„Werden ihn nicht stoppen“ WM in Katar: Schafft Florian Wirtz den Sprung in Hansi Flicks Kader? 

V.l.n.r.: Marcus Sorg (Co-Trainer Deutschland), Hansi Flick (Bundestrainer) und Florian Wirtz (Bayer Leverkusen).

Bundestrainer Hansi Flick begrüßte Florian Wirtz auf der Tribüne am 22. Oktober 2022 beim Spiel von Bayer 04 Leverkusen gegen den VfL Wolfsburg.

Schafft er nach seinem Kreuzbandriss noch den Sprung auf den WM-Zug von Bundestrainer Hansi Flick? Florian Wirtz nimmt das Training bei Bayer Leverkusen wieder auf.

In wenigen Tagen steht der WM-Kader von Bundestrainer Hansi Flick fest. Es könnte auch einige dicke Überraschungen geben. Ob der Ex-Kölner Florian Wirtz (19) auch dabei ist?

Der Star von Bayer Leverkusen hatte im Früjhar 2022 ausgerechnet im Spiel gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln das Kreuzband gerissen. Jetzt sprach sein aktueller Trainer bei Bayer am 28. Oktober 2022 über eine mögliche WM-Teilnahme von Wirtz.

Florian Wirtz wieder im Teamtraining bei Bayer Leverkusen

Trainer Xabi Alonso hätte gegen eine WM-Nominierung keine Einwände: „Wenn Florian dabei ist, werden wir ihn nicht stoppen. Aber wir müssen die Sicherheit haben, dass es der richtige Moment ist.“

Alles zum Thema Florian Wirtz

Im Bundesligaspiel bei RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ist Wirtz nicht dabei. Wirtz ist erst seit Wochenbeginn wieder bei einigen Teilen des Mannschaftstrainings dabei. Der offensive Mittelfeldspieler soll auf der bis zu 55 Namen umfassenden Liste mit Kandidaten für die WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) stehen.

Doch Flick räumte bei RTL schon ein: „Nicht alle gehandelten Namen stimmen. Es stehen auch ein paar Spieler drauf, die bei uns bislang keine Rolle gespielt haben.“ Bisher konnte er 55 Namen an die FIFA melden.

Der Bundestrainer wird dann am 10. November seinen endgültigen Kader mit 23 Feldspielern und drei Torhütern benennen. „Wir hoffen, dass dann alle, die wir im Kopf haben, auch fit sind“, so der Bundestrainer. 

Alonso ließ derweil auch noch offen, wann er Wirtz wieder einsetzen könnte: „Wir müssen geduldig sein, es war eine schwere Verletzung. Er wird eher früher als später zurückkehren, aber noch dauert es seine Zeit.“

Bei der WM in Katar spielt Deutschland am 23. November zunächst gegen Japan (14 Uhr). Es folgen die Spiele gegen Spanien (27. November, 20 Uhr) und Costa Rica (1. Dezember, 20 Uhr). (ubo, sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.