Erdbeben in der TürkeiEx-DFB-Stars helfen – CR7-Trikot wird versteigert

Ilkay Gündogan während eines Abschlusstrainings mit der DFB-Elf.

Ilkay Gündogan, hier im September 2020 beim DFB-Training in der Schweiz, hilft im Februar 2023 den Erdbeben-Opfern in der Türkei und Syrien. 

Nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe in der Türkei und in Syrien nimmt die Hilfsbereitschaft immer weiter zu. Auch viele Fußballstars wie Ilkay Gündogan und Mesut Özil haben Hilfe angekündigt. 

Manchester City-Star Ilkay Gündogan (32) hat nach dem Erdbeben an der türkisch-syrischen Grenze seine Hilfe angekündigt. Der Ex-DFB-Akteur, hat angekündigt, dass er und seine Frau Sara zwei LKWs mit Brot ins Krisengebiet schicken werden.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler arbeitet im Zuge dessen mit dem türkischen Lebensmitteldienstleister HEG Gida aus Balikesir, der Heimatstadt seiner Eltern zusammen. Gündogans Vater ist derzeit in Balikesir und hat den Transport der Güter mitorganisiert.

Erdbeben: Türkische Vereine solidarisieren sich – auch Özil hilft

Dass die Hilfsbereitschaft überall sehr groß ist, zeigt sich auch und vor allem im Fußball. Die eigentlich rivalisierenden Istanbuler-Vereine Galatasaray, Fenerbahçe und Besiktas kooperieren gemeinsam bei der Organisation von Spendentransporten und die Fan-Lager der Vereine ziehen an einem Strang.

Alles zum Thema Mesut Özil

Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil (34) zeigt sich auf Instagram, wie er mit anpackt und Kartons mit Hilfsgütern für die Menschen in der Krisenregion trägt.

Zu sehen ist Özils Beitrag auf Instagram hier:

Gemeinsam mit seinem Verein Basaksehir Istanbul, stellt auch er Hilfspakete für die zahlreichen Opfer zur Verfügung.

Der türkische Nationalspieler Merih Demiral (24), der aktuell bei Atalanta Bergamo in Italien unter Vertrag steht, will möglichst effektiv Unterstützung leisten. Dabei soll eine Spendenaktion helfen, möglichst viel Geld für die Opfer zusammenbringen.

Der Ex-Juventus-Star hat auf Twitter angekündigt, ein unterschriebenes Trikot seines ehemaligen Teamkollegen Cristiano Ronaldo zu versteigern: „Ich habe gerade mit Cristiano gesprochen. Er ist sehr traurig über das, was in der Türkei passiert ist. Wir versteigern ein signiertes Ronaldo-Trikot aus meiner Sammlung. Der gesamte Erlös wird für die Erdbebenregion verwendet und an AHBAP gespendet.“

Unterdessen lässt auch Gündogan noch weitere Wege der Hilfe für die vielen Betroffenen prüfen: „Wir versuchen aktuell noch weitere Lebensmittel- und Sachspenden in Form von Babynahrung, Decken, Hygienemittel und warmer Kleidung zu sammeln. Anschließend werden wir in Abstimmung mit der türkischen Botschaft in London den Transport in die Türkei in die Wege leiten.“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil

Ilkay Gündogan ist bereits in der Vergangenheit einige Male durch sein soziales Engagement aufgefallen. Schon während der Hochphase der Corona-Pandemie half der Fußball-Star gemeinsam mit seiner Frau.

Unter anderem unterstützte er damals die vom Virus besonders betroffenen Menschen im Kreis Heinsberg mit privaten Spenden. Diese gingen vorrangig an Bedürftige und an das Pflegepersonal auf den Intensivstationen der Heinsberger Krankenhäuser. (kma)