Dramatischer Rettungsversuch Kölner  (54) stirbt bei Kajak-Unfall in Tirol

Neuer Leipzig-Coach Domenico Tedesco vor Unterschrift bei RB

Schalkes Trainer Domenico Tedesco bedankt sich nach dem Spiel bei den Fans.

Domenico Tedesco lässt sich am 20. Februar 2019 von den Schalke-Fans feiern.

Jetzt kann alles ganz schnell gehen. RB Leipzig hat nach dem Rauswurf von Jesse Marsch offenbar einen neuen Trainer gefunden.

Nach übereinstimmenden Berichten soll Domenico Tedesco neuer Trainer von RB Leipzig werden. Der 36-jährige Italiener stehe kurz vor der Unterschrift beim amtierenden Vizemeister.

Zuletzt arbeitete Tedesco beim russischen Erstligisten Spartak Moskau. Von 2017 bis 2019 war er Trainer des FC Schalke 04. Interimstrainer Achim Beierlorzer hatte mit Red Bull Leipzig am Dienstagabend durch das 2:1 gegen Manchester City das Überwintern in der Europa League gesichert.

RB Leipzig: Hat Wunschkandidat Roger Schmidt abgesagt?

Zuvor wurde schon heftig spekuliert, wer der Nachfolger bei RB Leipzig von Marsch werden soll. Noch vor Weihnachten sollte alles klar sein, jetzt geht es wohl viel schneller. Co-Trainer Andreas Hinkel und Torwarttrainer Max Urwantschky sollen Tedesco bei seiner neuen Aufgabe wohl unterstützen.

Einem Bericht des „Kicker“ zufolge hat Roger Schmidt abgesagt. Der 54-Jährige steht aktuell beim niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven bis zum Saisonende unter Vertrag und will diesen laut dem Bericht erfüllen. Domenico Tedesco ist dagegen sofort verfügbar.

Leipzig hat in dieser Saison nicht das abgeliefert, was man sich erhofft hatte. In der Bundesliga belegen die Sachsen nach 14 Spieltagen nur den elften Platz. Im letzten Gruppenspiel der Champions League gegen Manchester City (2:1) sicherte sich RB am Dienstag immerhin die Qualifikation für die Europa League.

Alles zum Thema RB Leipzig
  • Bundesliga-Saisonfinale Europa und Abstieg: Alle Entscheidungen im Überblick
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • „Wie eine Familie, Verein mit Herz“ Vor Pokal-Finale: Joachim Löw kommt aus Schwärmen nicht mehr heraus
  • Fieser Tiefschlag im „Doppelpass“ Nach harter Kritik wird es plötzlich persönlich
  • FC-Rechnung Nach Pleite gegen Wolfsburg und VfB-Punkt: So erreicht Köln noch die Europa League
  • Freibier-Party in Leipzig Trotz 0:4-Pleite: Augsburg feierte schon vor dem Anpfiff
  • Bundesliga live Nach Freiburgs Patzer: Schnappt sich RB mit FCA-Sieg den Champions-League-Platz zurück?
  • Berlin zieht am FC vorbei Union nach Gala Sechster – Freiburg verspielt gute CL-Chancen
  • Europa League Nach Frankfurts Halbfinal-Triumph – West-Ham-Star Rice sorgt für Kabinen-Eklat
  • Kommentar zur Europa League Kein deutsches Endspiel: Leipzig-Aus macht Traum-Finale perfekt

„Desolat“, „katastrophal“, „beschissen“ – so schimpfte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (46) nach dem blutleeren Auftritt von RB Leipzig bei Union Berlin (1:2) am Freitagabend (3. Dezember 2021). Wenig später wurde Marsch, der ich in Corona-Quarantäne befand, entlassen. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.