+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Unfall mit lebensgefährlich Verletzten – Retter müssen letzte Meter zu Fuß laufen

+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Unfall mit lebensgefährlich Verletzten – Retter müssen letzte Meter zu Fuß laufen

„Derselbe planlose Fußball“Hamann fordert Flick-Aus – und stellt Rettungs-Rechnung für Köln auf

Dietmar Hamann rechnet mit Bundestrainer Hansi Flick ab! Nach der Niederlage gegen Belgien erneuert der Ex-Nationalspieler seine Kritik. FC-Trainer Steffen Baumgart hat dagegen das volle Vertrauen des Sky-Experten.

von Béla Csányi (bc)

Klare Kante von Dietmar Hamann (49)! Eine erfolgreiche Heim-EM 2024 traut der Ex-Nationalspieler der deutschen Nationalmannschaft unter Bundestrainer Hansi Flick (58) nicht mehr zu.

Nach den ersten beiden Länderspielen des Jahres erneuert der Sky-Experte gegenüber EXPRESS.de das Fazit seiner WM-Analyse und legt sich fest: „Ich sehe keinen Grund, warum wir mit dem Trainer weitermachen sollten.“

Dietmar Hamann: DFB unter Flick bei Heim-EM chancenlos

Einen Tag nach der hochverdienten Heimpleite gegen Belgien (2:3) schlägt Hamann mit Blick auf die Euro im eigenen Land Alarm. „Da ist von Auf- oder Umbruch nichts zu sehen“, beklagt er am Mittwoch (29. März 2023): „In der Konstellation, bei aller Liebe zu Rudi Völler, fehlt mir die Fantasie, wie das nächstes Jahr besser werden soll.“

Alles zum Thema Hansi Flick

Der erhoffte frische Wind blieb auch schon gegen Peru (2:0) weitgehend aus, Hamann vermisste zudem Abwehrchef Antonio Rüdiger (30), um den seiner Meinung nach schnellstmöglich eine stabile Hintermannschaft gebaut werden muss. Sein Urteil über die ersten 180 DFB-Minuten des Jahres: „Das war derselbe planlose Fußball wie bei der Weltmeisterschaft.“

Abgesehen vom Aussetzen arrivierter Kräfte wie Thomas Müller (33) und Ilkay Gündogan (32) fehlen Hamann Ansätze für die dringend benötigte Frischzellenkur nach zweifachem Vorrunden-Scheitern und einem Achtelfinal-Aus bei den jüngsten drei Turnieren. „Was beim DFB gerade passiert, kann ich schwer nachvollziehen“, stellt er im Gespräch mit EXPRESS.de ernüchtert fest.

Dietmar Hamann trotz Baumgart-Lob: Dem FC droht noch immer Platz 16

Obwohl auch beim 1. FC Köln seit geraumer Zeit die Ergebnisse nicht stimmen, schlägt Hamann beim Blick auf die Arbeit von Trainer Steffen Baumgart (51) ganz andere Töne an. Zweifel daran, dass der Coach in der entscheidenden Saisonphase die richtigen Lösungen präsentiert, hat der frühere Bayern-Profi nicht. Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

„Er ist seit vielen Jahren dabei. Ich bin der Letzte, der Steffen Tipps geben kann oder soll“, stellt Hamann klar und nimmt vor allem die Mannschaft in die Pflicht: „Um in der Bundesliga Spiele zu gewinnen, musst du immer ans Limit gehen und darfst keine Fehler machen. Die haben sie aber gemacht in den vergangenen Wochen.“

Für einen direkten Abstieg sieht er die Keller-Konkurrenz schon zu weit im Hintertreffen, legt sich auf Schalke 04 und den VfB Stuttgart als Verlierer im Rennen um den Klassenerhalt fest.

Um sich von Platz 16 abzusetzen, müsse der FC bis Saisonende aber noch „sechs, sieben Punkte“ holen – je schneller, desto besser. Hamann: „Der FC muss schauen, dass er diesen Negativ-Lauf bricht. Dass sie die Qualität haben, haben sie letztes Jahr gezeigt. Aber jetzt musst du schauen, dass du den Glauben nicht verlierst, denn das wird mit jedem Spiel schwerer.“