„Habe Tendenz bei ihm gehört“ Hansi Flick verrät: Joshua Kimmich lässt sich nun impfen

Hansi Flick umarmt Joshua Kimmich.

Hansi Flick klatscht als Bayern-Trainer Joshua Kimmich ab (18. September 2020).

Bundestrainer Hansi Flick sieht bei Nationalspieler Joshua Kimmich die „Tendenz“ zur Impfung gegen das Coronavirus. Ein Jahr vor der WM hat der Countdown für den Bundestrainer und den DFB begonnen.

Mit sieben Siegen in sieben Spielen legte Hansi Flick (56) einen Start nach Maß ins Amt hin. Aber auf den Bundestrainer warten noch einige Herausforderungen in 2022. Wie bereitet er die Nationalmannschaft auf die WM in Katar vor? Wie positioniert sich der DFB in Menschenrechtsfragen? Und wie wird künftig mit ungeimpften Spielern umgegangen?

Im Rahmen eines Mediengesprächs in Frankfurt sprach Flick am Mittwoch (24. November 2021) ebenso wie DFB-Direktor Oliver Bierhoff (53) und die Bundestrainerin der deutschen Frauennationalmannschaft Martina Voss-Tecklenburg (53).

Flick sieht bei Nationalspieler Joshua Kimmich die „Tendenz“ zur Impfung gegen das Coronavirus. „Ich habe mit Jo gesprochen und denke, dass es auch in die Richtung geht, dass er sich impfen lässt“. Der Bundestrainer weiter: „Ich gehe mal davon aus, ja, es ist in Zukunft auch nichts anderes mehr möglich, denke ich mal“.

Oliver Bierhoff spricht bei einer Pressekonferenz.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff beim Medien-Termin am 24. November 2021 in Frankfurt.

Oliver Bierhoff: „Wollen der WM in Katar eine Chance geben“

Der Deutsche Fußball-Bund will dem umstrittenen WM-Gastgeber Katar kritisch, aber offen begegnen. „Wir wollen diesem Turnier eine Chance geben. Wir hören von einer steigenden Begeisterung in der gesamten arabischen Welt“, sagte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff.

Oliver Bierhoff beim Pressegespräch.

Hansi Flick wurde am 24. November 2021 digital zum Pressegespräch zugeschaltet. 

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz können Sie hier noch einmal nachlesen.

DFB-Pressekonferenz mit Hansi Flick, Oliver Bierhoff und Martina Voss-Tecklenburg

Alle wichtigen Informationen und Inhalte der Pressekonferenz mit Flick, Bierhoff und Voss-Tecklenburg fassen wir hier in übersichtlichen Stichpunkten für Sie zusammen. Das Neueste steht immer oben:

  • Flick zur Bundesliga: „Ich hoffe, dass es eng bleibt. Dann ist es spannend für den neutralen Zuschauer und ein gutes Zeichen. In England sind drei, vier Mannschaften auf einem Niveau. Für uns wäre das auch gut, wenn es sehr eng oben in der Tabelle ist.“
  • Flick mit Blick auf die WM: „Es ist noch ein weiter Weg. Wir werden nun auf Mannschaften mit hoher Qualität treffen. Dann wird unser Team noch motivierter und konzentrierter agieren. Wir wollen uns von Spiel zu Spiel verbessern. Ich bin sehr positiv. Wir haben einen guten Stamm an Spielern. Jeder hat die Chance, ins Team zu kommen.“
  • Bierhoff zum Thema Quartiersuche in Katar: „Die FIFA hat einen Katalog an möglichen Hotels. Die großen Nationen sollen die guten Quartiere bekommen. Je schneller man ist, desto größer sind die Chancen.“
  • Voss-Tecklenburg: „Wir sind in der Frauen-Mannschaft bei nahe 100 Prozent Impfquote. Deshalb sind wir da optimistisch unterwegs. Wir besprechen das im Team transparent.“
  • Flick zum Umgang mit ungeimpften Spielern: „Wir haben in Wolfsburg alle freiwillig den Test gemacht, um die Gefahr zu minimieren. Man kann auch vieles im Vorfeld besser machen. Ich kann einfach auf Zeit spielen. Wir haben erst im März das nächste Länderspiel. Bis dahin hat sich vieles verändert. Für Julian Nagelsmann ist es auch nicht einfach. Auch die Vereine sind daran interessiert, dass sie eine zufriedenstellende Lösung finden.“
  • Flick zum Thema Quartiersuche in Katar: „Wichtig ist, dass wir vor Ort sind, um uns ein Bild zu machen. Es geht darum, dass wir uns wohlfühlen, kurze Wege haben. Die Mannschaft soll eine gute Atmosphäre vorfinden. Das ist keine Kostenfrage.“
  • Flick zum Thema Torhüter bei der Nationalmannschaft: „Für die kurzfristigen Ziele sind wir top aufgestellt. Da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Trotzdem haben wir den Nachwuchs im Auge. Andreas Kronenberg hat ab Sommer die Aufgabe, die Torhüter für ab 2026 zu finden.“
  • In Flicks Hotel in London gibt es einen Feueralarm-Test. Großes Gelächter. „Vielleicht muss ich jetzt raus hier“, sagt der Bundestrainer.
  • Flick zum Thema Katar: „Wir fliegen jetzt da hin und machen uns ein eigenes Bild. “
  • Flick noch einmal zum Thema Kimmich: „Das Ganze beschäftigt ihn. Er ist Profi, sehr reflektiert. Das nimmt ihn mit. Von mir bekommt er die Unterstützung. Er ist kein Spieler, der sich aufgrund des Drucks impfen lässt. Er ist der Überzeugung. Jetzt müssen wir abwarten. Als Fußball-Profi bist du Vorbild für viele. Aber man hat natürlich seine eigene Einstellung und will seinen Körper nicht unbedingt belasten. Wir haben darüber gesprochen. Mit den Dingen in den letzten Wochen klarzukommen, war nicht so einfach für ihn.“
  • Flick zum Thema Corona-Pandemie: „Es ist wichtig, dass wir uns schützen. Die Zahlen, die wir in Deutschland haben, sind sehr erschreckend. Wir sind im Trainerstab alle geimpft. Wenn man Joshua Kimmich so an den Pranger stellt, sollte man bedenken: Er ist nicht für die hohen Infektionszahlen verantwortlich. Man lenkt von vielen Dingen ab, die in Deutschland besser hätten laufen könnten. Es gab keine Impfpflicht. Jeder hatte das Recht darauf, es nicht zu machen. Jetzt ist Fahrt in die Debatte hereingekommen. Ich habe mit Joshua gesprochen. Es war ein sehr gutes Gespräch. Ich habe eine Tendenz bei ihm gehört. Es geht in die Richtung, dass er sich impfen lässt. Es ist in Zukunft auch nicht mehr anders möglich, denke ich. Serge Gnabry hat auch eine Booster-Impfung gemacht.“ Nach seiner Corona-Erkrankung bedeutet dies vollen Impfschutz. Flick weiter: „Jamal Musiala hat sich auch impfen lassen – wir sind auf einem guten Weg.“
  • Flick: „Wir sind aktuell keine Benchmark. Wir sind auf einem guten Weg, haben noch fast zwölf Monate Zeit. Es werden einige Spiele als richtige Gradmesser folgen.“
  • Voss-Tecklenburg ist nun aus Wolfsburg zugeschaltet: „Unter die letzten Vier, das ist auch unser Anspruch. Wir wollen nicht nur zurück in die Weltspitze. Aber wir haben große Herausforderer. In England spielen mindestens acht Nationen um den Titel. Wir haben eine junge Mannschaft voller Potenzial.“
  • Der Bundestrainer: „Wir haben relativ schnell die Qualifikation zur WM erreicht. Das war unser Ziel. Nun will ich mich in Dinge wie Nachwuchs einbringen. Natürlich liegt der Fokus immer bei der A-Nationalmannschaft. Daran werde ich gemessen. Wir haben einen guten Fußball gezeigt, jetzt geht es ins Detail.“
  • Hansi Flick meldet sich aus London. Er hat am Dienstag Chelsea gegen Juventus Turin gesehen, nutzt die Zeit für Gespräche mit den Spielern.
  • „Wir wollen diesem Turnier eine Chance geben. Es gibt keinen Boykott. Wir hören von einer steigenden Begeisterung in der ganzen arabischen Welt für diese WM. Während eines Turniers konzentrieren wir uns stark auf den Fußball. Wir sollten dort nicht nur als Mannschaft, sondern auch als Verband sprechen.“
  • Bierhoff wird zu den Plänen in Sachen Menschenrechtslage in Katar gefragt. „Das beschäftigt uns heute schon. Damit werden wir uns auseinandersetzen müssen. Wir befassen uns enger mit dem Thema. Wir werden das mit der Mannschaft besprechen.“
  • Bierhoff nochmals zu seinem Anspruch: „Andere Nationen haben aufgeholt, uns teils überholt. Aber es reicht nicht nur zu sagen: Weltspitze. Wir müssen das konkretisieren. Daher bleibt es dabei: 2022 wollen wir unter die letzten Vier“.
  • Derzeit wird extrem viel über die Arbeit der Akademie gesprochen. Flick soll gleich digital zugeschaltet werden. Fragen der anwesenden Journalisten gab es noch nicht.
  • Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, hat nun das Wort. „23 Sportvorstände aus der 1. und 2. Bundesliga hatten sich zu den Leadership-Days angemeldet. Wladimir Klitschko war da, Gregor Meyle als Musiker.“
  • Bierhoff: „2022 ist das Jahr der Turniere. Auch bei den Frauen bei der EM. Wir warten nicht auf einen großen Knall, sondern haben einen Prozess gestartet. Die Nations League wird eine erste Testphase sein und einen Hinweis geben, wohin es geht“.
  • Das heiße „nicht banal, Weltmeister zu werden“, auch „weltmeisterwürdig“ sei ein guter Begriff. „In der Identifikation der Fans, bei Begeisterung und Einschaltquoten wollen wir ebenfalls an die Weltspitze. Wir wollen auch, dass unsere Spieler Vorbilder sind und sozial tätig werden“, sagte Bierhoff.
  • Der DFB-Direktor bekräftigt das Ziel „Zurück an die Weltspitze“. Hansi Flick verfolgt das Ziel. Bierhoff: „Wir haben den Anspruch, bei jedem Männer- oder Frauen-Turnier unter die letzten Vier zu kommen. Alle zehn Jahre wollen wir einen Titel gewinnen, da nehmen wir auch die U21 mit rein“.
  • Bierhoff: „Ich bin froh, wie sanft und leise wir den Hansi verpflichten konnten“.
  • Drei Tage verbrachten Entscheider aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie Trainer und Funktionäre des DFB und der DFL zusammen in Kitzbühel. Gemeinsam mit besonderen Persönlichkeiten aus dem Sport und der Wirtschaft wurden bei den Leadership-Days die Herausforderungen im Hier und Jetzt sowie künftige Trends und Innovationen diskutiert.
  • Oliver Bierhoff schwärmt vom Wachsen der DFB-Akademie.
  • Eigentlich sollte DAZN-Moderatorin Ann-Sophie Kimmel das Gespräch leiten, die ist aber kurzfristig erkrankt.

Mit Oliver Bierhoff stellt Hansi Flick bei einem Besuch der WM-Generalprobe Arabien-Pokal (30. November bis 18. Dezember) wichtige Weichen. Das Duo will in Katar die knifflige Quartiersfrage anpacken. „Das Angebot ist begrenzt“, sagte Bierhoff.

Hansi Flick: Besuch beim Arabien-Pokal und Nations-League-Auslosung

Bei der Auslosung der Nations League 2022/23 im Schweizer Montreux erfährt Flick dann am 16. Dezember, gegen welche drei Top-Gegner in Liga A er seine Auswahl im kommenden Jahr für die WM einspielen kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.