WM-Umfrage Was soll nach dem erneuten Turnier-Debakel passieren?

Deutschlands Spieler gehen enttäuscht vom Platz.

Die deutschen Nationalspieler schleichen nach dem Vorrunden-Aus bei der WM am Donnerstagabend (1. Dezember 2022) vom Feld.

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft ist zum dritten Mal in Folge frühzeitig bei einem Turnier gescheitert. Was soll nun nach dem Katar-Desaster geschehen? 

Vier Jahre nach dem historischen Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft im russischen Kasan steht der staubige Wüstenort Al-Khor in Katar für das nächste blamable WM-Scheitern der Nationalmannschaft schon nach der Gruppenphase.

Der 4:2-Sieg gegen Costa Rica am Donnerstagabend (1. Dezember 2022) war letztlich wertlos. WM-Vorrunden-Aus 2018, EM-Achtelfinal-Aus 2021, WM-Vorrunden-Aus 2022 – die so stolze Fußball-Nation Deutschland, dekoriert mit vier WM-Titeln und drei EM-Titeln, hat das Gütesiegel Turniermannschaft endgültig verloren.

WM-Aus: Hansi Flick und Oliver Bierhoff stehen im Fokus

Auf Trainer Hansi Flick (57) und DFB-Direktor Oliver Bierhoff (54) – die Verantwortlichen im sportlichen Bereich – richtet sich jetzt der Fokus. Beide hatten noch im Schockzustand des nächsten Turnier-Desasters deutlich gemacht, dass sie ihre Arbeit fortsetzen wollen, die Heim-EM 2024 ihr nächstes Ziel sein soll. „Mir macht es Spaß. Wir haben eine gute Mannschaft“, sagte Flick.

Alles zum Thema Oliver Bierhoff

Wie soll es weitergehen bei der Nationalmannschaft? Sind Flick und Bierhoff noch die Richtigen? Oder hat es letztlich die Mannschaft zu verantworten?

Nehmen Sie hier an unserer WM-Umfrage teil:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.