Schlechte Fortuna-Serie in RostockThioune setzt auf Mathematik: „Minus mal Minus ergibt Plus“

Trainer Daniel Thioune von Düsseldorf steht vor dem Spiel im Stadion. In die Partie bei Hansa Rostock geht er mit großem Respekt.

Daniel Thioune, hier am 4. März 2023, ist mit Fortuna Düsseldorf am Sonntag bei Hansa Rostock zu Gast.

Fortuna Düsseldorf ist am Sonntag bei Hansa Rostock zu Gast. Trainer Daniel Thioune setzt dabei auch auf Mathematik, um den ersten Fortuna-Auswärtssieg an der Ostsee zu feiern.

Nach dem 5:2-Kantersieg von Heidenheim gegen Karlsruhe würde eine Aufstiegsaufholjagd von Fortuna Düsseldorf nahezu an ein Wunder grenzen.

Mit dem ersten Liga-Auswärtssieg in Rostock würde F95 am Sonntag (18. März, 13.30 Uhr) zumindest für eine kleine Überraschung sorgen. Dafür hat Trainer Daniel Thioune (48) eine einfache Faustformel.

Daniel Thioune setzt in Rostock auf Mathematik

Als einen ruhigen, lernwilligen Gesellen, der sehr fokussiert war, wenn etwas erzählt wurde. So beschrieb Frank Wormuth (62), der damalige Leiter der Fußballlehrerausbildung, seinen ehemaligen Lehrling Daniel Thioune.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Nach Stationen in Osnabrück und Hamburg ist Thioune seit nun über einem Jahr Fortuna-Trainer. Und in Düsseldorf hofft man darauf, dass sich seine Mathe-Kenntnisse bewährt machen.

Denn für die Flingeraner steht ein besonders schweres Auswärtsspiel an. Nicht nur, weil die 574 Kilometer bis zum Ostseestadion die weiteste Auswärtsfahrt der Saison bedeuten. Sondern auch, weil es bei der Kogge noch nie einen Liga-Sieg gab.

Und es kommt noch härter: Auch Trainer Thioune konnte noch nie in Rostock gewinnen. Das weiß der Fortuna-Coach ganz genau, hat aber auch schon eine mathematische Lösung parat: „Minus mal minus ergibt aber vielleicht Plus.“

Hansa Rostock mit schlechtester Offensive der 2. Bundesliga

In Düsseldorf setzt man also ganz auf die Gesetze der Mathematik. Dafür spricht unter anderem, dass Rostock die harmloseste Offensive der Liga vorweist. In 24 Spielen kommen die Blau-Weiß-Roten erst auf 19 Tore. In der Rückrunde erzielten die Hanseaten erst zwei Treffer. Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Außerdem stellte Rostock im November 2022 seinen langjährigen Trainer Jens Härtel (53) frei. Für ihn übernahm Patrick Glöckner (46). Und der wartet immer noch auf seinen ersten Heimsieg.

Daniel Thioune: „Wir müssen uns auf Kampf einstellen“

Doch der Fußball hat schon häufig genug gezeigt, dass er sich diesen Gesetzmäßigkeiten gerne widersetzt. Das weiß auch Thioune: „Wer das Ostseestadion kennt, der weiß, dass es da verdammt laut werden kann. Aber da sind wir ja erprobt. Wenn man am ersten Spieltag am Samstagabend in Magdeburg spielen darf, dann kann ich meine Jungs noch mal dran erinnern, dass es nicht unbedingt ruhiger wird an der Ostsee. Wir müssen uns auf Kampf einstellen, auf Intensität.“

Fortuna Düsseldorf

Die Karriere von Daniel Thioune

1/11

Denn die Tore, die die Rostocker vorne nicht machen, lassen sie hinten auch nicht zu. Die erst 32 Gegentore sorgen dafür, dass die Rostocker überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben.

„Moral ist da, in dieser Mannschaft. Die brauchen sie auch, wenn sie diese 40-Punkte-Marke erreichen wollen. Es ist nicht so einfach, gegen sie Tore zu schießen“, meint „Mathematiker“ Thioune. Gegen 15:30 Uhr am Sonntag ist klar, ob seine Rechnung aufgegangen ist. (jg)