bei den Giallorossi, die seit dieser Saison von José Mourinho (58) trainiert werden, einen Fünfjahresvertrag bis zum Sommer 2026. Die Roma bezahlt demnach eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Nach Informationen des Senders BBC sicherten sich die Blues eine Rückkaufoption für rund 80 Millionen Euro, die allerdings erst nach zwei Spielzeiten aktiviert werden kann. Seit Wochen war in britischen und italienischen Medien über einen Wechsel des Chelsea-Eigengewächses, das unter Chelsea-Coach Thomas Tuchel (47) kaum noch zu Einsätzen kam, spekuliert worden.

Abraham, der mit vollem Namen Kevin Oghenetega Tamaraebi Bakumo-Abraham heißt, erzielte in 82 Spielen in allen Wettbewerben insgesamt 30 Tore für die Londoner. In der Saison 2019/2020 kam er auf 34 Einsätze in der Premier League. In der vergangenen Spielzeit waren es 22, davon nur sechs, seit Tuchel im Januar das Traineramt übernommen hatte. Aufgrund mangelnder Einsatzzeiten bei Chelsea hatte Abraham zuletzt auch seinen Platz bei den Three Lions verloren. Für die Europameisterschaft hatte England-Trainer Gareth Southgate den sechsmaligen Nationalspieler nicht nominiert.


Bayer Leverkusen verpflichtet Piero Hincapie und Robert Andrich

Bayer 04 Leverkusen hat den ecuadorianischen Nationalspieler Piero Hincapie verpflichtet. Der 19-Jährige wechselt vom argentinischen Erstligisten CA Talleres unters Bayer-Kreuz. Der Innenverteidiger, der zuletzt während der Copa America mit starken Auftritten im Nationalteam auf sich aufmerksam gemacht hatte, unterzeichnete in Leverkusen einen bis zum 30. Juni 2026 gültigen Vertrag.  „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Piero Hincapie einen noch jungen, aber dennoch schon sehr selbstbewussten Innenverteidiger mit ersten internationalen Erfahrungen für uns gewinnen konnten“, erklärt Sportdirektor Simon Rolfes. „Natürlich haben wir ihn schon länger beobachtet. Seine sehr guten Leistungen gegen absolute Weltklasse-Spieler beim großen Kontinentalturnier in Südamerika haben uns dann in unserer Einschätzung bestätigt, dass Piero eine vielversprechende Zukunft hat. Er passt zu Bayer 04, und wir sind überzeugt, dass er ein wichtiger Spieler für uns wird.“

Neben Hincapie tütete Bayer auch den Transfer von Robert Andrich ein. Der 26-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung von Union Berlin ins Rheinland. Andrich hat beim Europa-League-Starter einen bis zum 30. Juni 2026 gültigen Kontrakt unterschrieben, er wird mit der Rückennummer 8 für die Werkself auflaufen.  „Robert Andrich ist ein erfahrener und etablierter Bundesliga-Profi, der sich auf all seinen bisherigen Stationen kontinuierlich verbessert hat. Er ist durchsetzungsfähig und sehr ehrgeizig“, betont Bayer 04-Sportdirektor Simon Rolfes. „Mit seiner Professionalität und seinem Verantwortungsbewusstsein ist Robert ein Charakter, der vorangehen kann.“

Paris Saint-Germain will wohl Kalidou Koulibaly von der SSC Neapel

Paris Saint-Germain hat in der laufenden Transferphase schon ordentlich zugeschlagen. Angeführt von Lionel Messi (34) kamen mit Sergio Ramos (35), Achraf Hakimi (22), Gianluigi Donnarumma (22) und Georginio Wijnaldum (30) insgesamt fünf Top-Spieler zum französischen Spitzenverein.

Doch der Scheich-Klub hat wohl noch nicht genug. Grund ist die Verletzung von Ramos, der mehrere Wochen mit einer Wadenverletzung ausfällt. Deshalb will PSG nun wohl noch Kalidou Koulibaly (30) in den Parc de Prince locken, wie die „Gazzetta dello Sport“ berichtet.

Nach den fünf Top-Transfers muss aber wohl auch Paris so langsam mal auf das Financial Fairplay achten, die von der SSC Neapel aufgerufenen 50 Millionen Euro für den Innenverteidiger wollen und können die Franzosen wohl nicht bezahlen.

Da der Vertrag des Senegalesen im Sommer 2022 ausläuft, hofft der Messi-Klub den Preis auf 35 Millionen Euro drücken zu können. Nicht unwahrscheinlich, dass Napoli darauf eingeht, denn auch der Serie-A-Klub ist von der Coronakrise gebeutelt.


Bayer Leverkusen holt Hincapié für acht Millionen Euro

Laut „Kicker“ steht Bayer Leverkusen unmittelbar vor der Verpflichtung von Innenverteidiger Piero Hincapié (19) von CA Talleres aus Argentinien. Der Profi spielt für die ecuadorianische Nationalmannschaft und soll am Sonntag (15. August 2021) den Medizincheck absolvieren. Danach kann er dann einen Vertrag bis 2026 unterschreiben.  Bayer soll rund acht Millionen Euro an CA Talleres überweisen.


Inter Mailand holt Edin Dzeko als Lukaku-Ersatz

Inter Mailand hat im Ex-Wolfsburger Edin Dzeko einen Ersatz für Torjäger Romelu Lukaku gefunden. Der 35-Jährige kommt vom Ligarivalen AS Rom nach Mailand und unterschrieb in der Modestadt einen Zweijahresvertrag. Der Bosnier soll in die großen Fußstapfen von Lukaku treten, der für 115 Millionen Euro zum Champions-League-Sieger FC Chelsea mit dem deutschen Teammanager Thomas Tuchel gewechselt war. Dzeko, der mit dem VfL Wolfsburg 2009 die deutsche Meisterschaft feierte, brachte es in sechs Jahren in Rom auf 199 Ligaspiele und 85 Treffer.

Neben Dzeko verpflichteten die Mailänder auch den niederländischen Nationalspieler Denzel Dumfries, der für vier Jahre bis zum 30. Juni 2025 unterschrieb. Der 25-Jährige kommt von der PSV Eindhoven und kann auf der rechten Außenbahn sowohl hinten als auch weiter vorne agieren - und ist damit der Ersatz für Achraf Hakimi.


Berlins Robert Andrich verzichtet auf Spiel gegen Leverkusen

Bahnt sich da noch ein Transfer innerhalb der Bundesliga an? Die Spekulationen um einen bevorstehenden Wechsel von Union Berlins Mittelfeldspieler Robert Andrich zu Bayer Leverkusen haben neue Nahrung erhalten. Der 26-Jährige fehlte im Berliner Aufgebot beim Start gegen die Werkself. Er werde nicht spielen, „weil er nicht bereit war, sich nicht gut gefühlt hat“, sagte Union-Manager Oliver Ruhnert am Samstag (14. August 2021) vor der Partie bei Sky. Einen Wechsel von Andrich noch in diesem Sommer-Transferfenster wollte Ruhnert auf Nachfrage nicht ausschließen. „Dass er umworben ist, wissen wir, man muss jetzt eine schnelle Entscheidung finden“, sagte Ruhnert.

Medienberichten zufolge ist sich Andrich mit den Leverkusenern über einen Wechsel spätestens im Sommer 2022 bereits einig. Dann läuft sein Vertrag bei den Berlinern aus. Für einen Transfer noch in diesem Jahr müssten sich beide Vereine auf eine Ablöse einigen. Im Gespräch sind vier Millionen Euro. Union müsse sich die Frage stellen, ob man es sich leisten könne, Andrich schon jetzt zu verlieren, sagte Ruhnert. Um den Wunsch des Spielers wisse der Klub.


Raphael Varane wechselt von Real Madrid zu Manchester United

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat für den französischen Weltmeister Raphael Varane (28) nochmals tief in die Tasche gegriffen. Vor dem Auftakt in die Premier-League-Saison gegen Leeds United am Samstagnachmittag (14. August 2021) wurde Varane bei den Red Devils offiziell vorgestellt. 

Der Innenverteidiger wechselt für knapp 50 Millionen Euro Ablöse von Real Madrid nach Old Trafford und ist der zweite Riesentransfer nach Dortmunds Jadon Sancho (85 Millionen Euro Ablöse) in dieser Saison. Einige Medien berichten sogar von einer noch höheren Ablösesumme bis zu 60 Millionen Euro.

Der 79-malige Nationalspieler, der 19 Titel in seiner Laufbahn errang, erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2025. „Manchester United gehört zu den größten Klubs der Welt. Die Chance, nach Manchester zu wechseln und in der Premier League zu spielen, konnte ich nicht ausschlagen“, betonte Varane.

Er möchte noch einige große Erfolge in seiner Karriere feiern, so der Franzose, „und in dieser Mannschaft gibt es viele großartige Spieler, die genauso entschlossen sind wie ich, um Spiele und Trophäen zu gewinnen“. Varanes Vertrag in Madrid lief noch bis 2022.


FC Bayern München vor Verlängerung mit Joshua Kimmich

Er wird schon als Kapitän der Zukunft gehandelt, er ist Leistungsträger und Wortführer: Nun soll Joshua Kimmich (26) mit der vorzeitigen Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags ein deutliches Zeichen setzen - auch an seinen Kumpel Leon Goretzka (26).

Eine Einigung zwischen Rekordmeister Bayern München und dem 26-Jährigen gibt es dem Vernehmen nach schon. Laut „Sport Bild“ soll der neue Kontrakt eine Laufzeit bis 2025 haben. Die Bayern hatten die Spekulationen am Montag selbst befeuert: Die Allianz Arena war kurzzeitig rot mit dem Kürzel „JK6“ in weiß illuminiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kimmich gilt beim FC Bayern neben Kapitän Manuel Neuer (35), Torjäger Robert Lewandowski (32) und Vereinsikone Thomas Müller (31) als wichtigster Eckpfeiler in den Planungen. Auch bei Bundestrainer Hansi Flick (54) soll „Mentalitätsmonster“ Kimmich künftig eine zentrale Rolle im Mittelfeld einnehmen


FC Liverpool bindet Virgil van Dijk bis 2025 an sich

Mega-Vertrag für Virgil van Dijk (30) beim FC Liverpool! Der Niederländer gehört seit Januar 2018 zur Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp (54). Jetzt hat man sich auf eine Verlängerung geeinigt. Wie lange der neue Vertrag von van Dijk läuft, wollte der Premier-League-Club am Freitag (13. August 2021) nicht verraten, englische Medien berichteten von einer Verlängerung um vier Jahre bis 2025. Bei seinem Wechsel vom FC Southampton soll Liverpool umgerechnet 84 Millionen Euro gezahlt haben, dies galt als weltweite Rekordablöse für einen Abwehrspieler.

Der 30-Jährige musste sich im vorigen Herbst einer Knieoperation unterziehen, nachdem er durch ein Foul des englischen Nationaltorwarts Jordan Pickford einen Kreuzbandriss erlitten hatte. Er verzichtete nach langer Pause deswegen auch auf die vergangene Europameisterschaft. „Leider war die vorige Saison für mich eine Saison zum Vergessen“, sagte der Verteidiger auf der Klub-Homepage. „Aber ich habe meine Zeit hier genossen und werde sie in den nächsten paar Jahren genießen, zusammen mit Euch“, fügte er an die Fans gerichtet hinzu. Vor Liverpools Auftaktspiel in der neuen Saison der Premier League an diesem Samstag bei Liga-Rückkehrer Norwich City konnte van Dijk die komplette Vorbereitung sowie drei Testspiele absolvieren.


Romelu Lukaku wechselt zum FC Chelsea

Der Transfer des belgischen Stürmerstars Romelu Lukaku vom italienischen Fußball-Meister Inter Mailand zum englischen Champions-League-Sieger FC Chelsea ist nach einer tagelangen Hängepartie perfekt. Die Blues gaben am Donnerstagabend (12. August 2021) einen Tag nach ihrem Triumph im europäischen Supercup gegen den FC Villarreal die Verpflichtung des 28 Jahre alten Torjägers bekannt.

Lukaku erhält demnach beim Klub des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel und der Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger einen Vertrag bis 2026. Über die Höhe der Ablöse für Inter, wo der Angreifer noch einen Vertrag bis 2024 besessen hatte, lagen zunächst keine Angaben vor. Inter hatte in den ersten Verhandlungen mit Chelsea 130 Millionen Euro gefordert, während die Londoner lediglich 105 Millionen Euro geboten haben sollen. Englische Medien spekulierten zuletzt mit einer Transfersumme in Höhe von 115 Millionen Euro. „Es war ein langer Weg für mich: Ich bin als Kind hierher gekommen und komme mit Erfahrung und Reife zurück“, sagte Lukaku bei der Bekanntgabe seines Transfers mit Blick auf sein erstes Engagement bei den Blues.


Wechsel nach Sevilla: Augustinsson verlässt Werder Bremen

Der Transfer hatte sich bereits angekündigt, nun steht er kurz vor dem Vollzug: Linksverteidiger Ludwig Augustinsson (27) steht kurz vor einem Wechsel von Werder Bremen zum FC Sevilla. Der schwedische EM-Teilnehmer kostet den Champions-League-Teilnehmer dem Vernehmen nach 5,5 Millionen Euro, die Bremer hatten Augustinsson 2017 für 4,5 Millionen Euro aus Kopenhagen geholt. Der FC Sevilla setzte sich beim Buhlen um den Schweden gegen namhafte Konkurrenz durch, denn auch der SSC Neapel und Galatasaray Istanbul hatten ihr Interesse an dem 27-Jährigen bekundet.

Für den Zweitligisten Werder Bremen würde der Verkauf von Augustinsson die nächsten Einnahmen in Millionenhöhe bedeuten: Zuvor waren bereits Milot Rashica (25) für 11 Millionen Euro und Josh Sargent (21) für 9,5 Millionen Euro zu Norwich City, sowie Johannes Eggestein (23) für eine Million Euro zu Antwerpen gewechselt. Nach den vielen hochkarätigen Abgängen ist zu erwarten, dass der Aufstiegsaspirant aus Norddeutschland nochmal tatkräftig auf dem Transfermarkt zuschlagen wird.