FC-Transfers Warten auf Innenverteidiger Nummer vier – Interesse an Niederlande-Talent?

Jörg Jakobs und Thomas Kessler sprechen beim 1. FC Köln mit Steffen Baumgart.

Sportchef Jörg Jakobs (l.) und Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler (r.) im Gespräch mit Trainer Steffen Baumgart, am 25. Januar 2022 am Geißbockheim

Der 1. FC Köln will einen vierten Innenverteidiger verpflichten, bis Montag hat der Klub Zeit. Aus den Niederlanden gibt es unabhängig davon Gerüchte um ein Mittelfeld-Talent.

Die FC-Fans warten gespannt: Wird Köln noch einen weiteren Innenverteidiger präsentieren, bevor das Winter-Transferfenster am Montagabend (31. Januar 2022) schließt?

Hinter den Kulissen wird weiterhin an einer Einigung gebastelt. Eine zusätzliche Verpflichtung nach Julian Chabot (23) ist wahrscheinlich – doch darauf festlegen, dass definitiv ein vierter Abwehrmann kommt, wollen sich die Verantwortlichen nicht.

1. FC Köln will vierten Innenverteidiger holen

Klar ist: Es wäre kein gestandener, erfahrener Profi, sondern jemand, der sich beim FC weiterentwickeln und für den nächsten Schritt empfehlen soll. Ein „perspektivischen Spieler“, wie Sportchef Jörg Jakobs (51) sagt.

Alles zum Thema Thomas Kessler
  • FC-Stimmen nach Doppel-Comeback Köln ärgert Leipzig: „Das ist das, was uns ausmacht“
  • „Kehl hat meine Nummer“ Nach Haller-Schock: FC-Star Modeste bei Borussia Dortmund angeboten? 
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker
  • FC vor Testspiel-Finale Baumgart überrascht mit neuem Look – und will experimentieren
  • „Stimmung war beschissen“ Matze Lehmann und Thomas Kessler über ihre schlimmste FC-Saison
  • FC-Debütant als Modeste-Partner? Baumgart: „Würde momentan nicht davon ausgehen“
  • „Dafür wurde ich ausgelacht“ FC-Bosse formulieren Saison-Ziele – Uth denkt erstmal nur an eins
  • „Da gibt es keine Diskussion“ Nach Tigges-Kauf: FC plant mit Modeste – Druck für Andersson
  • Wie einst Marvin Schwäbe Drittligist schnappt sich Torwart-Talent des 1. FC Köln
  • FC-Abgang Für Chance auf Profi-Zukunft: Köln verleiht Abwehr-Talent in die 3. Liga

Das hängt einerseits mit der bekannt schlechten finanziellen Situation des FC zusammen – aber auch damit, dass die Kölner ihren Nachwuchskräften einiges zutrauen und die Kaderplätze nicht schon jetzt auf Jahre versperren wollen.

Das beste Beispiel ist Rijad Smajic (17), der am Donnerstag im Testspiel gegen Schalke 04 erstmals für die Profis im Einsatz war. Aktuell ist der Deutsch-Bosnier noch keine Option für das Bundesliga-Team, in den kommenden Jahren dürfte sich das ändern. Solche Überlegungen fließen bereits jetzt in die Kaderplanung ein, die nachhaltiger werden soll und muss.

1. FC Köln an Sem Steijn interessiert?

Die Winter-Transferphase biegt also auf die Zielgerade ein, doch auch die Vorbereitungen für den Sommer laufen bereits auf Hochtouren. Dabei soll der FC ein Talent aus den Niederlanden auf dem Schirm haben.

Sem Steijn spielt für ADO Den Haag gegen NAC Breda.

Sem Steijn (l.) im Einsatz für ADO Den Haag gegen NAC Breda am 17. Dezember 2021

„Omroep West“ berichtet, die Geißböcke seien an Sem Steijn (20), Mittelfeldspieler von Zweitligist ADO Den Haag, interessiert. Dessen Vertag läuft zum 30. Juni aus, dann wäre er ablösefrei – würde zum Beuteschema der Kölner passen. Wobei ADO eine einseitige Option auf ein weiteres Jahr haben soll.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Steijn kann Achter und Zehner spielen, ist dabei extrem torgefährlich: Diese Saison erzielte er in 23 Einsätzen zwölf Treffer, legte zudem zweimal auf. Damit ist er einer der Hauptgründe, warum Den Haag als Tabellendritter auf den Aufstieg in die Eredivisie hoffen darf. Der FC soll Steijn zuletzt vor Ort beobachtet haben, Twente Enschede und AZ Alkmaar sollen ihn ebenfalls im Visier haben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.