Energiekrise Kanzler Scholz gibt überraschend eine Erklärung ab

Remis nach Witz-Rot Viktoria Köln hängt im Keller fest

SV Wehen Wiesbaden mit Maxi Thiel gegen Luca Marseiler.

Wehen-Profi Maximilian Thiel (früher 1. FC Köln) im Spiel am 2. Oktober 2021 gegen Viktorias Luca Marseiller.

Viktoria Köln hängt weiter im Keller der dritten Liga fest, doch bei Spitzenteam SV Wehen Wiesbaden konnten sie immerhin einen Punkt entführen.

Wiesbaden. Achtungserfolg für Viktoria Köln: Der schon früh abstiegsbedrohte Drittligist erkämpfte sich ein Remis beim Tabellendritten SV Wehen Wiesbaden. Trotz fast dreißigminütiger Unterzahl hielten die Gäste am 2. Oktober 2021 das 1:1 bei den favorisierten Hessen, die die Tabellenführung verpassten.

In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gastgeber nach 26 Minuten aus dem Nichts in Führung. Keeper Moritz Nicolas hatte eine bereits abgefangene Flanke fallengelassen, Gustaf Nilsson ließ sich nicht lange bitten und netzte zur Führung ein.

Viktoria Köln das bessere Team

Angeführt von Kapitän Marcel Risse hielt die Viktoria aber dagegen und war eigentlich das bessere Team, belohnte sich dafür aber bis zur Pause nicht. Dabei gab es immer wieder auch Ärger mit dem Schiedsrichter-Team, auch Coach Olaf Janssen sah noch vor dem Wechsel die Gelbe Karte.

Alles zum Thema Marcel Risse
  • „Kader fängt das auf“ Marcel Risse über Viktoria, das Karriereende und den FC ohne Modeste
  • Start in 3. Liga Ohne Kapitän Risse: Viktoria Köln verliert Auftakt in Mannheim – K.o. kurz vor Schluss
  • Pokal-Kracher gegen Bayern Rückkehr für Ex-FC-Profi: Viktoria zieht für Free-TV-Spiel um – Ticketfrage ungeklärt
  • „Jeder wünscht sich so einen Kapitän“ Ex-FC-Star bleibt Drittligisten ein weiteres Jahr treu
  • Drittliga-Wahnsinn Viktoria schießt sich gegen Kaiserslautern zur Rettung und Braunschweig in die 2. Liga
  • Abstiegs-Gespenst spukt weiter in Köln Viktoria verpasst vorzeitigen Klassenerhalt
  • Glück mit Slapstick-Tor Aber weiter Abstiegsangst: Viktoria Köln noch nicht gerettet – Meppen feiert
  • Überraschung im Zug Trost nach Heim-Debakel: Schalke-Fans feiern Ex-FC-Profi auf Rückreise
  • Bei Bielefeld-Sieg FC verabschiedet zwei Derby-Helden – Fans mit Euro-Ansage & Choreo
  • „Drei Punkte erinnern mich an damals“ Kölns nächstes Euro-Wunder? Das sagen die FC-Helden von 2017

Doch die Gäste blieben dran und es war einmal mehr Risse, der den Ausgleich einleitete. Seine Flanke landete bei Moritz Fritz und der legte auf Kai Klefisch ab, der sich die Chance nicht nehmen ließ und das 1:1 erzielte.

Viktoria Köln: Moritz Fritz sieht die Gelb-Rote Karte

Doch der Aufschwung der Viktoria wurde gleich wieder gebremst: Fritz bekam aus kurzer Distanz den Ball an den Arm und dafür vom Schiedsrichter Franz Bokop die Gelb-Rote Karte gezeigt. Für viele bei Viktoria ein Witz. Darüber regte sich Kapitän Risse so sehr auf, dass auch er noch den Gelben Karton gezeigt bekam.

Wiesbaden dann am Drücker, die Chance allerdings kurz vor Schluss für die Viktoria: Risse sah, dass Wehen-Keeper Florian Stritzel zu weit vor seinem Kasten stand, doch sein Schuss war nicht scharf genug und Stritzel entschärfte ihn noch.

Viktoria steckt im Tabellenkeller

Später warf Wehen alles nach vorne, doch die Viktoria brachte den Punkt über die Zeit. Für beide Seiten war es aber eigentlich zu wenig: Die Wiesbadener verpassten den Sprung an die Tabellenspitze, die Viktoria hängt nach dem Remis auf Platz 18  im Keller fest.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.