+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

Viel Kampf im Flutlicht-KracherTapfere Fortuna verpasst Big-Point-Sieg gegen Heidenheim

Der Düsseldorfer Andre Hoffmann und der Heidenheimer Florian Pick kämpfen um den Ball.

Fortuna Düsseldorf und Andre Hoffmann (r.) empfingen am Samstagabend (11. März 2023) im Top-Spiel der 2. Bundesliga den 1. FC Heidenheim.

Fortuna Düsseldorf hat in der 2. Bundesliga einen wichtigen Sieg verpasst: Gegen Spitzenteam 1. FC Heidenheim kamen Coach Daniel Thioune und sein Team zu einem 1:1-Unentschieden.

von Anton Kostudis (kos)

Es sollten die drei ersehnten Big Points werden, am Ende wurde es „nur“ ein Pünktchen: Fortuna Düsseldorf hat am Samstagabend (11. März 2023) im Top-Spiel der 2. Bundesliga den erhofften Heim-Dreier gegen Spitzenteam Heidenheim verpasst, kam in einem intensiven Spiel zu einem allerdings achtbaren 1:1.

Dennoch bitter: Statt die große Chance zu nutzen und den Rückstand auf den FCH und Rang drei auf fünf Zähler zu verkürzen, wird Fortuna der Aufstiegs-Musik in den kommenden Wochen weiter hinterherrennen: Nach wie vor acht Zähler klaffen zum Aufstiegs-Relegationsrang.

Fortuna Düsseldorf verpasst Heim-Erfolg gegen Top-Team Heidenheim

Die Frage, die so viele Fans im Vorfeld bewegt hatte: Kann Fortuna dem Aufstiegsrennen noch einmal die nötige Würze verleihen? Die Antwort auf dem Rasen blieb am Ende aus. Denn: Auch wenn Düsseldorf vor 26.827 Zuschauerinnen und Zuschauern kämpfte und rackerte – in der Tabelle hilft der Punktgewinn am Ende aber nicht wirklich weiter.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Vor dem Anpfiff war zunächst auf den Rängen „Feuer“ drin: Die knapp 300 mitgereisten Fans aus Baden-Württemberg hatten nämlich exakt zehn Pyro-Fackeln mitgebracht – und stimmten sich im Gäste-Block mit einer kleinen Zündel-Aktion auf die 90 Minuten ein. Die Konsequenz: Einige Rauchschwaden vernebelten zunächst die Arena.

Fans des 1. FC Heidenheim zünden im Gästeblock Pyrotechnik.

Kleine Pyro-Einlage: Vor dem Anpfiff der Zweitliga-Partie Fortuna Düsseldorf gegen den 1. FC Heidenheim brannten die Gäste-Fans am Samstagabend (11. März 2023) einige Fackeln ab.

Auf dem Rasen behielten beide Teams aber den Durchblick. Vor allem Fortuna startete in den neuen Sonder-Trikots anlässlich des 111. Geburtstags der Düsseldorfer Klub-Ikone Paul Janes (†75) druckvoll: Und fast wäre Knipser Dawid Kownacki dann auch die schnelle Führung gelungen: Der Kopfball des Polen nach Appelkamp-Ecke wurde aber gerade noch vom Heidenheimer Florian Pick von der Linie gekratzt (13. Minute).

Fortuna Düsseldorf geht gegen 1. FC Heidenheim in Rückstand

Der Treffer fiel dann auf der anderen Seite, und zwar aus dem Nichts: Ihren ersten gelungenen Spielzug veredelten die Heidenheimer direkt zum 1:0. Florian Pick kam nach Appelkamps unfreiwilliger Vorlage an der rechten Strafraumgrenze an den Ball, flankte in die Mitte, wo Liga-Topscorer Tim Kleindienst locker einköpfte (20.). Aus Fortuna-Sicht maximal ärgerlich – bis dahin war von den Gästen rein gar nichts zu sehen gewesen. Der FCH hatte wieder einmal seine gnadenlose Effektivität unter Beweis gestellt. Für Kleindienst war es bereits der 16. Saisontreffer.

Fortuna geschockt? Denkste! So ließ Michal Karbownik im Strafraum Gegenspieler Lennard Maloney mit einem Wackler stehen, gab die Kugel scharf in die Mitte, wo Emmanuel Iyoha nur noch den Fuß hinhalten musste. 1:1 nach 27 Minuten – und die schnelle Düsseldorfer Antwort.

Dann musste Thioune verletzungsbedingt wechseln: Für Mittelfeldmann Appelkamp ging es nicht weiter. Daniel Ginczek kam für den Techniker in die Partie (39.). Wie schwer es Appelkamp erwischt hat, war unmittelbar nach dem Spiel noch unklar. Tore fielen derweil keine mehr. Mit dem 1:1 ging es in die Kabinen. Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Nach Wiederbeginn entwickelte sich eine enge Partie mit vielen Zweikämpfen – und das hatte Folgen: Erst sah Kownacki seine sechste Gelbe Karte, anschließend sah auch Fortunas Mittelfeld-Recke Marcel Sobottka Gelb. Seine fünfte, damit wird er beim Auswärtsspiel in Rostock am kommenden Sonntag (19. März, 13.30 Uhr) nicht zur Verfügung stehen. Ärgerlich!

Aber auch der Gegner langte ordentlich hin: So sah Heidenheims Denis Thomalla nach rustikalem Einsatz gegen Düsseldorf-Kapitän Andre Hoffmann glatt Rot (77.). Doch auch in Überzahl gelang Fortuna der erlösende Siegtreffer letztlich nicht. Der eingewechselte Ao Tanaka hatte noch die dickste Gelegenheit, brachte den Ball aber nicht über die Linie (84.). Somit blieb es beim Remis.

Auch wenn noch nichts verloren ist: Doch Fortuna muss zehn Spieltage vor Schluss mehr denn je auf weitere Patzer der Spitzenmannschaften hoffen, um die Aufstiegshoffnungen am Leben zu erhalten. Am kommenden Sonntag wartet nun erst einmal die schwere Auswärts-Aufgabe in Rostock.