Terodde hat wieder Corona Sportlicher Rückschlag in der Winterpause: Schalke mit drastischer Maßnahme

Simon Terodde (Schalke 04) reagiert enttäuscht.

Simon Terodde am 20. November 2021 beim Spiel des FC Schalke bei Werder Bremen.

Drastische Maßnahme des FC Schalke 04 vor den ersten Spielen in der 2. Bundesliga im neuen Jahr. Der Klub hat wegen der Corona-Pandemie die Reißleine gezogen.

Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 hat das für die nächste Woche (ab 3. Januar 2022) geplante Trainingslager im türkischen Belek wegen der aktuellen Corona-Lage abgesagt. Diese Entscheidung wurde am Donnerstag (30. Dezember 2021) nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung und Gesprächen mit zuständigen Behörden von den Schalkern getroffen.

Zudem befinden sich die beiden Profis Simon Terodde (genesen, Terodde war bereits im März 2021 infiziert, und vollständig geimpft) und Ko Itakura (vollständig geimpft und geboostert) in Quarantäne, nachdem sie in den vergangenen Tagen positiv getestet wurden.

FC Schalke: Sportlicher Rückschlag in der Winterpause

Die Reise in die Türkei war für den 3. Januar geplant. „Wir bedauern diese Entscheidung aus sportlicher Sicht sehr, weil wir die gemeinsame Zeit gerne genutzt hätten, um uns hoch fokussiert auf die verbleibenden Spiele vorzubereiten“, sagte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder.

„In den vergangenen Tagen mussten wir allerdings feststellen, dass die Risiken der Reise deutlich zugenommen haben und den möglichen Nutzen übersteigen. Wir müssen unserer Verantwortung gegenüber allen Mitarbeitern gerecht werden“, sagte der 46-Jährige.

Die Vorbereitung auf den zweiten Teil der Zweitligasaison findet nun auf dem Berger Feld statt. Schalke ist in der Tabelle auf Rang vier mit 30 Punkten, genau so viele hat der Hamburger SV als Dritter. Das erste Spiel im neuen Jahr steigt am 16. Januar gegen Holstein Kiel. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.