Premiere für Fortuna-JuwelThioune vertraut auf Youngster – der zahlt direkt zurück

Fortuna Düsseldorfs Sima Suso jubelt nach dem Spiel gegen den FC Schalke 04 vor der Fankurve.

Besonderer Moment für Sima Suso: Das Super-Talent feierte am Samstag (2. Dezember 2023) im Spiel beim 1. FC Nürnberg sein Zweitliga-Debüt für Fortuna Düsseldorf. (Foto vom 25. November)

Das nächste Supertalent von Fortuna Düsseldorf hat sein Debüt in der 2. Bundesliga gefeiert. Von Sima Suso versprechen sich die Klub-Bosse in der Zukunft so einiges.

von Anton Kostudis (kos)

Es ist kein außergewöhnliches Phänomen im deutschen Profi-Fußball: Wenn ein Klub finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet ist, geht der Blick schnell in Richtung der Nachwuchsteams. So auch bei Fortuna Düsseldorf.

Beim 5:0-Kantersieg in Nürnberg durfte am vergangenen Samstag (2. Dezember 2023) nun ein weiteres Klub-Juwel die ersten Zweitliga-Minuten absolvieren: Sima Suso (18).

Fortuna Düsseldorf: Sima Suso feiert Profi-Debüt in Nürnberg

Nach 68 Minuten war es so weit: Suso kam für Emmanuel Iyoha (26) in die Partie. Bemerkenswert: In der Düsseldorfer U19 ist der Kapitän normalerweise im zentralen Mittelfeld zu Hause. Nun beorderte Chefcoach Daniel Thioune (49) den Youngster nach rechts hinten.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Ein echter Vertrauensbeweis! Und Suso? Spielte seinen Stiefel dann auch erstaunlich unaufgeregt runter – und half mit, den umjubelten Sieg ins Ziel zu bringen. Im sechsten Anlauf gab’s für Suso endlich den Auftritt auf großer Bühne: Zum ersten Mal hatte Suso am 6. Oktober beim 1:1 gegen Osnabrück im Düsseldorfer Zweitliga-Kader gestanden. Es folgten weitere vier Spieltags-Nominierungen.

Jetzt durfte er endlich seine ersten Minuten im Unterhaus sammeln. „Wir haben uns riesig gefreut, dass wir Sima sein erstes Zweitliga-Spiel ermöglichen konnten. Und das nicht in drei Minuten, sondern er hat viel Platzzeit bekommen auf einer wichtigen Position. Dafür stehen wir jetzt aktuell auch bei der Fortuna. Wir geben den Jungs den Raum“, meinte Thioune. Schon beim 6:3-Erfolg im Pokal in Unterhaching (31. Oktober) hatte Suso erstmals für die Düsseldorfer Profis auf dem Platz gestanden. Thioune attestierte dem Youngster seinerzeit einen „etwas wilden“ Auftritt. Nicht so diesmal!

Thioune erklärte weiter: „Es ist egal, ob ein Spieler oder 27 oder 37 Jahre alt ist. Es definiert sich alles über Leistung. Ich habe nichts zu verschenken. Wir werden am Erfolg und Ergebnissen gemessen. Mittlerweile sieht man ja, dass man bei uns mit 17 oder 18 Jahren ganz gut ankommen kann und auch Spielzeit bekommt.“

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Schon vor Monaten hatte Thioune ein dickes Sonderlob an Suso verteilt, meinte damals über die Beförderung des Youngsters ins Profi-Training: „Es ist eine Belohnung für seine guten Leistungen bei der U19. Anhand seines Beispiels sieht man einmal mehr, dass bei der Fortuna Spieler aus dem eigenen Nachwuchs immer eine Chance erhalten, sich auch bei den Profis zu beweisen.“ Bereits seit vielen Wochen ist Suso Stammgast bei den Trainingseinheiten der ersten Mannschaft.

Auch Suso selbst meldete sich nach seinem Zweitliga-Einstand zu Wort, schrieb bei Instagram: „Ein weiterer Kindheitstraum ist heute in Erfüllung gegangen. Ich bin überglücklich, nach meinem Pokal-Debüt auch mein Liga-Debüt gefeiert zu haben. Danke für das Vertrauen, Fortuna!“

Klaus Sima Suso – so der volle Name des Fortuna-Juwels – ist gebürtiger Bergisch Gladbacher. Seine ersten Gehversuche im Fußball unternahm er in der Jugend von Bayer Leverkusen und Fortuna Köln. Im Sommer 2021 folgte dann der Wechsel zum sächsischen Traditionsklub Dynamo Dresden. Nur ein halbes Jahr später kehrte das Talent ins Rheinland zurück – und schloss sich der Fortuna an. In der Düsseldorfer U19 kam er in der A-Junioren-Bundesliga West in der laufenden Saison neunmal zum Einsatz, verbuchte dabei ein Tor und zwei Assists.

Zuletzt wurde dem Fortuna-Juwel noch eine ganz besondere Ehre zuteil: Anfang September absolvierte er seine ersten Einsätze für die deutsche U19-Nationalmannschaft. Kurz zuvor hatte das Düsseldorf-Talent seinen Vertrag bei der Fortuna vorzeitig verlängert.

Suso ist derweil nicht der einzige Jung-Düsseldorfer, der in dieser Saison unter Thioune sein Zweitliga-Debüt feierte. Auch Innenverteidiger King Manu (20) aus der U23 durfte am 12. November bei der 0:1-Schlappe in Fürth in der Schlussphase ran. Abwehrmann Tim Corsten (22) wiederum kam beim Erstrunden-Pokalauftritt in Unterhaching (6:3 n.V. am 31. Oktober) zu seinen ersten Minuten für die Profis.

Immer wieder hatte Thioune in der Vergangenheit die gute Arbeit im Unterbau hervorgehoben. Suso, Manu und Corsten – die Fortuna-Fans dürfen sich schon jetzt auf die verheißungsvollen Düsseldorf-Talente freuen.