Unfassbares Spektakel Sieben Tore: City und Real liefern sich denkwürdige Königsklassen-Schlacht

Kevin De Bruyne jubelt über sein Tor gegen Real Madrid

Kevin De Bruyne brachte Manchester City im Halbfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstagabend (26. April 2022) gegen Real Madrid früh mit 1:0 in Führung.

Manchester City hat gute Chancen auf die Endspiel-Teilnahme in der Champions League. Im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid siegte Pep Guardiolas Team am Dienstabend spektakulär mit 4:3.

Teil eins des Giganten-Duells ist Geschichte, und was war das für eine spektakuläre Schlacht am Dienstagabend (26. April 2022) in der Champions League! Manchester City und Spanien-Schwergewicht Real Madrid brannten im Halbfinal-Hinspiel ein echtes Offensiv-Feuerwerk ab, am Ende jubelten die Engländer über einen 4:3-Erfolg.

Die „Citizens“ um Star-Coach Pep Guardiola (51) verschafften sich somit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (4. Mai, 21 Uhr) in Madrid. Für Carlo Ancelottis (62) Real könnte es derweil das vierte Jahr in Folge ohne den ersehnten Henkelpott werden. Das Endspiel der Königsklasse steigt am 28. Mai im Pariser Stade de France.

Champions League: Manchester City triumphiert über Real Madrid

Wer im Kräftemessen der Titel-Aspiranten ein zaghaftes Abtasten erwartet hatte, sah sich jäh getäuscht. Denn City begann im heimischen Etihad-Stadion wie die Feuerwehr! Die Konsequenz: Schon nach zwei Minuten versenkte Belgien-Star Kevin De Bruyne (30) die Kugel per Flugkopfball in den Maschen. 1:0 City. Und die Gastgeber dachten gar nicht daran, anschließend den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

Alles zum Thema Real Madrid
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • „Muss man ihm ins Gesicht sagen“ Real-Liebling poltert nach Wechsel-Absage gegen Mbappé
  • Champions League Toni Kroos im Finale vor erneuter Krönung – unfassbare Statistik
  • Liverpool fordert Madrid Rache gegen Real? – Klopp mit klarer Ansage vor Finale der Champions League
  • Champions League Vor Final-Kracher gegen Real: Betrüger zieht „Reds“-Fans Mega-Summe aus der Tasche
  • Spezieller Ball, neuer Rasen, Weltstar singt Fakten rund um das Finale der Champions League
  • Am Hochzeitstag Ex-Bundesliga-Stürmer gratuliert Gattin bei Instagram und fliegt alleine zum CL-Finale
  • Noten zum CL-Finale Eine Eins und zwei Fünfen: Bestnote für den Mann des Abends
  • Champions League live Klopp will Final-Revanche mit Liverpool gegen Real Madrid
  • Champions League Polizei korrigiert Horror-Bilanz bei Final-Eklat nach oben: „absolutes Fiasko“

Denn schon kurz darauf fingen sich die Königlichen um Ex-DFB-Star Toni Kroos (32) den zweiten Gegentreffer. De Bruyne flankte in den Strafraum, dort setzte sich Gabriel Jesus (25) durch – und traf nach elf Minuten zum umjubelten 2:0 für die Engländer. Bei einer Handvoll weiterer Großchancen hatten die Spanier zudem mächtig Dusel, nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein.

Phil Foden jubelt über sein Tor gegen Real Madrid

Phil Foden dreht ab: Der Youngster erzielte für Manchester City das zwischenzeitliche 3:1 im Halbfinal-Spiel der Champions League gegen Real Madrid.

Real konnte sich aber – mal wieder – auf seinen „Mr. Königsklasse“ verlassen: Karim Benzema (34). Dem Stürmer gelang per Direktabnahme noch vor der Halbzeitpause der Anschlusstreffer (33.) – es war bereits das achte Tor des Franzosen in der K.o.-Phase des laufenden Wettbewerbs. In der Vorrunde hatte der Franzose zudem fünfmal genetzt.

Manchester City liefert sich Schlagabtausch mit Real Madrid

Real startete dann ohne David Alaba (29) in Durchgang zwei – den Ex-Bayern-Star plagten muskuläre Probleme. Und wieder war es City, das als Erstes jubeln durfte: Phil Foden köpfte eine butterweiche Flanke von Routinier Fernandinho (36) zum 3:1 ein (53).

Rodrygoim Zweikampf mit Rodrigo

Manchester City um Rodri (l.) lieferte sich mit Real Madrid um Rodrygo ein packendes Duell im Halbfinale der Champions League.

Doch nur 149 Sekunden später hatte Real Madrid die Antwort parat: Vinicius Junior (21) machte Fernandinho an der Außenlinie nass und zog auf und davon – und schnibbelte die Kugel zum 2:3 in die Maschen (55.). Was für ein Spiel, was für ein Schlagabtausch!

Und der ging munter weiter: Bernardo Silva (27) drosch den Ball zum 4:2 für City unter die Latte (74.). Wieder explodierte das Etihad. Kurz darauf ließ Super-Techniker Riyad Mahrez (31) dann das 5:2 liegen (76.). Spektakel pur! Doch es sollte nicht der letzte Akt sein: Nach 80 Minuten leistete sich City-Abwerhmann Aymeric Laporte (27) ein Handspiel im eigenen Strafraum – es gab den Elfer. Benzema trat an, und versenkte eiskalt per Panenka zum 3:4-Endstand (82.). Unfassbar.

Kurz vor Schluss stürmten dann noch zwei Flitzer auf den Platz. Doch auch die mussten nach diesem denkwürdigen Abend sicher erst einmal kräftig durchschnaufen. Am Mittwochabend (27. April, 21 Uhr) kommt es dann zum zweiten Halbfinale mit englisch-spanischer Beteiligung. Dann empfangen Jürgen Klopp (54) und der FC Liverpool im Hinspiel den Bayern-Schreck FC Villarreal.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.