Rosenmontag 2023 Klima, Trump, Putin: Das sind die Persiflage-Wagen für den Kölner Zoch

Jubel nach Gerichts-Urteil Mitten in der Saison: RB Leipzig kassiert satte 20 Millionen Euro

Stürmer Jean-Kévin Augustin sitzt bei einem Spiel von RB Leipzig auf dem Hosenboden

Stürmer Jean-Kévin Augustin, hier am 12. Juli 2019 in einem Testspiel, beschert RB Leipzig einen warmen Geldregen.

Über zwei Jahre nach dem endgültigen Abgang von Stürmer Jean-Kévin Augustin kassiert RB Leipzig für den Franzosen noch einmal kräftig ab. Einen Rechtsstreit mit Leeds United entschied der Bundesliga-Klub für sich.

Ereignisreicher Tag abseits des Rasens bei RB Leipzig. Nur wenige Stunden nach Verkündung des Abschieds von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erreichten den Brause-Klub am Freitag (4. November 2022) auch positive Nachrichten.

Nach einem mehr als zwei Jahre andauernden Rechtsstreit muss der Fußball-Bundesligist für den Transfer seines Ex-Profis Jean-Kévin Augustin (25) von Leeds United entschädigt werden. Das urteilte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) am Freitag, wie er in einer Mitteilung bestätigte.

RB Leipzig kassiert nachträglich für Jean-Kévin Augustin ab

Demnach steht Leipzig eine Ablöse von fast 21 Millionen Euro zu. In einer ersten Rate muss der englische Erstligist 6,740174 Millionen Euro überweisen.

Alles zum Thema RB Leipzig

Ein warmer Geldregen für den Klub, dem es dank Red Bull im Rücken allerdings auch nicht gerade an Kohle mangelt. „Der Ausgang des Verfahrens ist damit vollumfänglich im Sinne von RB Leipzig“, hieß es in einer Einordnung des Vereins.

Augustin war im Januar 2020 an den damaligen Zweitligisten Leeds mit einer Kaufpflicht im Aufstiegsfall verliehen worden. Der französische Stürmer setzte sich jedoch nicht durch und Leeds verweigerte mit Verweis auf den aufgrund der Corona-Unterbrechung zum regulären Saisonende am 30. Juni noch nicht feststehenden Aufstieg.

Der CAS wies den Einspruch der Briten jedoch ab und sah die Kaufpflicht zum Saisonende unabhängig von dessen Datum als bindend an. Eine krachende Niederlage für Leeds, das vor der aktuellen Saison rund 100 Millionen Euro in neue Spieler investiert hatte – gleichzeitig aber auch 113 Euro für Verkäufe einstrich.

Augustin knüpfte nie wieder an sein Leipziger Leistungsniveau an. Über den FC Nantes landete er beim FC Basel. Dort stehen in dieser Saison Wettbewerbs-übergreifend neun Einsätze und drei Tore in der Statistik des 25-Jährigen. (dpa/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.