Fußball-Schatz aufgetaucht Polizei in NRW findet wertvolles WM-Souvenir im eigenen Keller

Ein von den Spielern unterschriebener WM-Fußball der brasilianischen Nationalmannschaft von 1974 wird in der Villa Hügel präsentiert

Ein WM-Ball von 1974 mit den Unterschriften der Brasilien-Stars ging am Freitag (1. April 2022) aus einem verstaubten Polizeikeller in den besitz des Krupp-Archivs über.

Kleiner Sensations-Fund im Keller einer Polizeiwache in Essen. Einem Beamten fiel beim Aufräumen ein verstaubter Fußball in die Hände – bei genauerem Blick ein klarer Fall fürs Museum.

Ein Hauch von Fußballnostalgie bei der Polizei in Essen. Beim Ausmisten im Keller der Wache im Ortsteil Rellinghausen fand ein Beamter einen knapp 50 Jahre alten Schatz, den Sport-Fans künftig im Museum bewundern können.

Das besondere Fundstück: Ein Original-Ball der Fußball-WM von 1974, verziert mit 21 Unterschriften der damaligen brasilianischen Stars um Weltstar Pelé (81). Den hatte die Selecao einst einem Polizisten geschenkt, der das Quartier der Auswahl nahe der Villa Hügel als Objektschützer bewacht hatte.

Polizist findet alten WM-Ball mit Unterschriften von 1974

Der Ball wurde im Keller der Wache Essen-Rellinghausen gelagert und dort vergessen – bis ihn ein Beamter vor kurzem beim Aufräumen mit einer dicken Staubschicht wieder entdeckte. Beim vorsichtigen Reinigen seien dem Polizisten die Unterschriften ins Auge gefallen.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Corona-Effekt? Nach jahrelangem Rückgang: Besorgniserregender Trend bei Einbrüchen in NRW
  • Siegburger „Klangfabrik“ Nach tödlichem Messerangriff: NRW-Disco trifft endgültige Entscheidung
  • Raser auf A2 gestoppt Unfassbar, was auf der Tacho-Anzeige stand – illegales Autorennen?
  • Kalletal Mutmaßlicher Axtmörder (36) aus NRW an deutscher Grenze gefasst
  • Opfer war erst 13 NRW-Fahndung nach vier Monaten erfolgreich: Gesuchter stellt sich Polizei 
  • Angriff in Dortmunder Gaststätte Mann (33) mit Stich schwer verletzt – Täter unbekannt
  • Alkohol, Drogen, Schläge Besoffener Mann (39) von NRW-Polizei gestoppt – sein Beruf sorgt für Schock
  • Festnahme auf der A57 Nach Kontrolle: Bundespolizei schnappt gesuchten Mann (20) 
  • Hinweise auf Tötungsdelikt Schock in NRW: Radfahrer entdeckt Leiche, es ist wohl die vermisste 17-Jährige
  • NRW Gruselfund im Keller: Totes Baby – Mordkommission ermittelt

Er sei zwar kein Fußballfan, aber Namen wie Pelé hätten ihn doch stutzig gemacht. Experten des deutschen Fußball-Museums in Dortmund bestätigten die Echtheit des Balls. Er soll künftig in der Krupp-Ausstellung gezeigt werden und wurde am Freitag (1. April 2022) dem Leiter des Krupp-Archivs übergeben.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen bei WM 1974

Nach dem Terroranschlag 1972 bei Olympia in München hätten bei der Unterbringung der Gastmannschaft in Essen starke Sicherheitsvorkehrungen gegolten, erzählte die damalige Geschäftsführerin des Hotels „Touring“, Marianne Beerlage (heute Kirschfink).

So sei vor dem Einzug der Mannschaft rund um das Hotel ein hoher Holzzaun errichtet worden, hinter dem deutsche Fußballfans immer wieder als buchstäbliche Zaungäste standen. Pelé sei damals als Fußball-Superstar teils mit einem Rolls Royce chauffiert worden, berichtete sie.

Zu den Aufgaben der Polizisten habe es auch gehört, Telefongespräche aus dem Hotel in die brasilianische Heimat der Spieler zu vermitteln - ganz altmodisch händisch mit Steckern. Bis eine Verbindung stand, habe es manchmal Stunden gedauert. Die Spieler hätten dabei oft auf dem Boden rund um den Polizeibeamten gesessen, der für sie die Verbindung stöpselte, erzählte Beerlage. (dpa/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.