Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Havertz schießt Chelsea zum Weltmeister Irre Kapitäns-Finte nimmt Druck von Tuchels Star

Kai Havertz vom FC Chelsea trifft per Elfmeter zum 2:1.

Kai Havertz schießt am 12. Februar 2022 den FC Chelsea zum Klub-Weltmeister.

Der FC Chelsea ist Klub-Weltmeister und wie schon im Champions League-Finale entschied Kai Havertz mit einem Tor die Partie. Dem ging aber aber eine kuriose Szene voraus.

Kai Havertz bleibt beim FC Chelsea der Mann für die großen Momente. Manchmal genial, oft eiskalt – der deutsche Nationspieler machte sich bei den Londonern nach seinem Tor zum Champions League-Sieg nun mit dem verwandelten Elfmeter zum 2:1-Sieg über Palmeiras nach Verlängerung im Finale der Klubweltmeisterschaft endgültig unsterblich.

Romelu Lukaku hatte den FC Chelsea, bei denen Nationalspieler Antonio Rüdiger ebenfalls in der Startelf stand, am Samstag (12. Februar 2022) im Mohamed Bin Zayed Stadion in Abu Dhabi in Führung gebracht (54.), doch per Foulelfmeter schlug Raphael Veiga für SE Palmeiras zurück, glich nach 64 Minuten aus.

Chelsea-Kapitän nimmt den Druck von Kai Havertz

Alles zum Thema FC Chelsea
  • Verbales Nachtreten gegen Tuchel Nach Zoff im Stadion: Conte teilt bei Instagram aus 
  • Mega-Zoff auf dem Rasen Tuchel zettelt wilde Rangelei an – Riesen-Wut nach spätem Ausgleich
  • Rekord-Transfer Tuchel holt neuen Chelsea-Star – doch im Fokus steht schon jetzt seine Freundin
  • 360 Millionen Euro für Sesko? Dieser Salzburg-Bubi könnte alle Transfer-Dimensionen sprengen
  • Transfer-Zoff zwischen Barça und Chelsea Tuchel ist angefressen: „Müssen an uns denken“
  • Kuriosum im Testspiel Kai Havertz gelingt mit Fehlschuss der Treffer des Jahres – aber nicht ins Tor
  • Er dachte, er muss sterben Brutaler Überfall auf Ex-Profi Ashley Cole – Täter zu 30 Jahren Haft verurteilt
  • Einst beim FC im Gespräch Ex-Nationalspieler auf Vereinssuche bedauert „vergeudete“ Profi-Jahre
  • Spurlos verschwunden Erstliga-Profi während Probetraining abgetaucht: „Wir haben keine Ahnung“
  • Nächster Bayern-Coup? De Ligt der Nächste auf der Liste – Bayern-Legende sieht „Riesen-Verstärkung“

Dann aber der Elfmeterpfiff in der 117. Minute gegen die Südamerikaner. Und da geschah etwas Kurioses. Kapitän Cesar Azpilicueta (32) schnappte sich den Ball und wurde gleich von den Brasilianern umlagert, lieferte sich Wortgefechte – und übergab den Ball dann unter den Augen der verdutzten Gegenspielern an seinen deutschen Teamkollegen, dessen 100-Millionen-Euro-Transfer sich immer mehr bezahlt macht.

Cesar Azpilicueta (Mitte) hält den Ball fest zwischen dem Schiedsrichter und den Gegnern.

Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta nimmt am 12. Februar 2022 die Diskussionen auf sich und den Druck vom Mitspieler.

„Ich habe erwartet, dass auf den Elfmeterschützen eingeredet wird vom Gegner. Deshalb habe ich Kai gesagt, dass er schießen werde und trotzdem versucht, den Druck von ihm zu nehmen, um ihn etwas zu beruhigen. Mit nur drei Minuten auf der Uhr ist das ein wichtiger Moment. Und es hat geklappt“, sagte der spanische Rechtsverteidiger, der mit einem Wechsel zum FC Barcelona nach Saisonschluss liebäugelt, über seine irre Finte vor dem entscheidenden Moment.

Thomas Tuchel kehrte nach Corona-Infektion zum Finale zurück

In der Tat: Havertz verwandelte bei der Rückkehr von Coach Thomas Tuchel nach seiner Corona-Erkrankung abgebrüht und lief jubelnd Richtung Eckfahne. Wenig später sah Luan, der den Elfmeter mit einem Handspiel verursacht hatte, dann nach einem Foul an Havertz auch noch Rot wegen einer Notbremse.

„Es ist Wahnsinn. Nach Champions-League-Sieger sind wir jetzt Weltmeister. Das klingt noch besser“, sagte Havertz. Auch Tuchel war überglücklich: „Wir haben nicht aufgegeben. Wir hatten die Führung und haben sie dann verloren, aber nie aufgegeben. Es war verdient, aber auch Glück, wenn man spät ein Tor erzielt.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.