„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

DFB-Hoffnung Florian Wirtz hat Entscheidung über Zukunft getroffen

Florian Witz dribbelt im Trikot von Bayer Leverkusen mit dem Ball am Fuß.

Florian Witz feierte am 18. Dezember 2022 sein Comeback nach neun Monaten Verletzungspause.

Florian Wirtz gilt als eines der größten Talente des deutschen Fußballs. Doch wo sieht der zuletzt verletzte Youngster von Bayer Leverkusen seine Zukunft? Jetzt spricht sein Vater.

Nationalspieler Florian Wirtz (19) denkt auch im Fall eines Verpassens der internationalen Plätze nicht an einen schnellen Abgang beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen.

„Bis zur EM 2024 ist Florian bei Bayer noch bestens aufgehoben“, sagte sein Vater und Berater Hans J. Wirtz dem kicker.

Comeback nach Kreuzbandriss in Sicht

Wirtz hat nach seinem Kreuzbandriss in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für Bayer bestritten. Ohne den 19 Jahre alten Offensivspieler reichte es nach 15 Spielen nur zu Platz zwölf für die Werkself. Eine erneute Teilnahme an der Champions League ist in großer Gefahr.

Alles zum Thema Florian Wirtz

„Natürlich möchte jeder junge Spieler mit den Besten zusammenspielen, aber er kann in Leverkusen noch viele Dinge lernen, die er bei einem Sammelsurium etablierter Stars nicht so lernen kann“, betonte sein Vater.

Wirtz besitzt in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2027. Er gilt in der Nationalmannschaft als großer Hoffnungsträger für die Heim-EM im kommenden Jahr.

Wirtz spielt seit Januar 2020 für die Werkself, zuvor war er knapp zehn Jahre lang in den Nachwuchsmannschaften des FC ausgebildet worden. Anschließend wechselte er für eine Ablöse von 200.000 Euro auf die andere Rheinseite. (sid/can)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.