Schon zur neuen Saison UEFA verkündet entscheidende Regeländerung für Europapokal

Hansi Flick und die Bayern-Stars sind nach dem Aus in der Champions League gegen Paris geknickt.

Bayern-Trainer Hansi Flick (3.v.r.) und seine Schützlinge am 13. April nach dem Aus in der Champions League gegen Paris Saint-Germain.

Nyon. Immer wieder schraubte die UEFA in den vergangenen Jahren am Regelwerk ihrer zwei Europapokalformate, zu denen sich zur neuen Saison auch die Conference League gesellen wird. Eine wichtige Regel blieb dabei seit 1965 unberührt – bis jetzt.

Am Donnerstag (24. Juni) machte der Verband die Entscheidung offiziell. Schon zur kommenden Saison soll die Auswärtstorregel in Champions League, Europa League und Conference League kein Faktor in K.o.-Duellen mehr sein.

Keine Auswärtstorregel mehr in Champions League und Europa League

Herrscht bei internationalen K.o.-Paarungen Torgleichheit nach Hin- und Rückspiel, geht es künftig in die Verlängerung und, wenn nötig, ins Elfmeterschießen. In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Diskussionen um eine Abschaffung der Auswärtstorregel gegeben.

Sie war vor über 50 Jahren eingeführt worden, um Auswärtsmannschaften zu einer attraktiveren Spielweise zu animieren und den Heimvorteil zu neutralisieren.

Damals hatte es für Gästeteams oftmals schwierige Bedingungen und große Reisestrapazen gegeben. Faktoren, die in den stark normierten UEFA-Wettbewerben inzwischen nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

UEFA behält Auswärtstorregel für Nationalmannschaften bei

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (53) begründete die Entscheidung nach einer Sitzung des Exekutivkomitees unter anderem mit der jüngsten Kritik und den Zweifeln daran, ob die Regel im heutigen Fußball noch fair sei.

Gleichzeitig wird die Auswärtstorregel bei Nationalmannschafts-Wettbewerben weiter bestehen bleiben – etwa bei den Play-Offs um die Qualifikation für die Europameisterschaft.

In Deutschland kommt die Auswärtstorregel in der Relegation um Auf- und Abstiege in der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga weiterhin zum Einsatz. Bestrebungen von DFB und DFL, auf nationaler Ebene nachzuziehen, sind bislang nicht bekannt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.