Rückruf! Vorsicht, Senf aus der Tube birgt eine besondere Gefahr

Top-Sprinter und Kondom-Werbung Deutsche Sport-Szene trauert um Manfred Ommer

Ommerheader

Manfred Ommer als Topsprinter bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 23. Juli 1972 in München. Er ist am 21. Mai 2021 mit 70 Jahren verstorben.

Köln – Bayer Leverkusen trauert um Edel-Fan und Ex-Sprinter Manfred Ommer. Wie jetzt bekannt wurde, starb der ehemalige Leichtathletik-Star und Fuball-Funktionär bereits am Freitag, 21. Mai, nach langer Krankheit.

  • Manfred Ommer gestorben
  • Ehemaliger Leichtathletik-Sprinter von Bayer Leverkusen wurde 70 Jahre alt
  • Als Präsident führte er den FC Homburg

Ommer wurde in Bergisch Gladbach geboren lebte zuletzt in Moitzfeld und war bis zuletzt Hotelier des Teamhotels von Bayers Fußball-Mannschaft. Als Edel-Fan begleitete der ehemalige Top-Sprinter die Fußballer bei zahlreichen Spielen.

Manfred Ommer: Deutscher Meister als Leichtathlet

Als Athlet startete er in den 1970er Jahren für Bayer und gehörte zu den eher extravaganten Sportlern. Seine größten Erfolge: Er wurde 1972 Deutscher Meister über 100 und 200 Meter, 1974 dann holte er Silber über 200 Meter bei der Europameisterschaft. Er setzte auch immer Zeichen, so war er der einzige Athlet bei den Sommerspielen 1972 in München, der nach dem Attentat auf die Israelis nicht mehr an den Start ging. Später, im Jahr 1977, gab er die Einnahme von Dopingmitteln zu.

Ommer29.5.

Manfred Ommer im August 2013 im Aktuellen Sportstudio des ZDF mit Moderator Michael Steinbrecher (l.).

Manfred Ommer: Legendäre Kondom-Werbung beim FC Homburg

Als Funktionär machte er sich dann im Fußball einen Namen. Von 1986 bis 1994 war er Präsident des FC Homburg. Den Klub führte er sensationell in die Bundesliga. Und sorgte auch hier für Schlagzeilen, als er 1987 einen pikanten Sponsorendeal an Land zog. Der FC Homburg wollte mit Kondom-Hersteller London auf der Brust spielen. Der DFB verbot dies, verhängte eine Geldstrafe und drohte mit Punktabzug. Homburg überklebte den Sponsorennamen mit einem schwarzen Balken, der Werbeeffekt war trotzdem riesig, denn jeder wusste natürlich, was druntersteht.

Bei Rot-Weiss Essen gehörte Ommer zudem dem Verwaltungsrat an. Ommer hatte zudem die Leidenschaft Galopprennsport: Als Besitzer von Rennpferden feierte er auch einige Erfolge. Zudem war er Züchter. Mit Manfred Hofer legte er einen Galopper-Fonds auf. Die Pferde im Stall DETAG siegten in vielen Rennen. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.