Er ist Dortmunds Wunsch-Keeper Leipzigs Gulacsi trifft wichtige Entscheidung

Neuer Inhalt

Peter Gulacsi von RB Leipzig, hier beim Spiel gegen Borussia Dortmund am 9. Januar, hatte in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel.

Dortmund – Borussia Dortmund will nach einigen Jahren mit Schweizern im Tor – erst Roman Bürki (30), dann auch Marwin Hitz (33) – einen neuen Mann zwischen die Pfosten stellen. Einen Wunschspieler hatten die Schwarz-Gelben auch schon im Auge ‒ doch der bleibt lieber beim Liga-Konkurrenten.

  • Peter Gulacsi verlängert seinen Vertrag bei RB Leipzig
  • Keeper hatte eine 13-Mio.-Ausstiegsklausel
  • Borussia Dortmund war interessiert am Ungarn

Leipzigs Peter Gulacsi (31) war der BVB-Hoffnungsträger für die oft wackelige Torwartposition. Seinen an sich bis 2023 gültigen Vertrag bei RB Leipzig hätte der ungarische Nationaltorhüter dank Ausstiegsklausel in Höhe von rund 13 Millionen Euro schon nach der laufenden Saison auflösen können.

Daraus wird nun aber nichts, denn der Ungar hat sich laut übereinstimmenden Medienberichten auf einen neuen Vertrag mit RB bis mindestens 2025 geeinigt. Dieser soll dann auch keine Ausstiegsklausel mehr beinhalten. Gemeinsam mit Gulacsi verlängert auch Torwarttrainer Frederik Gößling seinen Kontrakt bei den Roten Bullen. Beide arbeiten seit 2015 zusammen, schätzen sich.

Nun steht Stuttgarts Gregor Kobel beim BVB auf der Liste

Die Borussia muss sich nun also weiter nach einem Keeper umschauen. Dabei soll Stuttgarts Gregor Kobel (23) nun einer der Favoriten sein. Neben Dortmund sollen auch AS Rom und Inter Mailand an Gulacsi interessiert gewesen sein.

RB und dessen neuer Cheftrainer Jesse Marsch (47), der ab Juli bei den Bullen übernimmt, wollten jedoch die derzeit ligaweit erfolgreichste Defensive nach dem Abgang von Dayot Upamecano nicht weiter auseinander brechen lassen und kämpften deshalb erfolgreich um den Keeper. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.