FC-Nachteil?„Information erst kurz vorm Spiel“: Union überrascht Köln mit „Katastrophe“

Florian Kainz und Sheraldo Becker kämpfen um den Ball,

Kölns Florian Kainz (l.) am Samstag (4. März 2023) im Duell mit Union Berlins Sheraldo Becker. Neben dem FC-Profi zeigt sich der Rumpel-Rasen.

Schwierige Bedingungen an der Alten Försterei. Der Rasen war beim 0:0 des 1. FC Köln gegen Union Berlin „eine Katastrophe zum Fußballspielen“. Auch, wenn Steffen Baumgart nicht meckern wollte.

von Martin Zenge (mze)

Dieser Rasen war eher ein Acker… Kölns Nullnummer gegen Union Berlin fand auf frisch verlegtem Geläuf statt – das Grün an der Alten Försterei war erst zwei Tage vor der Partie ausgetauscht worden.

„Eine Katastrophe zum Fußballspielen“, meinte FC-Verteidiger Timo Hübers (25) nach Abpfiff am Samstag (4. März 2023), erklärte: „Gefühlt war noch keine Rasenkante verwachsen, schon beim Aufwärmen sind Stücke rausgerissen. Im Spiel ging es dann, aber es hat nicht dazu beigetragen, dass der Ball häufig am Boden war.“

FC-Coach Steffen Baumgart: „Wir meckern nicht darüber“

Ein Nachteil für den FC? „Wahrscheinlich kam der Platz eher dem Spiel von Union Berlin zugute. Sie agieren deutlich mehr mit langen Bällen. Es war nicht so einfach, unser Spiel durchzubekommen“, sagte Kölns Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler (37) und ergänzte: „Es war für uns ehrlicherweise schon überraschend, dass der Rasen kurzfristig noch verlegt wurde. Die Information haben wir erst kurz vor dem Spiel bekommen.“

Alles zum Thema Florian Kainz

Erschwerte Bedingungen, aber keine Vorwürfe von FC-Coach Steffen Baumgart (51): „Es ist im Moment schwierig, einen Rasen zu verlegen. Da kriegt man keine Feuchtigkeit rein, er hat Probleme anzuwachsen. Aber der Rasen war für alle gleich stumpf. Wir meckern nicht darüber, es haben sich alle ganz gut darauf eingestellt.“

Sein Union-Kollege Urs Fischer (57): „Es war für beide nicht einfach, man musste sich schnellstmöglich damit anfreunden. Gut waren die Bedingungen sicherlich nicht, das muss man einfach so sagen. Ich wünsche mir schon eine andere Qualität.“

Im Kölner Rhein-Energie-Stadion war das Grün zum Jahresauftakt ebenfalls ausgetauscht worden – nachdem die Haie in der Winterpause mehrere Freiluft-Spiele in Müngersdorf ausgetragen hatten. Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln in der Einzelkritik

Bundesliga-Spiel bei Union Berlin am 4. März 2023: Die Noten der FC-Profis

1/13

Angesichts des schlechten Rasens war es umso beachtlicher, dass sich der FC an der Alten Försterei eine Chance nach der anderen erarbeitete. Vor allem in der zweiten Halbzeit schnupperten die Geißböcke an der Führung – das 1:0 wäre verdient gewesen.

Union-Coach Fischer musste anerkennen: „Köln war ein bisschen gefährlicher. In der zweiten Halbzeit haben wir fast schon um ein Gegentor gebettelt. Da können wir uns bei unserem Torhüter bedanken, dass er uns im Spiel gehalten hat.“