Gerüchte um Barcelonas de Jong Schlägt der FC Bayern im Winter noch mal zu? Klartext vom Präsidenten

Frenkie de Jong vom FC Barcelona winkt in die Kamera.

Frenkie de Jong vom FC Barcelona (hier am 20. Januar 2022) soll beim FC Bayern München auf dem Zettel stehen.

Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich, wie es um mögliche Vertragsverlängerungen mit Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Niklas Süle und Co. steht. Letzterem wurde bereits ein Angebot vorgelegt.

Der FC Bayern startete Corona-gebeutelt mit einer Rumpftruppe in die Rückrunde. Inzwischen sind wieder alle Spieler an Bord. Denkt der Rekordmeister dennoch darüber nach, im Winter-Transferfenster noch mal aktiv zu werden?

Nach einem Bericht der „Marca“ soll der FC Bayern alles daransetzen, Frenkie de Jong (24) noch in diesem Winter vom FC Barcelona loszueisen. Die Münchner würden bei dem niederländischen Nationalspieler „nicht warten“. Die Bosse des Rekordmeisters hätten sich angeblich schon mit den Beratern des Mittelfeldspielers in Verbindung gesetzt.

De Jong, der bei Barca noch einen Vertrag bis 2026 hat, stand schon einmal vor seinem Wechsel von Ajax Amsterdam nach Spanien in München auf dem Zettel. Doch eine kolportierte Ablösesumme von rund 70 Millionen Euro ist auch für den Tabellenführer der Bundesliga nicht zu stemmen. Zudem glauben die Bayern-Bosse an den aktuellen Kader.

Alles zum Thema Manuel Neuer
  • Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker
  • Manuel Neuer Taxifahrer mit bösem Geiz-Vorwurf: Jetzt schaltet sich Lothar Matthäus ein
  • Geiz-Vorwurf Er brachte ihn nachts nach Hause: Taxifahrer sauer auf Manuel Neuer
  • Nach Ed-Sheeran-Konzert Weltmeister mit fieser Bemerkung über Schalke 04 – Verein kontert
  • Bilanz nach Flicks Viererpack Fünf Monate vor WM: Die Gewinner und Verlierer der Länderspiele
  • Irres WM-Doping Diese Tor-Party gegen Italien hat Spaß gemacht
  • DFB-Rekordspieler Manuel Neuer zieht mit Philipp Lahm gleich – Thomas Müller überholt Uwe Seeler
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell
  • Lehrgeld und Ladehemmung Vier Erkenntnisse für Flick aus dem England-Kracher
  • Auftakt der Nations League Kimmich trifft für Deutschland und sichert Remis in Italien

FC Bayern München hat Niklas Süle Vertragsangebot gemacht

„Wir haben eine sehr, sehr starke Mannschaft. Und ich sehe keinen Grund, warum wir im Winter noch mal was machen sollten“, sagte Bayern-Präsident Herbert Hainer (67) am Sonntag (23. Januar 2022) bei Sky. Damit ist auch ein Winter-Wechsel von Gladbachs Denis Zakaria (25) bis zum Monatsende vom Tisch.

Weiter in der Schwebe sei noch der Verbleib von Nationalspieler Niklas Süle (26). „Wir haben Süle ein Angebot gemacht. Jetzt liegt es an ihm, das zu akzeptieren oder nicht zu akzeptieren“, sagte der Präsident. „Natürlich muss es in einem bestimmten Zeitraum sein, weil wir uns dann auch dementsprechend aufstellen müssen.“

Froh wäre Hainer, wenn auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) seinen Kontrakt über 2023 hinaus verlängern würde. „Ich finde, er macht hervorragende Arbeit, gerade in den letzten Wochen mit den drei Verlängerungen von Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Kingsley Coman. Aber auch wenn man die jungen Spieler sieht, ob es Stanisic ist, Musiala oder Alphonso Davies, den er geholt hat. Ich bin absolut happy mit seiner Arbeit.“

Weniger Druck hätte der Verein bei Manuel Neuer (35). Dessen Vertrag läuft noch bis 2023 und soll bald verlängert werden. „Er weiß, was er an uns hat und wir, was wir an ihm haben“, so Hainer, der unterstrich: „Neuer kann auf dem Niveau, auf dem er spielt, sicherlich noch einige Jahre spielen. Ich gehe fest davon aus, dass Neuer bei uns seine Karriere beendet.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.