+++ EILMELDUNG +++ Kölner „Cold Case“ Petra Nohl (†24) vor 36 Jahren ermordet – jetzt ist das Urteil da

+++ EILMELDUNG +++ Kölner „Cold Case“ Petra Nohl (†24) vor 36 Jahren ermordet – jetzt ist das Urteil da

Nach langer SucheVater von Zweitliga-Stürmer tot aufgefunden – „Der Schmerz sitzt sehr tief“

Nach monatelanger Suche hat die Polizei die Leiche des Vater von Zweitliga-Stürmer Kai Brünker gefunden. Endgültige Gewissheit brachte eine Obduktion.

Traurige Gewissheit für Zweitliga-Profi Kai Brünker (28): Nach monatelanger Suche nach dem Vater des Stürmers des 1. FC Magdeburg ist am Donnerstag (9. März 2023) eine Leiche gefunden worden. Bei dem in einem Fluss in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gefundenen Toten handelt es sich um den 61-jährigen Vater des Fußballers.

Ein vorläufiges Obduktionsergebnis bestätigte am Freitag den Verdacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann sei demnach ohne Fremdeinwirkung ums Leben gekommen. „Wir gehen von einem Unglücksfall aus“, sagte der Sprecher. Zuvor hatte der „Südkurier“ darüber berichtet.

Leiche gefunden: Kai Brünker mit emotionalem Post

Kai Brünker verabschiedete sich am Freitag mit einem emotionalen Instagram-Post bei seinem Vater Dirk. „Papa, du hast mich zu diesem Menschen gemacht, der ich heute bin! Ich bin dir für alles dankbar. Wir werden dich für immer vermissen, aber niemals vergessen. In unseren Herzen lebst du für immer weiter“, schrieb er.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Der Fußball-Profi bedankte sich bei allen, die sich an der Suche beteiligt hatten. Zudem zeigte er sich erleichtert, dass nach der langen Suche nun zumindest Gewissheit herrscht – wenn auch traurige: „Es fühlt sich an, als würde ein riesengroßer Ballast von uns abfallen. Endlich haben wir unseren Papa, Ehemann und Opa zurück. Der Schmerz sitzt sehr tief, doch es wird Ruhe einkehren. Wir sind als Familie endlich wieder vereint.“ Sehen Sie hier den Instagram-Post von Kai Brünker:

Der 1. FC Magdeburg kondolierte seinem Stürmer Kai Brünker und dessen Familie am Freitag. „Der 1. FC Magdeburg ist in tiefer Trauer“, heißt es in einem Tweet des Zweitligisten, wo der 28-Jährige seit 2020 spielt. Brünker werde aufgrund des Todesfalles bis auf Weiteres im Kreise seiner Familie weilen, teilte der Verein weiter mit.

Spaziergänger hatten den Toten am Donnerstag im Fluss Brigach in Donaueschingen entdeckt. Die Leiche sei mehr als zwei Monate im Wasser gelegen und dadurch schwerer zu identifizieren, hatte der Sprecher erklärt. Laboruntersuchungen hätten nun aber ergeben, dass es sich um den Vermissten handele. Bei dem Toten waren auch ein Telefon und Ausweisdokumente gefunden worden.

Der Mann war zuletzt einen Tag vor Heiligabend in der Innenstadt des badischen Villingen gesehen worden. Seitdem war er verschwunden. Auch eine Suchaktion mit Polizeitauchern und Hubschrauber Ende Dezember blieb erfolglos.

Anfang März hatten zudem mehr als 100 Beamte ein Waldgebiet in Brigachtal südlich von Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) abgesucht. 

Der Sohn des Vermissten hatte die Bevölkerung über Instagram um Hinweise gebeten. Brünker stammt aus Villingen, seit 2020 spielt der Stürmer für den 1. FC Magdeburg, mit dem er 2022 den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern konnte. (dpa/mn)