Brüssel versinkt im Chaos Nach Belgiens WM-Pleite: Schwere Krawalle erschüttern Hauptstadt

Katastrophen-Start perfekt Krisen-Klub United schießt Klopp und Liverpool in den Keller

Jürgen Klopp und Erik ten Hag gestikulieren beim Gastspiel des FC Liverpool bei Manchester United am Spielfeldrand

Jürgen Klopp konnte die Niederlage des FC Liverpool bei Manchester United um Coach Erik ten Hag am Montag (22. August 2022) nicht verhindern.

Die Durststrecke für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht weiter: Auch im dritten Saisonspiel der Premier League bleiben die Reds ohne Sieg, beim formschwachen Manchester United war Liverpool der Aufbaugegner.

Nächster Rückschlag im frühen Krisen-Gipfel der englischen Premier League: Jürgen Klopp (55) und der FC Liverpool haben die Mega-Enttäuschung zum Saisonstart perfekt gemacht und durch das 1:2 beim zuvor noch punktlosen Manchester United auch im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg verpasst.

Während United einen historischen Fehlstart mit drei Pleiten verhinderte, liegen die Reds als 16. jetzt schon sieben Punkte hinter dem FC Arsenal auf Rang eins und fünf Zähler hinter Dauer-Rivale Manchester City. Die angepeilte Meisterschaft gerät damit schon ganz früh in der Saison aus dem Blickfeld.

Premier League: Manchester United düpiert Liverpool

Zwar lassen sich sieben verlorene Punkte in der langen Saison in England grundsätzlich aufholen, die vergangenen Jahre waren allerdings von der enormen Konstanz der jeweiligen Meister geprägt: Mit nur einer Ausnahme holte der Primus am Saisonende über 90 Punkte.

Alles zum Thema Manchester United

Wer früh in der Saison schon Federn lässt, kann da kaum noch mithalten. In den vergangenen fünf Jahren holten die Reds in den ersten drei Spielen immer mindestens sieben Punkte, dreimal sogar die volle Ausbeute von neun Punkten. Nach dem Zwei-Punkte-Start besteht für Klopp und sein Team jetzt dringender Nachholbedarf.

Für United ist die Meisterschaft nach den Eindrücken der ersten beiden Spiele zwar noch längst kein Thema, das 2:1 gegen Liverpool war dennoch Balsam auf die geschundene Seele der Red Devils von Trainer Erik ten Hag (52). Der Niederländer zelebrierte seinen ersten Sieg als Coach in England entsprechend euphorisch, auch Neuzugang Casemiro (30), der noch auf der Tribüne saß, verfolgte das Spiel zufrieden.

Manchester United besiegt FC Liverpool ohne Cristiano Ronaldo

Ohne den wechselwilligen Quertreiber Cristiano Ronaldo (37) bereiteten die Gastgeber Liverpool mit starken Szenen im Umschaltspiel große Probleme. Jadon Sancho nutzte das nach einer Viertelstunde mit einer starken Aktion zur Führung. Gegen die Intensität von United hatte der Vizemeister kaum ein Gegenmittel, wirkte wie überrumpelt und fand nie so ganz zu seinem Spiel.

Zudem bewies ten Hag ein gutes Händchen: Der zur Pause eingewechselte Anthony Martial servierte acht Minuten nach Wiederbeginn zum 2:0 von Marcus Rashford, der nach einem Steilpass des Franzosen die Nerven behielt und eiskalt einschob.

Liverpool wehrte sich zwar und kam zu Chancen, hatte aber ohne den gesperrten Sturm-Neuzugang Darwin Núñez nicht den ganz großen Plan. Der Anschlusstreffer durch Mohamed Salah in der 81. Minute kam daher zu spät, um zumindest noch einen Punkt zu retten. Mit Joker Cristiano Ronaldo, der in der 86. Minute eingewechselt wurde, brachte United den knappen Vorsprung daher über die Zeit. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.