Horror in NRW Leiche von vermisster Frau (41) gefunden – Familie meldet sich mit herzzerreißenden Worten

Tedesco als RB-Coach bestätigt Beierlorzer:  Leipzig-Rausschmiss trotz Sieg über Guardiola

Manchesters Trainer Pep Guardiola (l) reicht nach dem Spiel Leipzigs Interimstrainer Achim Beierlorzer die Hand.

Manchester-City-Coach Pep Guardiola (l.) gratuliert Achim Beierlorzer am Dienstagabend (7. Dezember 2021) zum Sieg in der Champions League.

Domenico Tedesco wird neuer Trainer von RB Leipzig. Für Ex-FC-Coach Achim Beierlorzer ist trotz des Sieges über Manchester City kein Platz mehr in diesem Konstrukt.

So schnelllebig ist die Fußball-Welt: Am Dienstag erlebte Achim Beierlorzer (54) einen Tag, wie ihn nur wenige Trainer erleben werden. In der Champions League schlug er mit seiner Mannschaft RB Leipzig niemand Geringeren als Star-Coach Pep Guardiola (50) und Manchester City – und sicherte den Sachsen so das Überleben zumindest in der Europa League.

Nur zwei Tage danach muss er nicht nur die Cheftrainer-Rolle, die er übergangsweise schon während der Corona-Infektion von Jesse Marsch (48) ausgefüllt und als Interimscoach nun in der Königsklasse übernommen hatte, abgeben. Er wird RB Leipzig ganz verlassen.

Domenico Tedesco wird heute bei RB Leipzig vorgestellt

Wie bereits berichtet, übernimmt fortan Dominic Tedesco (36) das Zepter bei RB Leipzig, soll das Konstrukt von Brause-Milliardär Dietrich Mateschitz (77)  zurück in die Champions League führen. Der frühere Trainer des FC Schalke 04, der bis zum Sommer Spartak Moskau trainiert und auf eigenen Wunsch wieder verlassen hatte, erhält in Leipzig einen Vertrag bis 2023. Er wird am Donnerstag um 13.30 Uhr bei einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt und anschließend sein erstes Training leiten.

Alles zum Thema Achim Beierlorzer
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC
  • Tedesco als RB-Coach bestätigt Beierlorzer:  Leipzig-Rausschmiss trotz Sieg über Guardiola
  • Neuer Leipzig-Coach Domenico Tedesco vor Unterschrift bei RB
  • Leipzig erreicht die Europa League In Köln war schon nach 13 Spielen Schluss: Beierlorzer schlägt Guardiola
  • Vor Duell gegen Manchester City Leipzig sucht neuen Trainer: Wunschkandidat gibt RB einen Korb
  • Corona-Alarm Positiver Test bei Beierlorzer – RB-Spiel soll trotzdem stattfinden
  • Jesse Marsch positiv Corona-Alarm in Leipzig: Ex-Kölner plötzlich Champions-League-Coach
  • Geißböcke auf Sportchef-Suche Keller ist Köln-Kandidat – Ex-FC-Manager schwärmt
  • FC-Kader gegen Leipzig Zwei Änderungen im Duell mit zwei Köln-Rückkehrern
  • S04 abgeschossen Winkt die Bundesliga? Das macht Zweitliga-Spitzenreiter Regensburg so stark

Weil er mit Andreas Hinkel (39) und Max Urwantschky (40) seine beiden Co-Trainer mitbringt, war für Beierlorzer kein Platz. Damit ist für den früheren Nachwuchs-Coach der Leipziger, der bei Jahn Regensburg erfolgreich unter dem zukünftigen Kölner Sportchef Christian Keller (43) arbeitete, auch das dritte Abenteuer nach seiner Zeit bei den Bayern frühzeitig beendet.

Domenico Tedesco, der damalige Trainer von Schalke, steht an der Seitenlinie.

Domenico Tedesco, hier am 2. März 2019 als Schalke-Coach, wird neuer Trainer von RB Leipzig.

Achim Beierlorzer von Armin Veh zum 1. FC Köln geholt

Kölns Sportchef Armin Veh (60) hatte Beierlorzer gegen eine Ablösezahlung von Regensburg nach zum 1. FC Köln gelotst, doch schon bald stellte sich heraus, dass es nicht passte beim FC. Kurz danach heuerte er beim FSV Mainz 05 an. Dort packte er zwar den Klassenerhalt, doch im vergangenen Jahr wurde er dann entlassen und durch Bo Svensson (42) ersetzt.

Nun wollte Beierlorzer als Co-Trainer von Jesse Marsch einen Neuanfang wagen. Doch die Fußstapfen von Julian Nagelsmann (34) erwiesen sich für den US-Amerikaner als zu groß, er wurde am Wochenende freigestellt. Beierlorzer bekam immerhin noch seinen großen Moment gegen Guardiola. Nun muss auch er gehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.