+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

Personal-Lichtblicke bei FortunaAbwehr-Ass nach fünf Monaten wieder dabei – Hoffnung bei Duo

Nicolas Gavory und seine Teamkollegen absolvieren eine Übung beim Trainingsauftakt.

Nicolas Gavory (l.), hier am 12. Juni 2022 beim Trainingsauftakt von Fortuna Düsseldorf, ist nach langer Verletzungspause wieder zurück im Mannschaftstraining.

Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Bundesliga am Sonntag beim FC Hansa Rostock gefordert. Im Training durfte Cheftrainer Daniel Thioune unterdessen einen Rückkehrer begrüßen.

von Anton Kostudis (kos)

Personal-Lichtblicke bei Fortuna: Vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag (19. März 2023, 13.30 Uhr) beim FC Hansa Rostock ist ein Langzeit-Rekonvaleszent wieder auf den Platz zurückgekehrt. Nach fünfmonatiger Verletzungspause gab Abwehr-Ass Nicolas Gavory (28) am Dienstag sein Comeback im Mannschaftstraining.

Hinter dem französischen Linksverteidiger liegt eine lange Leidenszeit: Gavory hatte sich im Oktober vergangenen Jahres im Training eine Sehnenverletzung im Oberschenkel zugezogen. Der Abwehrmann musste unters Messer, kämpfte seitdem in der Reha um seine Rückkehr.

Fortuna Düsseldorf: Nicolas Gavory zurück im Mannschaftstraining

Vor zwei Wochen hatte sich Fortuna-Chefcoach Daniel Thioune (48) noch skeptisch geäußert, sagte damals über die Comeback-Chancen Gavorys: „Es ist schwierig, ihn zurück an den Ball zu bekommen.“ Doch nun ist der Franzose wieder da! Für Fortunas Sport-Vorstand Klaus Allofs (66) Grund genug, den Rückkehrer am Dienstag persönlich auf dem Trainingsplatz zu begrüßen.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Auch Thioune freute sich über seinen „neuen“ Trainings-Teilnehmer, kündigte aber an, Gavory behutsam wieder an die komplette Belastung heranzuführen. „Wir werden diese Woche Tag für Tag weitersehen. Wenn es am Mittwoch wieder richtig zur Sache geht, müssen wir noch ganz vorsichtig mit ihm sein.“ Das Ziel ist derweil klar: „Ich wünsche mir, dass er in dieser Saison noch ein paar Spielminuten einsammelt“, so Thioune über seinen Schützling.Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Gavory hatte sechs der ersten sieben Liga-Spiele über die vollen 90 Minuten absolviert, war dann zunächst von einer Rippenprellung, später von einer Erkältung ausgebremst worden. Es folgte schließlich die schwere Oberschenkel-Blessur im Oktober und die lange Pause.

Für das kommende Spiel in Rostock ist Gavory freilich noch keine Option. Hoffnung besteht derweil aber bei einem Duo: Sowohl Shinta Appelkamp als auch Christoph Klarer (beide 22) hatten beim 1:1 gegen Heidenheim am vergangenen Samstag (11. März 2023) angeschlagen ausgewechselt werden müssen. Sie trainierten am Dienstag individuell, werden die Reise an die Ostsee aber wohl mit antreten können. Thioune hoffe, „dass beide wieder gegen Rostock in den Kader stoßen“.