Es geht um „Rudis Erbe“ Ex-Frau Britta Assauer will Managerin auf Schalke werden

Neuer Inhalt

Ex-Schalke-Manager Rudi Assauer (†74) mit seiner Ex-Frau Britta Assauer am 30.10.2010 bei der Unesco Charity Gala 2010 in Düsseldorf

Gelsenkirchen – Der Name Rudi Assauer (†74) hallt beim FC Schalke 04 nach wie vor kräftig nach, und das ganz sicher bis in die Ewigkeit. Am Dienstag (2. März) überraschte nun die Ex-Frau des ehemaligen Schalke-Managers mit einer Bewerbung für den vakanten Manager-Posten bei den Königsblauen. Britta Assauer (55) will um „Rudis Erbe“ in Gelsenkirchen kämpfen!

  • Britta Assauer will Managerin des FC Schalke 04 werden
  • Sie war von 2011 bis 2013 mit der Schalker Manager-Legende Rudi Assauer verheiratet
  • Am vergangenen Sonntag entließen die Königsblauen gleich fünf Verantwortliche

Mit der Ankündigung „Es ist Zeit für Assauer auf Schalke“ startet Britta Assauer, die von 2011 bis 2013 mit der Manager-Legende verheiratet war, ihren Post auf Facebook. Nur, um direkt danach die Bombe platzen zu lassen: „Ich stelle mich hiermit für den Manager-Posten zur Verfügung. Das ist kein Scherz!“

Kandidatur aus Sorge um Rudi Assauers „Lebenswerk“

In Anbetracht der momentanen Schalker Situation, die größtmögliches Chaos im Verein offenbart, zeigt sie sich besorgt. „Sein Lebenswerk darf nicht untergehen!“ Den Aufsichtsrat und Vereinsvorstand habe sie schon über ihre Kandidatur informiert.

Nicht erst seit dem neuesten Beben am Wochenende, bei dem gleich fünf Verantwortliche – unter anderem Trainer Christian Gross (66) und Sportchef Jochen Schneider (50) – entlassen worden waren, geht es für die Königsblauen rasant in Richtung 2. Bundesliga.

Schalke hat in 23 Bundesligaspielen nur neun Punkte geholt und ist abgeschlagenes Schlusslicht mit neun Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz.

Dass es bei den Knappen einen Neuanfang bedarf, unabhängig in welcher Liga sie kommende Saison spielen werden, darüber besteht kaum ein Zweifel. Britta Assauer will diesen Neuanfang nun mit einleiten.

Juristische Schlammschlacht um Rudi Assauers Erbe

Alles zum Thema Facebook
  • Aldi Kundin entdeckt plötzlich Penis im Prospekt – Mitarbeitende sind erschrocken
  • Ukraine-Krieg Fabrik von deutschem Unternehmen von Rakete getroffen
  • Vergebliche Suche auf Facebook Kölner Hündin „Miss Marple“ findet ihren Retter dank EXPRESS
  • „Die haben doch 'nen Knall“ Kunde erlebt Schock beim Blättern durch den aktuellen Lidl-Prospekt
  • „Was kostet ein Vaterschaftstest?“ Sohn verzichtet auf FC-Spiel – sein Vater versteht die Welt nicht mehr
  • Rätselhafte Krankheit Über 100 Menschen in Kleinstadt erkrankt – alle haben eins gemeinsam
  • Kölner Szeneviertel Beliebte Bar muss Platz räumen – Club übernimmt
  • Hund verschluckt Biene Kölner Paar sucht Lebensretter ihrer Französischen Bulldogge
  • „Schwiegertochter gesucht“ Streit eskaliert: Ingo bricht Kontakt ab – und macht auf Facebook Schluss
  • Donald Trump Ex-US-Präsident meldet sich zurück – erster Post auf eigener Plattform „Truth Social“

Seit dem Tod Rudi Assauers am 6. Februar 2019 infolge einer Alzheimer-Erkrankung findet eine juristische Schlammschlacht zwischen Ex-Frau Britta, Assauers Tochter aus erster Ehe, Bettina Michel (55), und seiner jahrzehntelangen Sekretärin Sabine Söldner (62) um sein Erbe statt. (eha)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.