+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

2. BundesligaFlutlicht-Packung im Verfolger-Duell: Paderborn schießt Fortuna Düsseldorf ab

Paderborns Marvin Pieringer (2.v.l.) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf fährt ohne Punkte aus Paderborn zurück nach Hause. Hier erzielt Marvin Pieringer aus kurzer Distanz das 1:0 für den SCP.

Gebrauchter Abend für Fortuna Düsseldorf im NRW-Duell beim SC Paderborn. Beide lauerten vor der Partie auf den Anschluss an die Spitzenränge, der gelang nach dem offensiven Sturmlauf nur dem SCP.

Flutlicht-Dämpfer im Verfolger-Duell der 2. Bundesliga für Fortuna Düsseldorf: Beim SC Paderborn ließ das Team von Trainer Daniel Thioune (48) am Freitag (3. Februar 2023) die Chance zum Sprung auf Platz vier liegen, unterlag in Ostwestfalen klar und deutlich 1:4.

Der erhoffte Anschluss an den Relegationsplatz gelang so den vor dem Spiel punktgleichen Gastgebern. Düsseldorf rennt der Musik an der Spitze vorerst hinterher, könnte am Ende des Spieltags zehn Punkte hinter dem 1. FC Heidenheim (Rang drei) liegen. Zu allem Überfluss humpelte Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann schon zur Mitte des ersten Durchgangs mit muskulären Problemen vom Feld.

Fortuna Düsseldorf kassiert Wirkungstreffer in Paderborn

Fortuna hoffte gegen müde Paderborner auf Feldvorteile, schließlich hatten die Gastgeber erst am Dienstag im DFB-Pokal kräftezehrende 90 Minuten beim 1:2 gegen den VfB Stuttgart bestritten. Doch von schweren Beinen war beim heimstarken SCP nichts zu spüren.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

In einer offenen ersten Hälfte erspielte sich die Elf von Lukas Kwasniok die besseren Chancen, erwischte Düsseldorf in den Minuten vor der Pause eiskalt: Ein Ball in den Rücken der Abwehr bot den Ostwestfalen viel Raum, am Ende drückte Marvin Pieringer einen Querpass im Strafraum mühelos über die Linie (37.). Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Das Gegentor war der klassische Wirkungstreffer: Paderborn hielt den Druck hoch, Düsseldorf taumelte und war am Ende sogar im Glück, dass es bis zum Halbzeitpfiff nicht noch den zweiten Gegentreffer setzte. In der Nachspielzeit baggerte Florian Kastenmeier einen Fernschuss von Florent Muslija nur mit Mühe in Volleyball-Manier aus der Gefahrenzone.

Fortuna Düsseldorf kommt in Paderborn nur kurz zurück

Thiounes Pausen-Ansprach saß dann aber: F95 agierte wieder konzentrierter, nutzte kurz vor der Stunden-Marke die dicke Einladung der Gastgeber: Rouwen Hennings trat nach einem Foulelfmeter vom Punkt an und verwandelte souverän (59.) – sein fünfter Treffer aus den letzten vier Spielen gegen Paderborn.

Die Top 10 im Überblick 

Die Rekordtorschützen von Fortuna Düsseldorf

1/11

Der Startpunkt für die Wende? Fehlanzeige. Nur drei Minuten später lag Paderborn schon wieder vorne. Ein ganz krummes Ding drückte am Ende Jannis Heuer über die Linie. Zuvor klatschte ein von Jordy de Wijs abgefälschter Schuss im hohen Bogen an die Latte, Kastenmeier streckte sich verzweifelt und war dann machtlos, als der aufgerückte Paderborner Abwehr-Hüne aus fünf Metern einschoss.

Die Vorentscheidung ließ dann nur weitere sechs Minuten auf sich warten – diesmal vom anderen Elfmeterpunkt aus. Michal Karbownik erwischte beim Klärungsversuch vor allem die Beine von Gegenspieler Justvan, Muslija trat an und ließ Kastenmeier keine Chance – 3:1! Noch deutlicher machte es Joker Robert Leipertz (81.), der die defensiven Auflösungserscheinungen nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung zum 4:1-Endstand nutzte. (bc)